Wie sperrt man jemanden vom Internet aus?

von Peter Marwan

Früher kannte man solche Meldungen eigentlich nur aus China, dem Iran, oder anderen, den meisten ohnehin verdächtigen Staaten: Internetsperren und URL-Filterungen, Zugangbeschränkungen und Surf-Verbote. Darüber berichtet wurde höchstens von Menschenrechtsorgansiationen und Dissidentengruppen. Aber wie sich die Zeiten ändern: Auf einmal gehören diese Themen zum täglichen Themenkanon aller Medien. Besonders hoch schwappen die Wellen in Frankreich und in Deutschland. weiter

IPv6-Rat verabschiedet nationalen Aktionsplan

von Lutz Pößneck

Robert Kahn drängt auf einen schnellen Umstieg auf IPv6. Die Bundesregierung kündigt Nutzung von IPv6 an. EU-Kommissarin Viviane Reding fordert eine europaweit abgestimmte Vorgehensweise. weiter

MoBlack bietet Flatrate-Pakete für BlackBerry an

von Björn Greif

Für 30 bis 100 Euro im Monat gibt es Bundles aus Tarifen mit diversen Flatrate-Optionen und den BlackBerry-Modellen Curve, Storm sowie Flip. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Telefonate kosten je nach Tarif 29 Cent pro Minute. weiter

Multi-Protokoll-Messenger: ein Tool für alle Kontakte

von Kati Stramm und Peter Marwan

Wenn Kollegen bei einem anderen IM-Dienst registriert sind als Freunde, und ein neuer Bekannter ein drittes Programm verwendet, gibt es nur eine Lösung: ein Tool, das mehrere Protokolle beherrscht. ZDNet stellt vier vor. weiter

AT&T verbietet TV-Streaming über Mobilfunknetz

von Andrew Nusca und Florian Kalenda

Zu viele Nutzer einer neuen Streaming-Applikation namens Slingbox würden angeblich die Performance des UMTS-Netzes gefährden. Außerdem untersagen die Nutzungsbedingungen explizit das Umleiten von TV-Signalen. weiter

Twitter, was nun?

von Peter Marwan

Jetzt ging es nicht mehr anders: Twitter-Mitgründer Biz Stone musste sich ins Fernsehen bemühen und mit deutlich mehr als 140 Zeichen Übernahmegerüchte zurückweisen. Nachdem Anfang April über ein Interesse von Google an Twitter spekuliert worden war, kursierten jetzt Gerüchte, dass Apple Twitter übernehmen will. Sogar über Zahlen wurde schon gesprochen: 700 Millionen Dollar sei Apple bereit, für Twitter zu bezahlen. Das wäre eigentlich ganz schön viel Geld für ein Unternehmen ... weiter

Bitkom sieht „Telekom-Paket“ in Gefahr

von Björn Greif

Weil sich das EU-Parlament nicht auf einen Kompromiss zu Internetsperren einigen konnte, steht die Verabschiedung des neuen europäischen Rechtsrahmens auf der Kippe. Der Ministerrat muss nun am 12. Juni über das Paket entscheiden. weiter

Twitter-Mitgründer weist Übernahmegerüchte zurück

von Björn Greif

Laut Biz Stone steht der Mikro-Blogging-Dienst nicht zum Verkauf. Damit ist eine mögliche Übernahme durch Apple für 700 Millionen Dollar vom Tisch. Zuvor hatten auch Facebook und Google Interesse an Twitter bekundet. weiter

BlackBerry Curve beliebter als das iPhone

von Michael Sixt

Laut einer Online-Umfrage der NPD-Group soll RIMs BlackBerry Curve das iPhone als beliebtestes Smartphone überholt haben. Allerdings gilt das nur für die USA und das erste Quartal 2009. Würde man die Verkaufszahlen beider Geräte seit Marktstart ansehen, ergäbe sich sicher ein anderes Bild. weiter

O2 startet am 5. Mai neuen Tarif für Geschäftskunden

von Björn Greif

"Business Flex" soll Unternehmen Flexibilität und Kostensicherheit bieten. Die Mindestlaufzeit beträgt drei Monate. Ab 60 Euro im Monat entstehen für Inlands- und Festnetzgespräche ins Ausland keine weiteren Kosten weiter

Digitale Dividende: endlich Breitbandversorgung für alle?

von Stefan Gneiting

Bisher dem Rundfunk zugeteilte Frequenzen sollen neu vergeben und für die ländliche Breitbandversorgung genutzt werden. Die Mobilfunkbetreiber begrüßen dies, doch es regt sich auch Widerstand - ZDNet erklärt, warum. weiter

Peinlich: Frei-SMS wegen T-Mobile-Blackout

von Michael Sixt

Vergangenen Dienstag gingen für so manchen T-Mobile-Kunden für ein paar Stunden die Lichter aus. Vorbei war es mit dem mobilen Telefonieren - das Mobilfunknetz hatte seinen Dienst quittiert. Wie viele Personen genau betroffen waren, weiß keiner, aber immerhin gibt es circa 40 Millionen T-Mobile-Kunden, die der Netzausfall hätte treffen können. Vielleicht ist das der Grund, warum sich die Panne so aufgebauscht hat. Es gibt eine große Zahl an betroffenen Personen, die sich beschweren ... weiter

Twitter ist gefährlich

von Peter Marwan

Während einerseits Schauspieler, Sängerinnen und Nachrichtensender beim Plaudertaschen-Tool Twitter medienwirksam um möglichst viele Follower werben, werden andere ungewollt zu Followern von Menschen, mit denen sie nicht das geringste gemeinsam haben – sie können aber nichts dagegen tun. weiter

Telefónica und O2 legen Businesskundengeschäft zusammen

von Björn Greif

Die deutsche Festnetz- und Mobilfunk-Tochter fusionieren zur Telefónica O2 Germany. Darin wird das Firmenkunden- mit dem Wholesalegeschäft vereint. Zusätzlich sollen das Fest- und Mobilfunknetz künftig zentral verwaltet werden. weiter

Bitkom: E-Mails sind das beliebteste Kommunikationsmittel

von Björn Greif

Rund 85 Prozent der deutschen Internetnutzer versenden private, 72 Prozent dienstliche E-Mails. Dahinter folgen Chats mit 37 Prozent und Messaging-Dienste mit 19 Prozent. Sie sind besonders bei Jugendlichen beliebt. weiter

US-Regierung hebt Telekom-Embargo gegen Kuba teilweise auf

von Stefan Beiersmann und Stephanie Condon

Amerikanische Provider dürfen Verbindungen nach Kuba errichten. Zudem können US-Bürger Handy- und Satelliten-Verträge für Kubaner abschließen. Der Export von Computern und Software wird ebenfalls legalisiert. weiter

Yahoo veröffentlicht Messenger fürs iPhone

von Björn Greif und Jessica Dolcourt

Die angepasste Version bietet nahezu alle Funktionen der Desktop-Variante inklusive SMS-, Weblink- oder Fotoversand. Sie unterstützt auch die Rechtschreibkorrektur des iPhone und iPod Touch. Das Programm kann ab sofort im App Store heruntergeladen werden. weiter

QSC zieht sich aus dem Privatkundengeschäft zurück

von Björn Greif

Als Grund nennt der Kölner TK-Anbieter den zunehmenden Preiskampf im Privatkundenmarkt. Künftig will er sich auf Angebote für den Mittelstand und den Wholesale-Bereich konzentrieren. Für Bestandskunden von Q-DSL home soll sich aber nichts ändern. weiter

Congstar überarbeitet sein Mobilfunktarif-Portfolio

von Björn Greif

Ab 1. April gibt es nur noch drei Tarife für Wenig-, Normal- und Vieltelefonierer. Im Einheitstarif werden pro Gesprächsminute und SMS 9 Cent fällig. Die "Full Flat" ermöglicht für monatlich 70 Euro unbegrenztes Telefonieren in alle deutschen Netze. weiter

München plant Handy-Empfang in U-Bahn ab Sommer

von Björn Greif

Laut dem Konsortium der Mobilfunkprovider T-Mobile, O2, Vodafone und E-Plus ist die Planungsphase abgeschlossen. Die Arbeiten zum Aufstellen der Sende- und Empfangstechnik sollen in Kürze beginnen. Zunächst werden der Innenstadtbereich und die Strecke zur Allianz-Arena ausgestattet. weiter

Beta von ICQ für Windows Mobile erschienen

von Björn Greif

Die mobile Version des Instant Messenger bietet nahezu alle Funktionen der PC-Fassung. Sobald sich ein Nutzer auf dem Handy anmeldet, wird die ICQ-Verbindung auf dem PC getrennt. Die Software unterstützt Windows Mobile 5, 6 und 6.1. weiter

Twitter plant kostenpflichtige Add-ons

von Björn Greif

Laut Mitgründer Biz Stone sollen noch dieses Jahr kommerzielle Zugänge mit zusätzlichen Funktionen angeboten werden. Die Mitgliedschaft an sich bleibt für private und gewerbliche Nutzer aber kostenlos. weiter