Marke Atari zieht ins Internet der Dinge ein

Konkrete Produkte kündigt es mit Partner Sigfox noch nicht an und informiert stattdessen nur: "Die anfängliche Produktlinie wird Bereiche wie Heim, Haustiere, Lifestyle und Sicherheit beinhalten." Die integrierte Vernetzung stellt demnach sicher, dass der Kunde immer weiß, wo die Geräte sind, und ihren aktuellen Status kennt. weiter

ARM übernimmt Imaging- und IoT-Spezialisten Apical

Apical beschäftigt rund 100 Mitarbeiter, die vor allem zu Bildverarbeitungstechniken und Kamera- sowie Anzeigesystemen forschen. ARM will damit insbesondere Halbleiterlösungen und Software für Computervision anbieten. Es zahlte 350 Millionen Dollar in bar. weiter

Google I/O könnte diese Woche Internet der Dinge und VR fokussieren

Voraussichtlich stellt der Internetkonzern "Android VR" als neue Plattform vor. In Entwicklung ist angeblich ein eigenständiges Virtual-Reality-Headset. Erhofft werden ein aktualisiertes Chrome OS und ein neues Tablet der Pixel-Reihe. Google beschäftigt sich zudem intensiv mit Messaging und Chat-Bots. weiter

Salesforce setzt IoT-Cloud auf AWS auf

Dadurch will es das "unkontrollierte exponentielle Wachstum" des neuen Diensts abfedern. Er ist bei ausgewählten Kunden im Test und wird wohl in der zweiten Jahreshälfte 2016 starten. Salesforce zufolge kann er in jeder Public Cloud und im eigenen Rechenzentrum laufen. weiter

Qnap stellt Private-Cloud-Plattform zur IoT-Anwendungsentwicklung vor

QIoT Containers erweitert die auf den Qnap-Netzwerkspeichern installierte Container Station, um mithilfe von geeigneten Containern eine private IoT-Cloud-Plattform in einer sicheren Umgebung bereitzustellen. Diese ermöglicht dann das Erstellen und Testen von IoT-Anwendungen. weiter

Microsoft kauft italienischen IoT-Software-Anbieter Solair

Das Start-up bietet Lösungen für Kunden aus den Bereichen Herstellung, Handel, Lebensmittelverarbeitung und Transport an. Sie können damit internetbasierte Geräte verbinden, verwalten und von ihnen gesammelte Daten verarbeiten. Microsoft will die Dienste in seine Azure IoT Suite integrieren. weiter

Sicherheitslücken in Samsungs Smart-Home-Plattform SmartThings entdeckt

Forschern der University of Michigan und von Microsoft Research zufolge lassen sie sich ausnutzen, um Türen zu entriegeln, ohne Zustimmung des Nutzers neue PIN-Codes einzurichten und Feueralarme zu kontrollieren. Ein großes Problem sehen sie in SmartApps mit zu vielen Zugriffsrechten. weiter

Samsung stellt „Artik Cloud“ für das Internet der Dinge vor

Die offene Datenaustauschplattform ergänzt die Software- und Hardware-Produkte seiner IoT-Plattform. Sie umfasst freie APIs und Werkzeuge, mit den Unternehmen Daten von vernetzten Geräten oder Services sammeln, speichern, analysieren und weiterverarbeiten können. Die Preise richten sich nach dem Umfang der Nutzung. weiter

Interne Mail: CEO Chuck Robbins stellt Cisco neu auf

Künftig wird es vier Bereiche geben: Networking, Cloud Services & Platforms, Security sowie Applications & IoT. Ihre Verantwortlichen berichten direkt an Robbins. Die neue Sparte Cloud Services & Platform leitet Zorawar Biri Singh, den Robbins letztes Jahr ins Unternehmen geholt hatte. weiter

Mozilla kündigt Entlassungen an

Betroffen sind "einige wenige" Mitarbeiter des Teams Connected Devices. Es soll nach dem Aus von Firefox OS in der Größe reduziert werden. Seine Aufgabe ist inzwischen, im Stil eines Start-ups Produkte fürs Internet der Dinge zu konzipieren und umzusetzen. weiter

IoT-Cloud von Bosch startet in Stuttgart

Weltweite Rechenzentren sollen folgen. Zunächst wird sie für eigene Projekte genutzt. Bosch verspricht eine stufenweise Abrechnung. Die Bosch IoT Suite basiert auf offenen Standards wie OSGi. Eine Public Key Infrastructure steuert die Bosch-Tochter Escrypt bei. weiter

Mozilla plant vier IoT-Projekte mit Firefox-OS

Vaani ist beispielsweise ein Sprachinterface für Zugriff auf bestimmte Services und das Open Web. Für Smart Home ist ein Konzept erschwinglicher, modularer Hardware geplant - offener als Apple HomeKit, aber mit weniger Aufwand zu nutzen als etwa ein Raspberry Pi. weiter

Microsoft macht Preview von Windows 10 IoT Core für Raspberry Pi 3 verfügbar

Weitere Features sollen in den kommenden Wochen folgen. In Zusammenarbeit mit dem Distributor Element14 soll der Raspberry Pi 3 außerdem mit vorinstalliertem Windows 10 IoT Core verfügbar werden. Das Betriebssystem wurde für kleine eingebettete Geräte mit oder ohne Bildschirm entwickelt und ist über die Azure IoT Suite mit Microsofts Cloud-Plattform verbunden. weiter

Das gesamte Unternehmen im Blick – Netzwerk-Monitoring in kleinen und mittleren Unternehmen

Docker Container, Cloud, Internet of Things: Waren vor Jahren neue IT-Themen meist auf Jahre den großen Unternehmen mit entsprechender Infrastruktur vorbehalten, kommen die letzten Trends heute immer schneller auch in KMU zum Einsatz. Deren IT-Landschaft unterscheidet sich oft nur noch in der Größe, aber nicht mehr in Bezug auf Komplexität und verwendete Technologien von der der Big Player. weiter

IoT-Trends: Diese Entwicklungen werden das Jahr prägen

Im vergangenen Jahr investierten Firmen wie IBM und Samsung mehrere Milliarden Dollar in das Internet of Things (IoT). Und wie so oft bei industriellen Entwicklungen nahmen deutsche Unternehmen auch beim Internet of Things eine Vorreiterrolle ein. Doch welche Trends werden das Jahr 2016 bestimmen? Ein Überblick. weiter

Raspberry Pi 3 kommt mit WLAN, Bluetooth und 64-Bit-CPU

Das geht aus Prüfungsdokumenten der US-Telekomaufsicht FCC sowie geleakten Werbeunterlagen hervor. Neben Performance und Konnektivität wurde die Energieverwaltung verbessert. Auch der neue Minicomputer soll rund 35 Euro kosten und dank der integrierten Funktechnik "IoT Ready" sein - bereit für das Internet der Dinge. weiter

IBM intensiviert Partnerschaften mit Apple, Bitly, GitHub, Siemens und VMware

Mit VMware entwickelt es eine einfache Möglichkeit, Arbeitslasten in die IBM-Cloud zu verschieben. vCenter behandelt sie dabei wie einen Teil des lokalen Rechenzentrums. Bluemix führt eine sichere GitHub Experience für Unternehmen ein. Siemens' Smart-Buildings-Plattform ergänzt IBM um Watson-IoT-Analytics. weiter

ARM stellt Cortex-A32 für IoT vor

Es handelt sich um einen 32-Bit-Chip, aber mit dem Befehlssatz ARMv8. Er skaliert auf bis zu vier Kerne. Eine in 28 Nanometer gefertigte Single-Core-Einheit mit 100 MHz Takt ist nur etwa 0,25 Quadratmillimeter groß und nimmt 4 mW auf. weiter

Linux Foundation stellt IoT-Betriebssystem Zephyr vor

Intel, NXP Semiconductors, Synopsys und UbiquiOS Technology zählen zu den ersten Unterstützern. Kernel-Version 1.0.0 ist zu den Plattformen Arduino 101 und Due, Intel Galileo Gen 2 und NXP FRDM-K64F Freedom kompatibel. Das Echtzeit-OS unterstützt die Funkstandards Bluetooth, Bluetooth Low Energy und IEEE 802.15.4. weiter

Samsung macht IoT-Chipreihe Artik kommerziell verfügbar

Hersteller können die Prozessoren ab sofort in großer Stückzahl ordern. Entwicklern stellt Samsung ab 22. Februar Developer Kits bereit. Außerdem hat es ein Partnerprogramm für Artik gestartet, in dessen Rahmen es Hersteller bei der Geräteentwicklung unterstützt. weiter

Cisco will keine langweilige Netzwerkfirma mehr sein

So lässt sich die Eröffnungsrede von Zorawar Biri Singh, SVP & Chief Technology Officer Platforms & Solutions bei Cisco, auf der Hausmesse Cisco Live heute in Berlin zusammenfassen. Der Manager skizzierte in ihr die gerade beginnende "vierte Ära der IT" und positionierte sein Unternehmen an den Dreh- und Angelpunkten dieser Entwicklung. weiter

US-Geheimdienstchef will Internet der Dinge für Überwachung nutzen

Auf Anfrage teilt James Clapper dem US-Senat mit: "In Zukunft könnten Geheimdienste das [Internet der Dinge] für Identifikation, Überwachung, Beobachtung, Standortverfolgung und Zielauswahl für die Rekrutierung nutzen, oder um Zugriff auf Netze und Anwender-Zugangsdaten zu erhalten." weiter

Microsoft macht Azure IoT Hub verfügbar

Der Cloud-Backbone sammelt Daten von Sensoren und Geräten, deren Zahl in die Millionen gehen kann. Der Preis ist von der Zahl versandter Messages abhängig. Für eine Auswertung stehen etwa Azure Stream Analytics und Azure Machine Learning zur Verfügung. weiter

IoT: Rapid7 meldet Sicherheitslücken in Spielzeug und GPS-Uhr

Die Hersteller Fisher-Price und HereO haben sie innerhalb der gesetzten Frist behoben. Für Rapid7 ist dies "ein Schritt in die richtige Richtung." Angreifer konnten Daten wie Namen des Kindes und im Fall der GPS-Uhr den Aufenthaltsort aller Familienmitglieder entwenden. weiter

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Gewinn geht jedoch um ein Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar zurück. Auch der Umsatz fällt niedriger aus als im Vorjahreszeitraum. Im nachbörslichen Handel bricht der Kurs der Intel-Aktie um fast fünf Prozent ein. weiter

CES: Samsung entwickelt IoT-Geräte mit Windows 10

Samsungs Strategie "IoTivity" soll alle Aspekte des Internets der Dinge abdecken - die Plattform aber wird von Microsoft kommen. Dessen Vizepräsident Terry Myerson verweist auf 30 Jahre Partnerschaft und Samsungs jüngstes Windows-10-Tablet. Die IoT-Version von Windows 10 ist bisher zu keiner Samsung-Hardware kompatibel. weiter

CES: IBM bringt Watson in Wearables und Roboter

Durch eine Partnerschaft mit Under Armour kommt Watson an zusätzliche Fitnessdaten - und liefert Nutzern dieser App profundere Analysen. Außerdem arbeitet IBM an einer Unternehmensversion von Softbanks Androiden Pepper und ermöglicht Whirlpool Auswertung von Küchengerätedaten. weiter