Blackberry stellt mobile Sicherheitsplattform für Enterprise-IoT vor

Blackberry Secure baut auf vorhandenen Produkten und den jüngsten Akquisitionen auf. Die Plattform soll mobile Geräte und alle mit dem Internet verbundenen "Dinge" absichern. Das kanadische Unternehmen treibt den Umbau hin zu einem reinen Softwareanbieter voran. weiter

Samsung entwickelt angeblich IoT-Chip auf Basis von RISC-V

Laut Banchenquellen ist mit der kommerziellen Verfügbarkeit schon im nächsten Jahr zu rechnen. MCUs mit den neuen CPU-Kernen sind für Wearables und das Internet der Dinge gedacht. Google, Qualcomm, HPE, IBM und Microsoft unterstützen die Open-Source-Architektur RISC-V. weiter

Mirai-Botnet mit über 400.000 IoT-Bots zu vermieten

Zahlende Kunden können das gemietete Botnet für massive DDoS-Attacken einsetzen. Es basiert auf der Schadsoftware Mirai, deren Quellcode Anfang Oktober durchsickerte. Zwei bekannte Hacker haben die Malware weiter aufgerüstet und damit das angeblich größte Mirai-Botnet geschaffen. weiter

Siemens bringt IoT-Ökosystem MindSphere auf Microsoft Azure

Das IoT-Ecosystem MindSphere2017 soll im nächsten Jahr auf Microsoft Azure verfügbar sein. Das hat Siemens zum Auftakt der Messe SPS IPC Drives 2016 mitgeteilt. Demnach sollen sowohl die MindSphere-Plattform als auch zugehörige Anwendungen zukünftig auf Microsofts Cloud-Plattform angeboten werden. weiter

Oracle integriert Service Cloud mit Oracle IoT Cloud

Der Softwarehersteller kündigt den Internet of Things Accelerator an. Das integrierte Angebot zielt auf Fertigungswirtschaft und Unterhaltungselektronik. Die durch verbundene Geräte massenhaft gesammelten Daten sollen Kundenservice und Effizienz verbessern. weiter

Hacker attackieren finnische Heizungen

In mehren Wohnblocks in Finnland sind jetzt die Heizungen ausgefallen. Grund dafür ist der Angriff von Hackern. Die Motivation hinter den Angriffen ist völlig unklar. Auch welche Gruppe dahinter steht, ist derzeit nicht bekannt. weiter

Philips stopft Sicherheitslücke in Philips Hue-Lampen

Kanadischen Forschern war zuvor der unbefugte Zugriff auf die Lampen und die Manipulation einer Leuchte gelungen. Eingeschleuste Malware sorgte dann für die Infektion aller mit dem Funkstandard Zigbee verbundenen Lampen. weiter

Pop-up-Lofts und Innovation Lab: AWS zum Anfassen

AWS will persönlicher mit Kunden kommunizieren. Dazu dienen sogenannte Pop-up-Lofts und ein Innovation Lab, die der Dienstleister an wechselnden Lokationen für beschränkte Zeit betreibt. Gerade wurde in München eins eröffnet. weiter

Azure IoT und Windows 10 IoT Core mit neuen Services

Windows 10 IoT Core wird es für Anwender künftig kostenlos geben. Daneben sorgt Microsoft für neue Verwaltungs-Tools und eine sichere Verbindung zwischen der Azure IoT Suite und Windows IoT Core. weiter

Cisco-CEO Robbins: In unseren Produkten gibt es keine Hintertüren

Er rechtfertigte damit auf dem Gartner Symposium ITxpo das Wort "sicher" in Ciscos neuem Slogan. Ein Hardware-Unternehmen ist Cisco nach seiner Darstellung ohnehin nicht mehr: Es beschäftigt 23.000 Software-Entwickler und nur einige Tausend Hardware-Ingenieure. weiter

Panasonic stellt biegbaren Akku vor

Auch bei tausendfachem Biegen oder Verdrehen bleibt die Ladekapazität weitgehend erhalten. Der 0,55 Millimeter dünne Akku ist vor allem für Wearables und kompakte Elektronikprodukte gedacht. Panasonic bereitet die Serienproduktion vor und will erste Muster im Oktober ausliefern. weiter

IoT: SAP kooperiert mit Bosch

Die strategische Partnerschaft deckt auch den Bereich Industrie 4.0 ab. SAP und Bosch wollen künftig gemeinsam Cloud-Technologien und Softwarelösungen entwickeln. SAP bringt unter anderem seine Datenbankplattform SAP HANA in die Zusammenarbeit ein. weiter

VW gründet Cybersecurity-Tochter Cymotive

Sie wird sich mit der Absicherung von In-Car-Systemen, vernetzten und selbstlenkenden Autos befassen. Chairman ist Juval Diskin, der von 2005 bis 2011 Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes Schin Bet war. Herzliya in Israel dient neben Wolfsburg auch als Unternehmenssitz. weiter

Chiphersteller-Fusion: Renesas kauft Intersil für 3,2 Milliarden Dollar

Laut CEO Bunsei Kure musste das japanische Unternehmen in einem Bieterwettstreit ans Limit gehen. Mit dem US-Zukauf verspricht es sich kurz- und langfristige Chancen in Autosystemen, Industrie, IoT und Medizin. Skaleneffekte sollen bis zu 170 Millionen Dollar einsparen helfen. weiter

Softbank schließt Übernahme von ARM ab

Ab 6. September 2016 wird es nicht mehr an der Londoner Börse notiert. Softbank zahlte 24 Milliarden Pfund oder 28 Milliarden Euro. Im Jahr 2015 machte ARM nur 1,35 Milliarden Euro Umsatz, könnte aber mit dem Internet der Dinge weiter signifikant wachsen. weiter

IoT: EEBus und Thread Group kündigen Zusammenarbeit an

Die Kooperation soll das Smart Home und das Internet der Dinge durch interoperable Standards voranbringen. Die beiden Branchenverbände wollen gemeinsame Lösungen erarbeiten und damit die Fragmentierung des IoT-Markts verringern. weiter

Bericht: Alphabet überstellt „Dutzende“ Nest-Entwickler an Google

Sie sollen dort zwei Berichten zufolge an anderen Smart-Home-Projekten arbeiten. Wahrscheinlich ist vor allem der Aufbau eines Ökosystems für den demnächst startenden sprachgesteuerten Assistenten Google Home. Zugleich könnte die Kooperation der Abteilungen so verbessert werden. weiter

Intel und ARM vereinbaren Partnerschaft

Intel weitet sein Foundry-Geschäft aus und stellt auch Prozessoren der ARM-Architektur für Kunden her. Als einer der ersten Nutzer dieses Angebots will LG Mobilprozessoren im 10-nm-FinFET-Verfahren herstellen lassen. Die eigene Entwicklung von Smartphone-Prozessoren hat Intel eingestellt. weiter

Samsung kündigt 1,2-Milliarden-Dollar-Investition in IoT an

Die Mittel kommen Forschung und Entwicklung in den USA zugute. Samsung-CEO Kwon Oh-hyun fordert für das Internet der Dinge Offenheit, Zusammenarbeit und eine Herangehensweise, die Menschen in den Mittelpunkt stellt. Gleichzeitig erwartet Samsungs Halbleitersparte steigende Marktanteile dank IoT. weiter

Samsung: IoT wird Prozessorverkäufe antreiben

Das Unternehmen steckt sich das Ziel, mit seiner Reihe Artik bis 2020 in 53 Prozent aller IoT-Produkte vertreten zu sein. Das wären 6,6 Milliarden Geräte und Sensoren für Smart Home, Smart Building, Distribution, Medizin und Transportwesen. weiter

IBM erstellt mit Big Data hyperlokale Wetterberichte

Deep Thunder erstellt alle drei Stunden kurzfristige Vorhersagen mit einer Genauigkeit von 0,2 bis 1,2 Meilen. Dazu berücksichtigt es etwa Vegetation und Bodenbeschaffenheit. Es ist erstes Resultat der Übernahme der B2B-Sparte von The Weather Company durch IBM. weiter

Nokia stellt IoT-Plattform Impact vor

Die "Intelligent Management Platform for All Connected Things" soll alle Arten M2M-Kommunikation abdecken: Sammeln von Daten, Event-Verarbeitung, Gerätemanagement, Kontextualisierung, Analytics, Ende-zu-Ende-Absicherung und Unterstützung von Anwendungen. Das genutzte Gerät, das Protokoll oder die Applikation spielen keine Rolle. weiter

NSA priorisiert Investition in Smartphone-Hacks nach Popularität

"Wenn es keinen Schurken gibt, der das benutzt, dann machen wir das nicht", erklärt der stellvertretende NSA-Direktor Richard Ledgett. Deshalb konnte der Dienst auch nicht dem FBI beim Entsperren des iPhone 5C eines Attentäters von San Bernardino helfen. weiter

Tony Fadell tritt als Nest-Chef zurück

Die Position übernimmt Marwan Fawaz, der für Google schon einmal Motorola Home Business angeführt hat. Fadell gibt sich im Rückblick positiv und weist Kritik zurück: "Die Menschen können ihre Meinungen haben, und ich kenne die Fakten." weiter

Cisco und IBM arbeiten bei IoT zusammen

Gemeinsam wollen sie eine Möglichkeit schaffen, in Echtzeit auf anfallende Daten zuzugreifen. Damit zielen sie zunächst auf die Branchen Öl und Gas, Herstellung, Logistik und Bergbau ab, wo es nach ihrer Darstellung typischerweise viele Endpunkte und nur beschränkte Bandbreite gibt. weiter