CES: Netatmo stellt Kamera mit Gesichtserkennung vor

von Bernd Kling

Die Full-HD-Kamera Welcome soll lernen, alle Familienmitglieder zu erkennen. Sie meldet per Smartphone, wenn sich Fremde in der Wohnung aufhalten. Die Kamera kann durch Tags ergänzt werden, die an Fenstern oder Türen anzubringen sind und deren Öffnung melden. weiter

Intel stellt Connectivity-Plattform fürs Internet der Dinge vor

von Florian Kalenda

Sie soll als "einheitliche Lösung" Zusammenarbeit und Austausch zwischen Milliarden Endpunkten ermöglichen. Zu Intels Partnern zählen zum Start Accenture, Capgemini, Dell und SAP. Das Unternehmen prognostiziert 40 Milliarden internetfähige Geräte bis 2020. weiter

Smart Home: Panasonic baut Musterstadt

von Florian Kalenda

Klimaanlage und Sonnenkollektoren lassen sich per Smartphone regeln und überwachen. Apps gibt es auch für Carsharing, den Austausch mit den Nachbarn und die Steuerung der Beleuchtung. Zur Fertigstellung 2018 sollen dort 3000 Menschen wohnen. weiter

Intel-Chairman rechtfertigt Verluste der Mobilsparte

von Stefan Beiersmann

Sie sind durch Intels verspäteten Einstieg in den Markt für Mobilprozessoren entstanden. Trotzdem hält Intel an seinem Engagement im Mobilbereich fest. CEO Brian Krzanich sieht Rechenzentren jedoch als den wichtigsten Wachstumsmarkt an. weiter

Samsung legt Pläne fürs Internet der Dinge vor

von Florian Kalenda

Das Unternehmen setzt auf die Branchen digitales Gesundheitssystem, Smart Home und Wearables. Innovationen in diesen Bereichen erfordern seiner Ansicht nach ein offenes Ökosystem, in das sich Entwickler via SDKs und APIs einklinken können. weiter

Koreanische Firmen stellen internetfähige Möbel vor

von Florian Kalenda

Sie sehen in Oberflächen und Türen eingelassene Touchscreens vor. Darüber lassen sich Raumtemperaturen regulieren und Türen öffnen. Außerdem besteht in der Küche Zugriff auf Rezepte und vor dem Kleiderschrank auf die Wettervorhersage. weiter

45 Jahre Internet: Die Geschichte der ersten Datenverbindung

von

Am 29. Oktober 1969 wurden in den USA erstmals zwei Universitätsrechner über eine 50-Kilobit-Datenleitung miteinander verbunden. Das daraus entstandene Computernetz Arpanet gilt als Vorläufer des Internets. ZDNet erklärt anlässlich des 45. Jahrestages, wie das Netz massentauglich wurde. weiter

Galerie: 45 Jahre Internet

von Rainer Schneider

Am 29. Oktober 1969 wurden in den USA erstmals zwei Universitätsrechner über eine 50-Kilobit-Datenleitung miteinander verbunden. Das daraus entstandene Computernetz Arpanet gilt als Vorläufer des Internet. ZDNet erklärt anlässlich des 45. Jahrestages, wie das Netz massentauglich wurde. weiter

Smart Home entwickelt sich zum Milliardenmarkt

von Tillmann Braun

Laut der allied Market Research Organisation wird der Umsatz im Smart-Home-Markt bis 2020 jährlich um rund 30 Prozent auf 35 Milliarden Dollar steigen. Dass Unternehmen im vernetzten Zuhause einen lukrativen Markt sehen, zeigt sich auch an Deals wie der Übernahme von Nest durch Google oder der Kauf des Startups SmartThings durch Samsung. Bevor sich das Smart Home flächendeckend auf Verbraucherebene durchsetzen wird, muss sich allerdings noch einiges tun – unter anderem bei den Standards. weiter

IBM kündigt neuen Cloud-Service für die Industrie 4.0 an

von Rainer Schneider

Den vollständig gemanagten Dienst macht Big Blue über die Open-Cloud-Plattform Bluemix ab sofort verfügbar. Er soll in kurzer Zeit die Entwicklung von mit der Cloud vernetzten Geräten und Sensoren sowie Anwendungen ermöglichen sowie Funktionen zur Auswertung von Informationen liefern. weiter

Internet of Things belebt die M2M-Branche

von Tillmann Braun

Die Zahl an Unternehmen und Anwendern, die M2M-Technologie nutzen, steigt mit dem „Internet of Things“ rapide an. Ein weiterer Grund für die steigende Nachfrage nach M2M-Lösungen liegt in der Trendwende bei der Entwicklung. Das zeigt sich auch an der Ausrichtung des diesjährigen M2M Summits, der stärker denn je auf die Bedürfnisse der Anwender ausgerichtet ist. weiter

Qualcomm erwirbt Chiphersteller CSR

von Rainer Schneider

Als Kaufpreis werden 2,5 Milliarden Dollar in bar genannt. Die Übernahme ist Teil von Qualcomms Strategie, den Markt für Elektronik in Mobilgeräten auch zukünftig zu beherrschen. Der britische Halbleiterhersteller CSR produziert im Wesentlichen Bluetooth- und GPS-Chips, ist aber auch im Bereich "Internet of Everything" aktiv. weiter

ARM stellt Internet-of-Things-Plattform vor

von Bernd Kling

Die mbed IoT Device Platform soll die Schaffung von Produkten für das Internet der Dinge erleichtern und beschleunigen. Eine Grundlage ist mbed OS als kostenloses Betriebssystem für Prozessoren der Cortex-M-Architektur. Ergänzend sorgt mbed Device Server für die erforderliche serverseitige Technik, um die Geräte zu verbinden und zu verwalten. weiter

Cisco plant Forschungszentrum für Internet der Dinge in Berlin

von Rainer Schneider

Dabei handelt es sich um die weltweit sechste derartige Einrichtung des Netzwerkausrüsters. Sie soll unter anderem Start-ups sowie Vertretern von Behörden und Universitäten als Treffpunkt und Arbeitsplatz dienen. Für das "Internet of Everything Innovation Center" arbeitet Cisco mit dem Bundesland Berlin zusammen. weiter

IDF: Intel stellt Plattform für Wearables und Internet der Dinge vor

von Bernd Kling

Auf der Entwicklerkonferenz spielen neben PCs, Mobilgeräten und Rechenzentren das Internet der Dinge und Wearables eine sichtbare Rolle. Als Entwicklungsplattform lieferbar ist der briefmarkengroße Computer Edison, der sich drahtlos verbinden kann. Noch vor Weihnachten will Intel seine neue Smartwatch Basis Peak auf den Markt bringen. weiter

IFA: Samsung öffnet Smart Home für Dritte

von Florian Kalenda

Ein Entwicklerkit soll noch dieses Jahr erscheinen. Außerdem sieht das Unternehmen Sprachsteuerung von Staubsaugerrobotern und Lampen vor. Samsung gehört zwei Internet-der-Dinge-Allianzen an und hat kürzlich das Start-up SmartThings übernommen. weiter

Samsung kauft SmartThings für 200 Millionen Dollar

von Bernd Kling

Das Start-up entstand 2012 als Kickstarter-Projekt. Samsung sieht in SmartThings eine offene Plattform für das Smart Home und das "Internet der Dinge" für Verbraucher. Das Unternehmen soll unabhängig bleiben und weiterhin von seinem Gründer und CEO Alex Hawkinson geleitet werden. weiter

Intel will Wearable-Geräte in Parkinson-Forschung einsetzen

von Bernd Kling

Der Chiphersteller geht eine Partnerschaft mit der Michael-J.-Fox-Stiftung ein. Wearables und Big-Data-Analytics sollen die Forschung voranbringen und bei der Entwicklung von Medikamenten helfen. Die Wearable-Geräte erlauben die Erfassung von Patientendaten rund um die Uhr und in Echtzeit. weiter