Amazon senkt Kindle-Preis und kündigt neuen Paperwhite an

von Florian Kalenda

In Deutschland startet er am 9. Oktober für 129 Euro. Mit Mobilfunkanbindung zahlt man 189 Euro. Amazon hat den Kontrast wie auch die Beleuchtung verbessert und einen schnelleren Prozessor verbaut. Der Standard-Kindle wurde im Preis auf 49 Euro gesenkt. weiter

Reader-Spezialist Kobo stellt drei Tablets vor

von Bernd Kling

Die Palette reicht vom High-End-Tablet bis zum günstigen Einsteigermodell. Kobo Arc 7HD und Arc 10HD liegen in Preis und Leistung dicht bei Googles Nexus 7 und 10. Mit dem Kobo Aura gibt es außerdem einen neuen E-Book-Reader - auch in einer deutschen Sprachversion. weiter

E-Book-Preisabsprachen: Gericht skizziert mögliche Auflagen für Apple

von Stefan Beiersmann

Es kritisiert Apples fehlende Einsicht und Reue. Zugleich weist es aber die Forderung des US-Justizministeriums zurück, einen externen Kartellwächter einzusetzen. Sein Ziel ist es, die freie Preisgestaltung zu schützen, ohne die Flexibilität des App Store einzuschränken. weiter

E-Book-Preisabsprachen: Verlage kritisieren Auflagen für Apple

von Stefan Beiersmann

Sie wenden sich vor allem gegen ein zeitlich befristetes Verbot des Agenturmodells. Die Vorschläge des US-Justizministeriums sollen zudem im Widerspruch zu den mit den Verlagen getroffen Vereinbarungen stehen. Ein Gericht befasst sich am 9. August mit den Auflagen für Apple. weiter

E-Book-Preisabsprachen: Apple legt Kompromissvorschlag vor

von Stefan Beiersmann

Es kritisiert vor allem die von der US-Regierung angestrebten Auflagen. Sie sind nach Ansicht von Apple angeblich vage, zu weitreichend und ungerechtfertigt. Die Regierung will Apple unter anderem unter die Aufsicht eines Kartellwächters stellen. weiter

Nach E-Book-Urteil gegen Apple: Amazon-Aktie erreicht Allzeithoch

von Bernd Kling

Der Kurs klettert erstmals über die Marke von 300 Dollar. Amazons Höhenflug erfolgt unmittelbar, nachdem Apple wegen illegaler Preisabsprachen mit führenden US-Verlagen verurteilt wurde. Apples Strategie zielte auf den Onlinehändler und seine niedrigeren E-Book-Preise. weiter

Preisabsprachen bei E-Books: Gericht befindet Apple für schuldig

von Bernd Kling

Die zuständige Richterin wirft Apple vor, eine Verschwörung führender US-Verleger "orchestriert" zu haben. Der iPad-Hersteller muss jetzt mit einer hohen Schadenersatzzahlung rechnen. Alle beteiligten Verlage haben bereits Vergleiche abgeschlossen. weiter

Google bereitet Verleihmöglichkeit für Bücher vor

von Florian Kalenda

Den Preis können Partner in Abhängigkeit von der Verleihdauer festlegen. Für verleihbare Bücher gilt aber eine Klausel: Sie müssen mindestens 20 Prozent für Kopieren und Einfügen freigeben - Funktionen, die Google Books bisher nicht bot. weiter

Apple-Manager Eddy Cue sagt im E-Book-Kartellprozess aus

von Bernd Kling

Er räumt ein, dass Apples Vereinbarungen mit den Verlagen zu verteuerten E-Books führten. Der Wunsch nach höheren Preisen sei aber von den Verlagen ausgegangen. Steve Jobs war zunächst nicht am E-Book-Markt interessiert, bestimmte dann aber Apples Verhandlungsstrategie. weiter

E-Book-Kartellprozess: Streit um eine E-Mail von Steve Jobs

von Bernd Kling

In einem E-Mail-Entwurf befürwortete der Apple-Gründer, Amazon zur Übernahme des Agenturmodells zu zwingen. Laut Apple war die tatsächlich versandte Mail jedoch ganz anders formuliert. Im dreiwöchigen Verfahren müssen Apple-Manager Eddy Cue und hochrangige Vertreter der Verlage aussagen. weiter

Prozessauftakt: Apple bestreitet Preisabsprachen für E-Books

von Stefan Beiersmann

Apples Anwalt Orin Snyder bezeichnet die Kartellklage als "bizarr". Das US-Justizministerium will hingegen beweisen, dass Apple das Komplott für die Preisabsprachen angeführt hat. Der Prozess soll noch rund drei Wochen dauern. weiter

Google Play Books integriert Upload-Möglichkeit

von Florian Kalenda

Als Limit gelten 1000 PDF- und ePUB-Dateien. Die Apps für Android und iOS wurden aktualisiert; alternativ sind Upload und Zugriff per Browser möglich. Google synchronisiert Leseposition, Lesezeichen und Anmerkungen über Geräte hinweg. weiter

Amazon bestätigt Übernahme von Samsungs E-Ink-Tochter

von Stefan Beiersmann

Liquavista arbeitet unter anderem an farbigen E-Ink-Displays. Amazon will nach eigenen Angaben die Technologien des niederländischen Unternehmens in seine Produkte integrieren. Der Kaufpreis beträgt angeblich weniger als 100 Millionen Dollar. weiter