E-Book-Reader von txtr erscheint Anfang Dezember

von Markus Pytlik

Das Berliner-Start-up bringt den "txtr Reader" im Dezember für 319 Euro in den Handel. Zeitgleich startet auch eine zugehörige Web-2.0-Plattform mit einem Shopsystem. Neue Inhalte werden über UMTS oder WLAN heruntergeladen. weiter

LG präsentiert solarbetriebenen E-Book-Reader

von Markus Pytlik

Das Unternehmen stellt das Lesegerät im Rahmen der IMID im südkoreanischen Seoul aus. Es ist mit einem 6 Zoll großen Display ausgestattet. Der E-Book-Reader soll nicht vor 2012 in Massenproduktion gehen. weiter

Bundeskanzlerin kritisiert Googles Buchsuche

von Björn Greif und Sibylle Gaßner

Die Bundesregierung wird sich laut Angela Merkel für das Urheberrecht deutscher Autoren einsetzen. Das von Google praktizierte Einscannen von Büchern ohne jeglichen urheberrechtlichen Schutz lehnt sie ab. weiter

Barnes & Noble plant Kindle-Konkurrenten mit Android

von Jan Kaden und Steven Musil

Der E-Book-Reader kommt laut Wall Street Journal bereits im November auf den Markt. Er verfügt angeblich über einen 6-Zoll-Touchscreen sowie UMTS und WLAN. Ein Preis steht noch nicht fest. weiter

Gericht verschiebt Anhörung zu Google Book Settlement auf November

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Sobald die überarbeitete Version vorliegt, haben alle Beteiligten zwei Monate Zeit, um ihre Kritik zu äußern. Gegner der Vereinbarung kritisieren den neuen Termin. In einem Monat ließen sich "grundlegende Änderungen" nicht erarbeiten. weiter

Amazon bringt E-Book-Reader Kindle nach Deutschland

von Markus Pytlik

Der Versand erfolgt aus den Vereinigten Staaten. Derzeit bietet der Online-Einzelhändler nur englischsprachige E-Books an. Der Marktstart erfolgt am 19. Oktober zu einem Preis von 279 Dollar. weiter

Amazon legt Rechtsstreit um gelöschte E-Books bei

von Markus Pytlik

Der Kläger und seine Anwälte erhalten 150.000 Dollar Schadenersatz. Das Geld muss für wohltätige Zwecke verwendet werden. Amazon will künftig keine Inhalte mehr von seinem E-Book-Reader löschen. weiter

Gericht verschiebt Anhörung zum Google Book Settlement

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Es kommt damit einer Bitte der Verleger nach. Nach Ansicht des Richters tritt die Vereinbarung in ihrer gegenwärtigen Form nicht in Kraft. Statt der Anhörung findet am 7. Oktober nun ein klärendes Gespräch statt. weiter

Verlage bitten um Fristaufschub für Google Book Settlement

von Markus Pytlik und Tom Krazit

Der Gerichtstermin soll nach ihrem Willen nicht Anfang Oktober, sondern erst im November stattfinden. Die Beteiligten wollen das Abkommen überarbeiten. Damit reagieren sie auf die Kritik des US-Justizministeriums, das eine Neufassung gefordert hatte. weiter

US-Justizministerium fordert Neufassung des Google Book Settlement

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Der jetzige Entwurf stimmt angeblich nicht mit Urheberrechts- und Kartellgesetzen überein. Nach Angaben des Ministeriums sind alle Beteiligten zu Verhandlungen bereit. Kritiker begrüßen die Empfehlung des Department of Justice. weiter

Bericht: Google erwägt Änderung des Book Settlement

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Das US-Justizministerium verhandelt mit dem Suchanbieter, Autoren und Verlegern. Die Modifikationen sollen die Bedenken der Behörde zerstreuen. Google kann bis zum 2. Oktober auf die Kritik seiner Gegner antworten. weiter

Studie: E-Book-Reader sind nach wie vor ein Nischenprodukt

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

Die Verbreitung beträgt unter technikbegeisterten US-Verbrauchern 5,8 Prozent. 11 Prozent wollen sich innerhalb von zwölf Monaten ein Lesegerät anschaffen. Laut Forrester Research sind vielen Käufern die Reader noch zu teuer. weiter

Google will Konkurrenten an Online-Bibliothek beteiligen

von Markus Pytlik und Stephen Shankland

Buchhändler sollen über ein Reseller-Programm Geld verdienen können. Amazon ist nicht an einer Zusammenarbeit interessiert. Gegenwind zum Book Settlement kommt auch aus Deutschland. weiter

Auch Microsoft erhebt Einspruch gegen Google Book Settlement

von Jan Kaden und Tom Krazit

Die Frist für Stellungnahmen zum Google-Buchsuche-Vergleich ist abgelaufen. Unter den letzten Einsendungen sind auch Einwände von Microsoft. Das Unternehmen kritisiert die Auswirkungen auf die Rechte der Verlage und Autoren. weiter

Buchsuche: Google kommt europäischen Verlegern entgegen

von Leslie Katz und Stefan Beiersmann

In Europa erhältliche Werke sollen nur mit Zustimmung auf "Google Bücher" erscheinen. Zwei europäische Vertreter würden Sitze im Vorstand der Books Rights Registry erhalten. Das Gremium dient als Anlaufstelle für Autoren. weiter

Asus bringt günstigen E-Book-Reader mit Touchscreen

von Jason Hiner und Stefan Beiersmann

Der Eee Reader soll noch in diesem Jahr für rund 113 Euro in den Handel kommen. Der Asus-Reader verfügt über zwei berührungsempfindliche Displays. Sie lassen sich wie ein gedrucktes Buch doppelseitig oder mit unterschiedlichen Texten belegen. weiter