China streitet Beteiligung an Google-Angriffen ab

von Jan Kaden und Steven Musil

Die chinesische Regierung lehnt nach eigener Aussage Cyberattacken strikt ab. Das Land sieht sich selbst als größtes Opfer von Hackern. Zugleich bezeichnet es die Internetzensur als "konform mit geltendem Recht". weiter

China: „Wir beschränken die Internet-Freiheit nicht“

von Florian Kalenda

Die Darstellung der US-Außenministerin Clinton widerspricht angeblich den Tatsachen. Die Zeitung Global Times schreibt gar von "Informationsimperialismus". Die USA wollen dem Blatt zufolge anderen Kulturen ihre Werte aufdrängen. weiter

Google-Smartphone Nexus One darf in China starten

von Florian Kalenda und Victoria Ho

Nur der heutige Launch von zwei Modellen bei China Unicom ist abgeblasen. Außerdem wird es zu Verzögerungen im Android Market kommen. Die Zukunft der chinesischen Versionen von Mail, Maps und Musiksuche ist ebenfalls offen. weiter

Google verschiebt Launch von Android-Smartphones in China

von Florian Kalenda und Lance Whitney

Eine Produktneuvorstellung dort wäre in der aktuellen Lage "unverantwortlich". Die Handys von Motorola und Samsung sollten ab Mittwoch über China Unicom verkauft werden. Die Maßnahme ist unbefristet. weiter

Hackerangriff: Google sucht nach dem Maulwurf

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Mitarbeiter könnten die Angreifer beim Eindringen in das Unternehmensnetzwerk unterstützt haben. Einige Angestellte bekommen vorläufig keinen Internetzugang mehr. Andere hat der Suchanbieter angeblich suspendiert oder versetzt. weiter

McAfee sieht Angriff aus China als „Wendepunkt“

von Florian Kalenda und Steven Musil

CTO Kurtz hat noch keine so zielgerichtete und koordinierte Attacke gesehen. Ihr Ziel war Diebstahl geistigen Eigentums. McAfee hat eine Seite mit Downloads und Tipps zu "Operation Aurora" aufgesetzt. weiter

USA fordern von China offizielle Erklärung zu Cyberangriffen

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Die diplomatische Note soll die Bedenken der US-Regierung zum Ausdruck bringen. Sie verlangt eine Aufklärung der Vorfälle. Außenministerin Hillary Clinton will im Lauf der Woche eine Rede über die Freiheit im Internet halten. weiter

Microsoft-CEO Ballmer: „Wir bleiben in China“

von Jan Kaden und Tom Krazit

Der Softwareanbieter will weiter in China Geschäfte machen und sich an die dortigen Gesetze halten. Ballmer: "Cyberattacken gehören zum Leben". Zu der damit zusammenhängenden IE-Lücke wollte er sich nicht äußern. weiter

Lücke im Internet Explorer für Industriespionage genutzt

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Die Schwachstelle besteht in den Versionen 6, 7 und 8 des Microsoft-Browsers. Ein Angreifer kann die vollständige Kontrolle über ein ungepatchtes System übernehmen. Alle Betriebssysteme von Windows 2000 bis 7 sind betroffen. weiter

Rückzug aus China bringt Google Wachstumsverluste

von Jan Kaden und Tom Krazit

Analysten sehen das Gewinnwachstum von 18,4 auf 17 Prozent schrumpfen. Der Anteil des China-Geschäfts wird für 2010 auf zwei Prozent geschätzt. Ein Google-Manager hält es für "unerheblich". weiter

Google-Konkurrenten wollen in China bleiben

von Jan Kaden und Tom Krazit

Amerikanische Unternehmen warten auf die weiteren Schritte des Suchmaschinengiganten. Weiterhin gibt es keine Stellungnahmen zu den Web-Attacken. Beobachter sprechen von einem Wendepunkt in der Unternehmenspolitik. weiter

Anwälte von Solid Oak Software melden Hackerangriff aus China

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Die Kanzlei Gipson Hoffman & Pancione vertritt den Softwareanbieter in einem Verfahren gegen die chinesische Regierung. Mehrere Anwälte erhielten Anfang der Woche manipulierte E-Mails. Sie enthielten mit Trojanern verseuchte Dateianhänge. weiter

Update: Google zensiert Suchergebnisse nicht mehr für China

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Das China-Geschäft steht sogar insgesamt in Frage. Vorher sucht Google aber das Gespräch mit der Regierung in Peking. Grund für den plötzlichen Schwenk ist ein Angriff chinesischer Hacker gegen Google Mail, um Daten über Bürgerrechtler zu sammeln. weiter

US-Unternehmen verklagt China wegen gestohlener Zensursoftware

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Sie soll 3000 Zeilen Code der Cybersitter-Anwendung von Solid Oak Software enthalten. Das kalifornische Unternehmen verlangt 2,2 Milliarden Dollar Schadenersatz. Die Klage richtet sich auch gegen sieben PC-Hersteller. weiter

China verhaftet Tausende wegen Verbreitung von Pornografie

von Jennifer Guevin und Stefan Beiersmann

Die Behörden haben 2009 mehr als 9000 Websites mit anstößigen Inhalten geschlossen. Die Maßnahmen dienen angeblich dem Schutz der öffentlichen Sicherheit. Sie sollen 2010 noch verstärkt werden. weiter

Bericht: China verstärkt Internetzensur

von Stefan Beiersmann

Künftig sollen Internetnutzer dort nur noch auf behördlich registrierte Websites zugreifen können. Mit der Maßnahme will die Regierung pornografische Inhalte aus dem Internet verbannen. Die Regelung gilt angeblich auch für internationale Websites. weiter