Microsoft China spekuliert schon über Windows 9

von Florian Kalenda

Im Social Network Weibo richtete es eine Frage an seine Follower: "Microsofts neues Betriebssystem Windows 9 erscheint in Kürze. Glauben Sie, dass das Startmenü in der linken unteren Ecke zurückkehren wird?" Der Post enthielt auch ein - nicht echtes - Logo. weiter

Kartellverfahren: China räumt Microsoft 20 Tage Antwortfrist ein

von Florian Kalenda

Laut Reuters wurde Microsofts Vizepräsident und China-Chef David Chen in einem Gespräch mitgeteilt, die Behörde SAIC erwarte "eine schriftliche Erklärung innerhalb von 20 Tagen". Über das Verfahren ist nur bekannt, dass es um "Probleme mit Distribution und Vertrieb des Media-Players und des Browsers" geht. weiter

Alibabas Rekordbörsengang steigt angeblich nächste Woche

von Florian Kalenda

Derzeit laufen letzte Absprachen mit der Börsenaufsicht SEC. Der Handel mit den Wertpapieren könnte am 18. oder 19. September beginnen. Der chinesische Konzern strebt mit etwa 20 Milliarden Dollar den größten IPO in der US-Geschichte an. weiter

MSN Messenger macht endgültig dicht

von Florian Kalenda

Jetzt stellt ihn Microsoft auch in China ein. Im Rest der Welt ist er seit April 2013 nicht mehr verfügbar. Verbleibende Anwender werden mit 2 Dollar Gesprächsguthaben zu Skype gelockt. weiter

Microsoft-CEO Satya Nadella reist nach China

von Florian Kalenda

Ein Treffen mit Behördenvertretern wurde nicht bestätigt. Microsoft steht dort gerade im Fokus einer Kartelluntersuchung, die dem in Windows integrierten Browser und dem Media-Player gilt. Parallele Verfahren laufen gegen Qualcomm und Mercedes-Benz. weiter

Chinesischer Windows-Ersatz startet im Oktober

von Florian Kalenda

Zunächst wird COS nur für Desktops verfügbar sein. Eine Mobilversion soll später folgen. Erklärtes Ziel des aus mehreren kleineren Initiativen zusammengelegten Projekts ist es, "mit Google, Apple und Microsoft in Wettbewerb zu treten." weiter

Chinesische Bank vergibt Mainframe-Großauftrag an IBM

von Florian Kalenda

ICBC ist die größte Handelsbank weltweit, mit rund 2 TByte Datenfluss zu einem beliebigen Zeitpunkt. Sie setzt System Z mit Active-Active-Technik in einem Rechenzentrum in Schanghai ein - obwohl die chinesische Regierung im Mai Banken vor IBM gewarnt hatte. weiter

Samsungs Umsatz in China geht um 1,5 Milliarden Euro zurück

von Florian Kalenda

Rückgänge verzeichnet es in allen Regionen außer Nordamerika. Es räumt wachsendes Inventar und hohe Marketingkosten ein. In Indien ist Samsung wie in China nur noch die Nummer zwei - hinter Micromax beziehungsweise Xiaomi. weiter

Bericht: Auch das iPhone 6 kommt mit nur 1 GByte RAM

von Florian Kalenda

Das steht in einem technischen Dokument, das in China veröffentlicht wurde. Auch iPhone 5, 5S und 5C kommen mit 1 GByte Hauptspeicher, während Android-Spitzenmodelle 2 oder 3 GByte mitbringen. iOS scheint allerdings besonders effizient mit Speicher umzugehen. weiter

US-Behörde genehmigt IBM-Lenovo-Deal

von Florian Kalenda

Die x86-Server-Sparte kann wie geplant für 2,3 Milliarden Euro den Besitzer wechseln. Chinesische Kartellwächter hatten schon vorigen Monat eingewilligt. Der Einsatz von IBM-Servern im US-Verteidigungsministerium ist offenbar doch kein ausreichender Grund für ein Scheitern. weiter

Apple speichert iCloud-Daten in China

von Stefan Beiersmann

Es nutzt dafür Server des Mobilfunkanbieters China Telecom. Apple begründet den Schritt mit einer Verbesserung seines Angebots für chinesische Nutzer. Demnach werden alle Daten verschlüsselt gespeichert. Weder China Telecom noch Dritte haben laut Apple Zugriff auf Inhalte. weiter

Nutzerzahlen von WeChat nähern sich denen von WhatsApp

von Florian Kalenda

Im vergangenen Quartal betrug die durchschnittliche monatliche Anwenderquote 438 Millionen. Das Wachstum hat sich mit 10,6 Prozent etwas abgeflacht. Aufgrund der verschärften chinesischen Vorschriften müssen nun auch Konten gelöscht werden. weiter

China: Behörden können wieder Apple-Produkte kaufen

von Florian Kalenda

Ein anderslautender Bericht von Bloomberg soll zweierlei Listen verwechselt haben. Die eine umfasst alle erlaubten Produkte, die andere nur wegen besonderer Sparsamkeit empfohlene. Apple steht auf der ersten, hat sich für die zweite aber nie beworben. Aus dem Beschaffungssystem sind Apple-Produkte nur wegen Preisaktualisierungen zwischenzeitlich verschwunden. weiter

China verschärft Zensur bei Instant-Messaging-Apps

von Björn Greif

Künftig dürfen nur staatliche Sprachorgane und autorisierte Institutionen aktuelle Nachrichten per IM verbreiten. Neue Nutzer müssen sich mit ihren echten persönlichen Daten registrieren. Die in China verbreitetste Messaging-App WeChat hat bereits mit der Umsetzung der neuen Zensurmaßnahmen begonnen. weiter

Bericht: Chinesische Regierung kauft keine Apple-Geräte mehr [Update]

von Florian Kalenda

Apples iPad, iPad Mini, Macbook Air und Macbook Pro wurden von einer Liste freigegebener Produkte gestrichen. Sie ist für alle Einrichtungen der kommunistischen Partei in China, Ministerien und auch Lokalregierungen verbindlich. Das iPhone stand noch nie auf dieser Liste. weiter

China warnt Microsoft vor Behinderung seiner Kartelluntersuchung

von Björn Greif

Am Montag befragten die Kartellwächter Microsofts Deputy General Counsel Mary Snapp, nachdem sie vergangene Woche mehrere Büros des Konzerns durchsucht hatten. Die Aufsichtsbehörde SAIC wirft Microsoft nicht direkt eine Behinderung ihrer Ermittlungen vor, empfiehlt aber ein bedächtiges Vorgehen. weiter

China empfiehlt Einsatz von Symantec und Kaspersky nicht mehr

von Florian Kalenda

Auf der Liste stehen nun nur noch fünf chinesische Anbieter. Ein interner Bericht wirft speziell Symantec angebliche Hintertüren vor. Das Unternehmen streitet ihre Existenz ab. China versucht dieses Jahr verstärkt, sich von US-Technik zu lösen. weiter

Kanada wirft China Angriff auf Regierungsbehörde vor

von Florian Kalenda

Der Angriff aufs National Research Council kam angeblich von einem "höchst raffinierten, staatlich geförderten Akteur aus China". Kanada hat sich in Peking beschwert. Laut dem Außenministerium haben beide "frank und frei ihre Meinung ausgetauscht". weiter

Update: Behörden durchsuchen Büros von Microsoft in China

von Stefan Beiersmann

Die Untersuchung richtet sich auch gegen zwei leitende Manager. Der Softwarekonzern bestätigt die Ermittlungen. Angeblich geht es um mögliche Verstöße gegen Wettbewerbsgesetze. Microsoft will mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten. weiter

Qualcomm droht in China Kartellstrafe von über einer Milliarde Dollar

von Björn Greif

Laut chinesischen Medien deutete die zuständige Aufsichtsbehörde NDRC einen Missbrauch von Qualcomms Monopolstellung bei Mobilfunkprozessoren in dem Land an. Ein abschließendes Urteil wird in Kürze erwartet. Derweil hat das Unternehmen mit Lizenznehmern zu kämpfen, die angeblich nicht alle Verkäufe melden. weiter

Samsung-Manager verzichten auf knapp 3 Millionen Dollar Bonuszahlungen

von Bernd Kling

Fast 200 Manager der Mobilsparte zahlen ihre Boni für das erste Halbjahr teilweise zurück. Entsprechend südkoreanischen Gepflogenheiten übernehmen sie damit Verantwortung für einen Gewinnrückgang von 24,5 Prozent im zweiten Quartal. Samsung gerät insbesondere im chinesischen Smartphonemarkt immer stärker unter Druck. weiter