Totalausfall aller internetbasierten Dienste bei Unitymedia

von Björn Greif

Die Großstörung begann am frühen Donnerstagmorgen gegen 5.30 Uhr und dauerte bis 8.30 Uhr an. Betroffen war das gesamte Verbreitungsgebiet des Kabelnetzbetreibers in NRW, Hessen und Baden-Württemberg. Als Ursache nennt Unitymedia einen "internen Systemfehler". weiter

Unitymedia senkt Preise für Breitbandanschlüsse

von Andre Borbe

Die Preise für schnelles Internet beim Kabelnetzbetreiber sinken um 5 Euro monatlich. Für dauerhafte 19,99 im Monat gibt es im 1play-Start-Tarif bereits Geschwindigkeiten von bis zu 10 MBit/s. Innerhalb der ersten zwei Monate können Kunden jederzeit kündigen. weiter

Düsseldorf gibt Starttermin für sein kostenloses WLAN-Angebot bekannt

von Rainer Schneider

Der zuständige Kabelnetzbetreiber Unitymedia schaltet am 3. August die ersten 33 Zugangspunkte in der Innenstadt frei. Nach 100 MByte pro Tag wird die Datenrate von 10 MBit/s auf 64 KBit/s gedrosselt. Am 1. August startet in der Landeshauptstadt zudem der "PowerSpot"-Dienst für Firmen mit Publikumsverkehr, die ihren Kunden kostenloses WLAN anbieten möchten. weiter

Frequenzauktion bringt Bund fast 5,1 Milliarden Euro

von Florian Kalenda

Telefónica zahlt für sechs Lizenzen 1,198 Milliarden, die Deutsche Telekom für zwölf Lizenzen 1,792 Milliarden und Vodafone für 13 Lizenzen 2,090 Milliarden Euro. Sie müssen nun binnen drei Jahren 98 Prozent der Haushalte mit mobilem Breitband versorgen. weiter

Kabel Deutschland bietet WLAN-Hotspot-Lösungen für Firmen und Kommunen

von Björn Greif

"Hotspot Business Pro" und "Hotspot Business City" basieren technisch auf einem oder mehreren 200-MBit/s-Zugängen. Zielgruppe sind größere Unternehmen mit Publikumsverkehr sowie Städte und Gemeinden. Kabel Deutschland stellt die gesamte Infrastruktur bereit und übernimmt auch die sogenannte Störerhaftung. weiter

Unitymedia plant kostenloses WLAN-Hotspot-Netz

von Björn Greif

Ab August soll der Ausbau in ausgewählten Innenstädten Baden-Württembergs, Hessens und Nordrhein-Westfalens beginnen. Bis zum Jahresende will der Kabelnetzbetreiber seine "WifiSpots" in rund 100 Städten anbieten. Nach 100 MByte pro Tag wird die Datenrate von 10 MBit/s auf 64 KBit/s gedrosselt. weiter

AVM stellt Router-Modelle Fritzbox 6590 Cable und Fritzbox 5490 vor

von Björn Greif

Erstere eignet sich für Kabelanschlüsse, letztere für Glasfaserzugänge. Beide unterstützen den aktuellen WLAN-Standard IEEE 802.11ac. Außerdem zeigt AVM auf der Fachmesse ANGA COM erneut den reinen WLAN-Router Fritzbox 4080 sowie einen neuen WLAN-Repeater. weiter

Schnelleres Mobilfunknetz für Münchner U-Bahn geplant

von Björn Greif

Nach Berlin soll die Bayerische Landeshauptstadt die zweite deutsche Millionenmetropole mit LTE-Versorgung in der U-Bahn werden. Die Netzbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone beginnen 2016 mit ihrer gemeinsamen Planung. Zuvor wird schon ab kommenden Monat mehr UMTS-Kapazität verfügbar sein. weiter

Bundesnetzagentur startet Auktion von Frequenzen für mobiles Breitband

von Björn Greif

Teilnehmer sind die drei großen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone. Sie bieten unter anderem erstmals auf Frequenzen aus den 700- und 1500-MHz-Bändern. Die Startgebote lagen insgesamt bei knapp 1,3 Milliarden Euro, in Runde vier waren es schon 1,49 Milliarden Euro. weiter

DE-CIX richtet neuen Internet-Austauschknoten in Istanbul ein

von Björn Greif

Er soll wie die neuen Standorte Palermo und Marseille im dritten Quartal 2015 in Betrieb gehen. Anbieter von Internetdiensten in der Türkei, dem Iran, der Kaukasus-Region und dem Nahen Osten erhalten damit einen neutralen Austauschpunkt. Technisches Vorbild ist der DE-CIX Frankfurt. weiter

Kabel Deutschland baut 200-MBit/s-Internet aus

von Björn Greif

Es versorgt nun weitere 720.000 Haushalte in 54 Städten mit den schnellen Internetanschlüssen. Dazu zählen Bremen, Cuxhaven, Greiz, Oldenburg, Osnabrück, Perleberg in der Prignitz, Schleiz, Schwerin, Taufkirchen und Waldkraiburg. Passende Tarife gibt es ab 40 Euro im Monat. weiter

EU erarbeitet neue Regeln für Telekomfirmen

von Stefan Beiersmann

Sie sollen etablierten Anbietern wie der Deutschen Telekom einen Vorteil gegenüber neuen Mitbewerbern einräumen. Das gilt auch für Messaging-Anbieter wie Skype und WhatsApp. Die EU verspricht sich davon offenbar benötigte Investitionen für den Netzausbau. weiter

USA: Telekomfirmen klagen gegen Netzneutralität

von Stefan Beiersmann

Der Branchenverband US Telecom Association wirft der FCC einen Missbrauch ihrer Entscheidungsfreiheit vor. Die Regeln zur Netzneutralität sollen zudem mehrere Bundesgesetze verletzen. Die FCC wiederum hält die Klagen für voreilig und unbegründet. weiter

Vodafone überarbeitet Festnetz-Breitbandtarife

von Björn Greif

Ab sofort umfasst das "DSL Zuhause"-Portfolio fünf Bandbreitenklassen: DSL 6000 und 16.000 sowie VDSL 25.000, 50.000 und 100.000. Auch die Namensgebung der Internet-Pakete sowie der Zubuchoptionen wurde angepasst. Dadurch sollen Kunden die Bestandteile eines Pakets leichter erkennen können. weiter

Deutsche Telekom startet „MagentaZuhause Hybrid“ bundesweit

von Björn Greif

Bisher war das Angebot nur in den Regionen West, Nord und Nordost verfügbar. Neben den Traifvarianten S, M und L umfasst es auch den zugehörigen Router "Speedport Hybrid". Dieser kann die Datenraten des Festnetz- und LTE-Mobilfunkanschlusses bündeln, was zu einer höheren Gesamtbandbreite führt. weiter

Netzneutralität: FCC untersagt bezahlte Überholspuren im Internet

von Stefan Beiersmann

Die neuen Regeln beziehen sich auf Breitbandverbindungen mit einer Übertragungsrate von mindestens 25 Mbit/s. Für das offene Internet gilt künftig auch: keine Blockaden, keine Drosselung. Laut FCC schützt die Netzneutralität Verbraucher und Innovatoren. weiter

Hersteller loben jüngsten Gesetzentwurf zur Abschaffung des Routerzwangs

von Björn Greif

Als besonders positiv bewerten sie, dass die strittige Frage des Netzabschlusspunktes damit geklärt und eine technologieneutrale Vorschrift für DSL, Kabel und Glasfaser geschaffen werde. Sie begrüßen auch, dass Provider zur Herausgabe von Zugangsdaten an Verbraucher verpflichtet werden sollen. weiter

Republikaner wollen FCC-Entscheid zu Netzneutralität verzögern

von Stefan Beiersmann

Sie fordern eine weitere öffentliche Diskussion des Entwurfs. Die FCC wiederum will am Donnerstag den aktuellen Entwurf, den bisher nur die FCC-Mitglieder kennen, verabschieden. Die Demokratische Partei von Präsident Obama stellt die Mehrheit der FCC-Kommissare. weiter

USA: FCC stärkt Netzneutralität

von Bernd Kling

Der Vorsitzende der Federal Communications Commission will Internetprovider als Telekommunikationsanbieter mit öffentlichem Versorgungsauftrag einstufen. Darin sieht er eine stabile rechtliche Grundlage, um Regeln für ein offenes und diskriminierungsfreies Internet durchzusetzen. Die klare Positionierung der US-Telekombehörde beeinflusst auch die Debatte in Europa. weiter

Intel übernimmt Münchener Chiphersteller Lantiq

von Björn Greif

Von der Akquisition verspricht sich der Konzern, Breitband-Netzwerktechnologien zu forcieren und so Smart-Home-Anwendungen zu verbessern. Lantiq ist die ehemalige Wireless Communications Division von Infineon und fertigt SoCs für DSL-, VoIP- und Gigabit-Ethernet-Produkte. weiter

In den USA bedeutet „Breitband“ jetzt mindestens 25 MBit/s

von Florian Kalenda

Die Maßnahme wurde von der Kommission mit drei zu zwei Stimmen verabschiedet. Betroffen sind vor allem Anbieter von DSL-Diensten, die nicht mehr mit dem Begriff werben können. Die Quote der US-Haushalte ohne Breitband hat sich dadurch von 6,3 Prozent auf 19,4 Prozent verdreifacht. weiter

Google Fiber startet in vier weiteren US-Städten

von Florian Kalenda

Es sind Atlanta und Nashville sowie Charlotte und Raleigh-Durham in North Carolina. Diese Woche finden vor Ort Veranstaltungen statt. Vermutlich bietet Google wie etwa in Kansas City 1 GBit/s für 80 Dollar im Monat an. weiter

Mobiles Breitband-Internet: Bundesnetzagentur versteigert Frequenzpaket

von Björn Greif

Der Beirat der Behörde hat jetzt grünes Licht für die Auktion gegeben, die im zweiten Quartal stattfinden soll. Die Erlöse fließen hauptsächlich in den Breitbandausbau. Erfolgreiche Bieter werden verpflichtet, innerhalb von drei Jahren deutschlandweit 98 Prozent der Haushalte mit mobilem Breitband zu versorgen. weiter

ITU verabschiedet DSL-Breitbandstandard G.fast

von Björn Greif

Er soll auf kurzen Distanzen DSL-Übertragungsraten zwischen 150 MBit/s und 1 GBit/s über herkömmliche Kupfer-Telefonleitungen ermöglichen. Dadurch gilt G.fast als kostengünstige Alternative zu FTTH. Erste Praxistests laufen bereits, mit der kommerziellen Verfügbarkeit ist aber frühestens Ende 2015 zu rechnen. weiter