Snapchat: Börsengang von Snap wird voller Erfolg [Update]

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Aktie beendet gestern den ersten Handelstag mit 24,48 Dollar. Der Ausgabepreis lag bei 17 Dollar. Trotz roter Zahlen ist das Unternehmen an der Börse basierend auf dem aktuellen Kurs jetzt rund 34 Milliarden Dollar wert. weiter

HP: Umsatz mit Notebooks steigt um 16 Prozent

von Stefan Beiersmann

Auch die Verkaufszahlen wachsen im zweistelligen Bereich. Das Desktop-Segment stagniert hingegen. Insgesamt erwirtschaftet HP im ersten Fiskalquartal 2017 12,68 Milliarden Dollar. Der operative Nettogewinn schrumpft hingegen leicht. weiter

Snapchat geht an die Börse

von Stefan Beiersmann

Der Herausgeber der Messaging-App Snapchat will 3 Milliarden Dollar erlösen. Die Snapchat-Aktie soll ab März an der New York Stock Exchange gehandelt werden. 2016 erwirtschaftet das Unternehmen einen Verlust von 514,6 Millionen Dollar bei Einnahmen von 404,5 Millionen Dollar. weiter

HP Inc entlässt bis zu 4000 Mitarbeiter in den nächsten drei Jahren

von Florian Kalenda

Bis zum Beginn des Finanzjahrs 2020 will das Unternehmen seine Kosten um zwischen 200 und 300 Millionen Dollar senken. Dafür nimmt es bis zu 500 Millionen Dollar Restrukturierungskosten in Kauf. CEO Dion Weisler hält so langfristiges Wachstum für möglich. weiter

Bericht: Snap setzt Börsenwert mit 25 Milliarden Dollar an

von Florian Kalenda

Als Termin nennt das Wall Street Journal nun März 2017. Das frühere Unternehmen Snapchat hat sich kürzlich umbenannt und sein erstes Hardware-Produkt vorgestellt - eine Kamera-Brille. 2013 schlug es eine Offerte von Facebook über 3 Milliarden Dollar aus. weiter

US-Börsenaufsicht soll Yahoo-Hack prüfen

von Florian Kalenda

Das fordert ein Senator in einem Schreiben an die Behörde. Yahoo könnte seine Meldepflicht als börsennotiertes Unternehmen verletzt haben. Auch seine IT-Sicherheit stellte es möglicherweise falsch dar. Der vergangene Woche bekannt gewordene Vorfall ereignete sich 2014. weiter

Samsung verkauft Anteile an Sharp, Seagate und Rambus

von Stefan Beiersmann

Es trennt sich auch von Anteilen am niederländischen ASML. Die Beteiligungen an Sharp, Seagate und Rambus gibt Samsung vollständig auf. Es will sich stärker auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Der Aktienverkauf spült rund 774 Millionen Euro in Samsungs Kasse. weiter

Oracle verpasst die Erwartungen im ersten Fiskalquartal

von Stefan Beiersmann

Der Umsatz steigt lediglich um zwei Prozent auf 8,6 Milliarden Dollar. Höhere Steuern und der starke Dollar belasten den Gewinn. Die Cloudsparte verbessert ihr Ergebnis indes um 59 Prozent auf fast eine Milliarde Dollar. weiter

Betreiber von Lieferando.de geht in Amsterdam an die Börse

von Florian Kalenda

In Österreich und der Schweiz ist Takeaway.com unter dem Namen Lieferservice aktiv. Stand Ende Juni konnte es über 30.000 teilnehmende Restaurants und sieben Millionen aktive Kunden vorweisen. An der Euronext strebt es einen Erlös von 175 Millionen Euro an, um weiter zu wachsen. weiter

Snapchat könnte Unterlagen für Börsengang noch 2016 einreichen

von Florian Kalenda

Es führt derzeit laut The Information Gespräche mit Investmentbanken. Ein IPO im Frühjahr erscheint denkbar. Snapchat selbst verweist auf eine Vielzahl von Faktoren, die es nicht beeinflussen könne. Dank Einführung von Werbeformaten versechsfacht es 2016 voraussichtlich seinen Umsatz. weiter

Börsengang: Line-Aktie startet mit Kursgewinn von 36 Prozent

von Stefan Beiersmann

Den ersten Handelstag in New York beendet das Papier mit einem Plus von 26 Prozent. Das Unternehmen hat somit einen Wert von rund 9,3 Milliarden Dollar. In Tokio legt der Kurs der Line-Aktie zu Handelsbeginn um fast 50 Prozent zu. weiter

US-Börsenaufsicht leitet Untersuchung wegen Unfall mit Tesla-Autopilot ein

von Björn Greif

Die SEC geht der Frage nach, ob Tesla den Vorfall früher als "wichtiges" Ereignis für Investoren hätte bekannt geben müssen. Möglicherweise hat das Unternehmen Aktiengesetze verletzt. Die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit NHTSA untersucht den Vorfall ebenfalls. weiter

Line legt Ausgabepreis für Börsengang fest

von Björn Greif

In New York startet das Papier am 14. Juli für 32,85 Dollar, in Tokio einen Tag später für 3300 Yen. Zu diesen Preisen gibt der Messaging-Anbieter 35 Millionen Aktien aus, zuzüglich 5,25 Millionen im Rahmen einer Greenshoe-Option. Insgesamt will er so 1,3 Milliarden Dollar erlösen. weiter

Google Capital wird größter Aktionär von Care.com

von Florian Kalenda

Der Vermittler von "Alltagshelfern" ist in Deutschland unter betreut.de aktiv. Es ist das erste Mal, dass Google Capital in ein bereits börsennotiertes Unternehmen investiert. Es betont, einziges Kriterium seien "Ambitionen, die so groß wie die von Google selbst sind." weiter