Eaton und das von der EU geförderte Flow Consortium entwickeln mit vereinten Kräften eine integrierte Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und führen diese vor

Eaton, das Unternehmen für intelligentes Energiemanagement, gab heute ...

Eaton, das Unternehmen für intelligentes Energiemanagement, gab heute seine Beteiligung an einem europaweiten Forschungs- und Innovationsprojekt bekannt, das die erforderlichen integrierten Technologien und Geschäftsmodelle liefern soll, welche die Einführung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im großen Maßstab unterstützen.

Das von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon Europe geförderte Projekt weist ein Volumen von 9,87 Millionen Euro (10,41 Millionen US-Dollar) auf, erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Jahren bis März 2026 und deckt die gesamte Wertschöpfungskette für das Laden von Elektrofahrzeugen ab. Das FLOW-Projektkonsortium, dem 24 externe Partner und sechs führende europäische Hochschulen angehören, steht unter der Leitung der Fundació Institut de Recerca en Energia de Catalunya.

Die Aufgabe von Eaton im Konsortium wird darin bestehen, Ladetechnologien für Elektrofahrzeuge weiterzuentwickeln und Ladelösungen für Elektrofahrzeuge aufzuzeigen. Als Grundstock für diese Aktivitäten dienen die Erfahrungen, welche das Unternehmen bei der Entwicklung seines Konzepts Buildings as a Grid sammeln konnte. Dieses hat das Ziel, den Energiebedarf von Gebäuden und Elektrofahrzeugen durch die Erzeugung erneuerbarer Energien vor Ort zu decken.

Die Forschungs- und Innovationsaktivitäten werden sich schwerpunktmäßig auf die folgenden Bereiche konzentrieren: auf Vehicle-to-Grid-Funktionen (V2G) und Vehicle-to-Everything-Funktionen (V2X) für eine erhöhte Systemflexibilität, auf das DC-DC-Laden (Gleichstrom zu Gleichstrom), das Vorteile bei der Stromqualität sowie bei der Stromversorgungssteuerung bietet, sowie auf weitere Arbeiten im Bereich des proprietären Energiemanagementsystems „Buildings as a Grid“ von Eaton, welches die Erstellung von Prognosen, Optimierungen und weitere wichtige Dienste unterstützt. Um die verschiedenen Technologien zu einer Komplettlösung zu vereinen, werden mehrere Geschäftsbereiche von Eaton an diesem Projekt beteiligt sein – darunter das europaweite Team von Eaton Research Labs und das Eaton Center for Intelligent Power im irischen Dublin.

Stefan Costea, Regional Technology Manager von Eaton Research Labs, äußerte sich hierzu folgendermaßen: „Elektrofahrzeuge werden in Europa immer populärer. Deshalb benötigen wir dringend ein umfassendes Angebot an voll integrierten Ladetechnologien, um den Einsatz von Lademöglichkeiten im großen Maßstab zu unterstützen und wertvolle neue Serviceleistungen bereitstellen zu können. Als wichtiger Partner im FLOW-Projekt freuen wir uns sehr darauf, optimale Lösungen für das Laden von Elektrofahrzeugen, für V2G und V2X sowie für das Energiemanagement zu entwickeln. Wir werden diese Technologien in drei Testlabors aufzeigen – im Eaton European Innovation Center in Prag, am University College Dublin sowie am Fundació Institut de Recerca en Energia de Catalunya in Barcelona. Zudem werden wir mit unseren Energiemanagementsystemen groß angelegte Technologievorführungen in Rom und Kopenhagen unterstützen.“

Bei den Vorführungen in Prag und Barcelona wird Eaton eng mit Heliox, einem Marktführer für Schnellladesysteme, zusammenarbeiten. Das University College Dublin und die in der Nähe befindliche Maynooth University werden mit Eaton in Irland zusammenarbeiten. In Deutschland wird die RWTH Aachen gemeinsam mit der Prager Niederlassung von Eaton an einer technisch-wirtschaftlichen Analyse der Nutzungsszenarien für E-Fahrzeug-Ladeinfrastrukturen arbeiten. In Rom und Kopenhagen wird Eaton bei der Interoperabilität von Energiemanagementsystemen mit Unternehmen zusammenarbeiten, die für ihre Kompetenz im Übertragungs- und Verteilungsbereich bekannt sind: mit ENEL, Terna und Areti sowie mit Partnern der Ricerca Sul Sistema Energetico und der Technischen Universität Dänemarks (DTU).

Tim Darkes, President des Bereichs Corporate and Electrical von Eaton in der Region EMEA, erläuterte den Hintergrund für die Beteiligung von Eaton am FLOW-Konsortium wie folgt: „Mit unserer Arbeit an der Integration von Ladeinfrastruktur in Gebäuden unterstützen wir den raschen Umstieg auf Elektrofahrzeuge als Teil der Energiewende. Wir sind sehr stolz darauf, in erheblichem Maße in Menschen, Technologien und Programme zu investieren, um die globale Entwicklung hin zu einer Zukunft mit einem geringen Kohlendioxidausstoß zu beschleunigen.“

Jörgen von Bodenhausen, Senior Manager des Bereichs Government Programs von Eaton, ergänzte dies wie folgt: „Wir suchen kontinuierlich nach Chancen, unsere globale Größe und unsere Fachkompetenz mit dem Know-how von weltweit führenden Partnern aus Industrie und Wissenschaft zu kombinieren und so unsere eigenen Innovationsanstrengungen zu verstärken. Vom gebäudeintegrierten Energiemanagement bis hin zum DC-DC-Laden wird unsere Mitarbeit im FLOW-Projekt zur Entwicklung neuer, innovativer Lösungen beitragen, welche die Vermarktung und den großflächigen Einsatz der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge beschleunigen und ein ganz neues Nutzenversprechen für Unternehmen und Kunden schaffen werden.“

Über Eaton

Eaton ist ein Unternehmen für intelligentes Energiemanagement, das sich der Verbesserung der Lebensqualität und dem Schutz der Umwelt für Menschen auf der ganzen Welt verschrieben hat. Wir lassen uns von unserer Verpflichtung leiten, unsere Geschäftstätigkeit auf integre Weise zu gestalten, nachhaltig zu wirtschaften und unsere Kunden beim Energiemanagement zu unterstützen – heute und in Zukunft. Indem wir von den globalen Wachstumstrends der Elektrifizierung und Digitalisierung profitieren, beschleunigen wir die Wende auf der Erde hin zu erneuerbaren Energien, arbeiten an der Lösung der dringendsten Herausforderungen der Energieverwaltung mit und tun das Beste für unsere Stakeholder und die gesamte Gesellschaft.

Eaton wurde 1911 gegründet und ist seit fast hundert Jahren an der NYSE notiert. Wir haben im Jahr 2021 einen Umsatz von 19,6 Milliarden USD ausgewiesen und betreuen Kunden in mehr als 170 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.eaton.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter und LinkedIn.

###

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.