Datenskandal: Mark Zuckerberg kontert Tim Cooks Kritik

von Stefan Beiersmann

Er wehrt sich unter anderem gegen Forderungen nach einer strengeren Regulierung von Firmen wie Facebook und Google. Zuckerberg weist auch den Vorwurf zurück, Facebook interessiere sich nicht für seine Nutzer. Cooks Kritik bezeichnet er generell als "sehr unbedacht". weiter

Facebook kündigt neue Datenschutz-Tools an

von Stefan Beiersmann

Überarbeitete App-Einstellungen sollen die Verwaltung von Daten und Privatsphäre vereinfachen. Eine neue Funktion erlaubt zudem die Löschung von Beiträgen und Kommentaren aus der eigenen Timeline. Facebook kündigt zudem "transparentere" Nutzungsbedingungen an. weiter

Bericht: Facebook sammelte jahrelang Anruflisten von Android-Smartphones

von Stefan Beiersmann

Sie waren bis Android 4.1 Bestandteil der Berechtigung für den Zugriff auf Kontakte. Die Metadaten decken Details wie Namen und Telefonnummern von Gesprächspartnern sowie Datum, Uhrzeit und Dauer eines Gesprächs ab. Dieselben Daten erhielt Facebook auch über jegliche Kurznachrichten. weiter

Facebook veröffentlicht erstmals Datenschutzgrundsätze

von Stefan Beiersmann

Darin verpflichtet sich das Unternehmen zum Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer. Eine neue Datenrichtlinie soll zudem über die Verwendung der gesammelten Daten aufklären. Ein neuer Privatsphäre-Bereich fasst künftig alle Einstellungen zu diesem Thema zusammen. weiter

EuGH weist Sammelklage gegen Facebook endgültig zurück

von Martin Schindler

Nutzer dürfen Ansprüche gegen Facebook nicht an Max Schrems abtreten. Der Europäische Gerichtshof macht aber mit dem Urteil den Weg für die Klage des Aktivisten gegen das soziale Netz vor einem Gericht in Wien frei. weiter

Tim Cook warnt vor sozialen Netzwerken

von Bernd Kling

Seinen eigenen Neffen will der Apple-Chef nicht auf Facebook sehen. Cook rät auch vom übermäßigen Technologie-Einsatz in Schulen ab. Mit seinen Äußerungen könnte er auf die Forderung von Apple-Investoren nach mehr Engagement gegen Internet- und Mediensucht reagieren. weiter

Citygroup: Netflix könnte an Apple gehen

von Martin Schindler

Das große Barvermögen setzt Apple laut Analysten unter Handlungsdruck. Neben einem Aktienrückkauf könnte der iPhone-Hersteller auch Übernahmen planen. Trumps Steuerpläne geben Apple große finanzielle Spielräume. weiter

Library of Congress archiviert nicht mehr alle Tweets

von Bernd Kling

Die Bibliothek verfügt jetzt über eine vollständige Sammlung aller öffentlichen Tweets seit März 2006. Aber ein Dutzend Jahre Twitter reichen ihr. Ab 1. Januar 2018 nimmt sie nur noch neue Kurznachrichten auf einer "sehr selektiven Basis" auf. weiter

Ex-Facebook-Manager: Soziale Medien zerstören die Gesellschaft

von Bernd Kling

Chamath Palihapitiya war als Vice President für das Nutzerwachstum verantwortlich und empfindet "gewaltige Schuld". Kritisch und selbstkritisch äußern sich auch der frühere Produktmanager Garcia-Martinez sowie Facebooks erster Präsident Sean Parker. weiter

Facebook-Bug erlaubt Löschung beliebiger Fotos

von Stefan Beiersmann

Der Fehler steckt in der erst kürzlich weltweit gestarteten Umfragefunktion. Sie gibt Zugriff auf Fotos beliebiger Nutzer – auch solche, die als privat markiert sind. Mit der Löschung der Umfrage entfernt Facebook auch die unerlaubt eingefügten Fotos von Dritten. weiter

Youtube geht gegen verstörende Kindervideos vor

von Bernd Kling

Die Plattform reagiert auf kritische Berichte und ausgesetzte Werbung bekannter Unternehmen. Youtube schließt Konten, löscht Videos und deaktiviert Kommentare. Viele Kanäle und Videoclips erhalten keine Werbeeinnahmen mehr, da Inserate entfernt wurden. weiter

Facebook informiert Nutzer über „russische Propaganda“

von Stefan Beiersmann

Ein geplantes Tool nennt von Russland gesponserte Seiten, die man mit "Gefällt mir" markiert hat. Nutzer, die solche Inhalte einfach nur in ihrer Timeline gesehen haben, erhalten keine Hinweise. Facebook betont, dass Anzeigen aus Russland im Wert von 46.000 Dollar US-Wahlwerbung im Wert von 81 Millionen Dollar gegenüber steht. weiter

Twitter gibt Nachrichten mit 280 Zeichen für alle Nutzer frei

von Stefan Beiersmann

Bei den ab September durchgeführten Tests wird das neue Feature nur wenig genutzt. Nur 5 Prozent aller Tweets haben bei den Tests mehr als 140 Zeichen. Längere Tweets erhalten jedoch öfter Likes und werden auch öfter weitergeleitet. weiter