Green-IT

Tom Siebel sieht große Zukunft für Stromspar-Software C3

Er bezeichnet die SaaS-Lösung als "Energieressourcen-Management-Software". In den nächsten zehn Jahren sollen 150 Millionen Dollar in die Weiterentwicklung fließen. Das Unternehmen wächst angeblich schneller als Siebel Systems in der Frühphase. weiter

HP forscht an Stromspar-Technologien für Rechenzentren

Das Projekt steht unter der Leitung von HP Labs. Techniken wie Außenluftkühlung und Umweltsensoren werden erprobt. In einem Rechenzentrum in Colorado vergleicht HP sie direkt mit herkömmlichen Technologien. weiter

Microsoft: IE9 ist der stromsparendste Browser

Unter Windows 7 hat man auf einem intelbasierten Notebook zahlreiche Tests durchgeführt. Bei HTML-5-Demos und Abruf einer Newssite verbraucht der IE9 weniger Energie als die Konkurrenz von Apple, Google, Mozilla und Opera. weiter

Microsoft gehört zu den ethischsten Unternehmen weltweit

Auch Adobe, Cisco und Texas Instruments sind in der Liste von Ethisphere vertreten. Die New Yorker Denkfabrik bewertet unter anderem Firmenkodizes. Rechtliche Auseinandersetzungen und Kartellverfahren geben Minuspunkte. weiter

Belkin stellt Green-IT-Zubehör der Reihe „Conserve“ vor

Das Spektrum reicht vom Messgerät über eine intelligente Steckdosenleiste bis zum Ladegerät. Grundprinzip ist ein intelligenter Abschaltmechanismus, wenn kein Strom fließt. "Conserve" ist ab April 2011 im Handel erhältlich und kostet 14 bis 45 Euro. weiter

Intel stellt Xeon-basierte Microserver-Prozessoren vor

Eine Dual-Core-CPU mit 20 Watt TDP wird ergänzt durch einen Quad-Core mit 45 Watt. Noch 2011 soll ein weiteres stromsparendes Modell folgen. Kommendes Jahr gibt es dann sogar einen Atom-Chip für diesen Bereich mit unter 10 Watt TDP. weiter

CeBIT: IBM fördert deutsche Start-ups

Hiesige Jungunternehmen können sich ab sofort für die weltweite Initiative "IBM Global Entrepreneur" bewerben. Dazu dürfen sie nicht älter als drei Jahre sein. Sie erhalten Kapital, Software, Services und Beratung. weiter

Start-up entwickelt Natriumsilicid-Brennzellen für unterwegs

Es handelt sich um eine Notfalllösung. Als Zielgruppe sieht man "Outdoor-Begesiterte und geschäftliche Nutzer in aufstrebenden Märkten". Alle verwendeten Materialien sind erneuerbar; es wird lediglich Wasser zugesetzt. weiter

Bundesumweltminister fordert Verkaufsstopp für Stromfresser

Auch Computer mit besonders hohem Verbrauch sollen nach Ablauf einer Frist nicht mehr vertrieben werden dürfen. Dafür will sich Norbert Röttgen beim anstehenden EU-Energiegipfel einsetzen. Die Maßnahmen sind mit Bundeswirtschaftsminister Brüderle abgestimmt. weiter

Umweltschutzgruppen kritisieren Apples Fertigung in China

Das Unternehmen landet im Vergleich von 29 Technikanbietern an letzter Stelle. Apple hat angeblich die Folgen der Produktion für die Umwelt ignoriert. Esr erkennt manche chinesischen Betriebe, in denen es Probleme gab, nicht einmal offiziell als Zulieferer an. weiter

Studie: Laserdrucker belasten Büros kaum mit Feinstaub

Den Test haben führende Hersteller über den Bitkom in Auftrag gegeben. 26 Geräte wurden über zwei Jahre untersucht. Fazit: Laserdrucker-Emissionen weisen nur sehr wenig anorganische Verbindungen wie Schwermetalle auf. weiter

Halten IT-Hersteller ihre Umweltschutzversprechen?

Mit vollmundigen Versprechungen zur Reduzierung von CO2-Ausstoß, Schadstoffen und Energieverbrauch geizen die Hersteller von IT-Produkten nicht. Bei der Umsetzung hinken die amerikanischen Hersteller den asiatischen aber hinterher - so das Ergebnis eines zur CES vorgestellten Greenpeace-Rankings. weiter

Freescale-Chip verhindert Standby-Stromverbrauch

Zunächst kommt er nur in USB-Ladegeräten zum Einsatz. Die Ersparnis ist für den Einzelnen gering, könnte aber weltweit ein großes Kraftwerk einsparen. Freescale weist auf 1,4 Milliarden verkaufte Handys jährlich hin. weiter

Hewlett-Packard stellt Stromspar-Switchmodule vor

Sie eignen sich für zl-Modelle der Baureihe E. HP unterstützt damit erstmals "Energy Efficient Ethernet" in einem Switch mit bis zu 26 Prozent Stromersparnis. Diesen Standard hat es selbst mitentwickelt. weiter

Cisco führt „Cool IT“-Liste von Greenpeace an

Seit dem Frühjahr konnte der Hersteller seine Wertung noch um acht Prozentpunkte steigern. Platz zwei geht erneut an Ericsson. Fujitsu ist mit einer japanischen Klima-Initiative an IBM und HP vorbeigezogen. weiter

Google veröffentlicht Plattform zur Umweltanalyse

Die "Earth Engine" soll Wissenschaftlern helfen, die Entwicklung von Wäldern zu überwachen. Satellitenbilder und Daten aus 25 Jahren stehen zur Auswertung bereit. Google will seine Cloud für die Analyse zur Verfügung stellen. weiter

NEC bringt LED-Monitore mit Pivot-Funktion

Die Modelle E201W und EA192M bieten Bilddiagonalen von 20 beziehungsweise 19 Zoll. Die native Auflösung beträgt 1600 mal 900 respektive 1280 mal 1024 Pixel. Die Displays sind ab sofort für 199 Euro und 259 Euro erhältlich. weiter

EU will Regeln für Giftstoffe in elektronischen Geräten verschärfen

Die Novelle der RoHS-Richtlinie erhält im EU-Parlament eine Mehrheit von 640 Stimmen. Künftig fallen alle elektrischen und elektronischen Geräte in den Gültigkeitsbereich des Gesetzes. Herstellern räumt die EU eine Übergangsfrist von acht Jahren ein. weiter

Hewlett-Packard unterstützt PC-Recycling in Kenia

Die Organisation Camara Education eröffnet dort ein Recycling-Center und schafft dadurch Arbeitsplätze. HP beteiligt sich am Sortiervorgang. Die Anlage soll langfristig 20 Prozent der Wiederverwertung von IT-Müll in Kenia übernehmen. weiter

Deutsche Supercomputer zählen zu den sparsamsten der Welt

HPC-Systeme aus Jülich, Regensburg, Wuppertal und Frankfurt belegen in der neuen Green500-Liste die Plätze fünf bis acht. Rang eins geht an Blue Gene/Q von IBM Research mit 1684 Megaflops pro Watt. Auch vier GPU-basierte Systeme finden sich in den Top Ten. weiter

Intel investiert in Hersteller tragbarer Brennstoffzellen

Zudem fertigt der Chiphersteller Silizium-Wafer für das Start-up. Das sogenannte "USB Mobile Power System" soll für einen Preis von etwa 99 Dollar in den Handel kommen. Es ist in der Lage, kleine elektronische Geräte wie Smartphones aufzuladen. weiter

So plant Siemens für Smart Grids

Siemens rechnet in den nächsten fünf Jahren mit dem Durchbruch für intelligente Stromnetze. Über sechs Milliarden Euro Umsatz will der Konzern erzielen - und das in allen Bereichen, die vom Schlagwort Smart Grid erfasst werden. weiter

Wie grün ist Ihre Firmen-IT?

Über Green-IT wird immer noch viel geschrieben und gesprochen - zumindest in Deutschland hapert es aber mit der Umsetzung. Möglicherweise liegt das daran, dass Firmen nur schwer einschätzen können, wo sie stehen. Ein kostenloses Online-Tool will das ändern. weiter

IEEE will Treibhausgas-Messungen und Stromspeicher standardisieren

In den Projekten geht es um Standards für die Schnittstellen von Stromspeicheranlagen in intelligenten Stromnetzen. Außerdem will das Institute of Electrical and Electronics Engineers Standards für eine genauere Treibhausgas-Bilanz setzen. Erste Ergebnisse werden für Ende 2011 erwartet. weiter

Smart Home: ewige Utopie oder klare Zukunftsvision?

Nur 550 Wohnhäuser mit intelligenter Haus- und Vernetzungstechnologie werden pro Jahr in Deutschland gebaut. Experten sehen das kluge Heim dennoch vor dem Durchbruch: Die Einzelelemente seien schließlich schon lange da. weiter

IBM lässt siliziumfreie Solarzellen in Japan fertigen

Die sogenannte Dünnschicht-Technik setzt auf verbreitete Substanzen: Kupfer, Zinn, Zink, Selenium und Schwefel. IBM erreicht damit einen Effizienzgrad von 9,6 Prozent. Im Bereich Fotovoltaik beschränkt sich IBM bisher auf die Rolle als Lizenzgeber. weiter

Newsweek-Rating lobt Dell, IBM und HP für Umweltschutz

Dell führt aufgrund von Recycling und stromsparender Produkte die US-Liste an. Global sind IBM als Ökopionier und HP wegen seiner Hardware an der Spitze. Google findet sich auf Rang 36 der US-Liste, deutlich hinter Yahoo. weiter