Finanzmarkt

Seagate verzeichnet geringeren Umsatzrückgang als erwartet

von Björn Greif

Statt der prognostizierten 1,6 bis 2 Milliarden Dollar wird der Festplattenhersteller im dritten Quartal voraussichtlich 2,1 Milliarden Dollar umsetzen. Im Vorjahr waren es noch 3,1 Milliarden. Die Quartalsdividende wurde gestrichen. weiter

HTC verzeichnet 30-prozentigen Gewinneinbruch

von Björn Greif

Der Umsatz sinkt im ersten Quartal um 3,4 Prozent auf 706 Millionen Euro. Als Grund für den Rückgang nennt der Handyhersteller Verzögerungen bei der Auslieferung neuer Produkte. Dennoch will er 2009 weiterhin zweistellig wachsen. weiter

Micron meldet 751 Millionen Dollar Quartalsverlust

von Stefan Beiersmann

Der Umsatz des Speicherherstellers sinkt um 27 Prozent auf 993 Millionen Dollar. Grund ist das anhaltende Überangebot an Speicherbausteinen. Die Durchschnittspreise für DRAM-Produkte sinken um 30 Prozent. weiter

RIM meldet Umsatzzuwachs von 84 Prozent im vierten Quartal

von Dawn Kawamoto und Stefan Beiersmann

Die Einnahmen des kanadischen Handyherstellers liegen bei 3,46 Milliarden Dollar. Der Gewinn steigt um 26 Prozent auf 518,3 Millionen Dollar. RIM hat 3,9 Millionen neue Abonnenten gewonnen und 7,8 Millionen Smartphones verkauft. weiter

Red Hat meldet Umsatzanstieg im vierten Geschäftsquartal

von Matt Asay und Stefan Beiersmann

Der Nettogewinn sinkt jedoch um 27 Prozent auf 16 Millionen Dollar. Im Jahresverlauf legt das Unternehmen bei Umsatz und Gewinn zu. Zudem konnte Red Hat die Softwareverträge mit seinen 25 wichtigsten Kunden verlängern. weiter

Freenet steigert Umsatz 2008 deutlich

von Britta Widmann

Das Jahresplus beträgt 70 Prozent. Über eine Milliarde Euro entfiel auf das vierte Quartal des Geschäftsjahres. Auch beim Gewinn konnte das Unternehmen zulegen. weiter

Sony Ericsson erwartet bis zu 390 Millionen Euro Verlust

von Björn Greif

Hinzu kommen bis zu 20 Millionen Euro Restrukturierungskosten. Als Grund für die schlechte Bilanz nennt der Handyhersteller eine schwache Nachfrage sowie einen Lagerabbau im Einzelhandel und anderen Vertriebskanälen. weiter

Palm rutscht tiefer in die Verlustzone

von Anja Schütz und Björn Greif

Der Umsatz geht um 70 Prozent auf 90,6 Millionen Dollar zurück. Der Fehlbetrag steigt im Jahresvergleich von 57 auf 98 Millionen Dollar. Der Smartphone-Hersteller begründet die schlechten Zahlen mit einer schwachen Nachfrage. weiter

Oracle meldet leichten Umsatz- und Gewinnanstieg

von Larry Dignan und Stefan Beiersmann

Im dritten Geschäftsquartal liegt der GAAP-Gewinn bei 0,26 Dollar je Aktie. Währungsschwankungen belasten das Ergebnis mit 0,05 Dollar je Aktie. Die Softwareumsätze stiegen um fünf Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar. weiter

Adobe rechnet erneut mit rückläufigem Gewinn

von Björn Greif

Der bereinigte Gewinn soll im zweiten Quartal zwischen 31 und 38 US-Cent liegen. Beim Umsatz erwartet der Software-Hersteller 675 bis 725 Millionen Dollar. Als Grund nennt er eine weiterhin schwache Nachfrage. weiter

Apples Mac-Verkaufszahlen brechen im Februar ein

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Die im März vorgestellten Consumer-Desktops sollen den Einbruch im Februar ausgleichen. Analysten halten an ihrer Quartalsprognose von bis zu 2,2 Millionen verkauften Macs fest. Für Apple insgesamt erwarten sie jedoch einen Umsatzrückgang. weiter

Analysten prognostizieren Apple weniger Umsatz

von Dawn Kawamoto und Stefan Beiersmann

Als Folge der Rezession soll Apple statt 7,719 nur 7,622 Milliarden Dollar umsetzen. Die Gewinnerwartung haben die Analysten um einen Cent gesenkt. Die Prognose über das gesamte Geschäftsjahr fällt auch niedriger aus. weiter

Adobe senkt Umsatzprognose fürs erste Geschäftsquartal

von Dawn Kawamoto und Stefan Beiersmann

Der Nettogewinn und die Umsatzrendite liegen am unteren Ende der Voraussage. Die genauen Quartalszahlen folgen am 17. März. Im laufenden zweiten Quartal rechnet Adobe mit weiter fallenden Umsätzen. weiter

Palm meldet Umsatzeinbruch im dritten Geschäftsquartal

von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Die Einnahmen entsprechen nicht den Erwartungen der Analysten. Als Ursache nennt Palm die Wirtschaftskrise und die verspätete Einführung neuer Produkte. Eine Besserung erhofft sich das Unternehmen durch das Smartphone "Pre". weiter

Novell meldet leichten Umsatz- und Gewinnrückgang

von Björn Greif

Wechselkursschwankungen belasten das Ergebnis, wirken sich aber positiv auf die operativen Kosten aus. Der Umsatz geht im ersten Fiskalquartal um 16 Millionen auf 215 Millionen Dollar zurück. 35 Millionen davon entfallen auf Linux. weiter

O2 verzeichnet leichtes Umsatzplus im vierten Quartal

von Björn Greif

Im Gesamtjahr wächst der Umsatz um 1,5 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legt um 6,6 Prozent auf 770 Millionen Euro zu. Die Kundenzahl steigt um 1,9 Millionen auf 14,4 Millionen. weiter

QSC steigert Umsatz im Jahr 2008 deutlich

von Britta Widmann

Das Konzernergebnis fällt nach vorläufigen Berechnungen positiv aus. Der Umsatz kletterte um 23 Prozent auf 413,3 Millionen Euro. Das Unternehmen rechnet auch im Jahr 2009 mit einem Umsatz- und Gewinnanstieg. weiter

TSMC: Chipindustrie erholt sich erst in drei Jahren

von Anne Dujmovic und Stefan Beiersmann

Der Tiefpunkt der Krise ist noch nicht erreicht: Nach Ansicht des Vorstandsvorsitzenden von TSMC werden die Umsätze frühestens 2012 das Niveau von 2008 erreichen. Weitere Umsatzeinbrüche sind zu erwarten. weiter

Bericht: Fujitsu Siemens verzeichnet hohe Verluste

von Björn Greif

Angeblich drohen für das am 31. März endende Geschäftsjahr Umsatzeinbußen von knapp einer Milliarde Euro. Insgesamt will sich das deutsch-japanische Joint Venture von rund 1000 Mitarbeitern trennen. weiter

Freenet meldet Umsatzsteigerung auf 2,9 Milliarden Euro

von Björn Greif

Das EBITDA-Ergebnis liegt im Geschäftsjahr 2008 mit 207 Millionen Euro leicht unter Vorjahresniveau. Der Bruttoertrag steigt von 446 auf 642 Millionen Euro. Rückstellungen für Restrukturierung des Mobilfunkbereichs betragen 74 Millionen Euro. weiter

Hewlett-Packard meldet Gewinneinbruch um zehn Prozent

von Erica Ogg und Stefan Beiersmann

Der Nettogewinn sinkt auf 1,9 Milliarden Dollar. Der Computerhersteller erwirtschaftet einen Umsatz von 28,8 Milliarden Dollar. Das Quartalsergebnis liegt unter den Erwartungen der Analysten. weiter