Amazon-Laster fährt in Seattle Tagesangebote aus

von Florian Kalenda

Kunden können die Schnäppchen über die Mobilapp kaufen und an Abholstellen entgegennehmen. Das Angebot soll mehrmals wöchentlich wechseln. Amazon bezeichnet den "Treasure Truck" als langfristiges Projekt - sagt aber noch keine weiteren Städte zu. weiter

Plus-Version von Polaroid Cube erhält Wi-Fi

von Florian Kalenda

Die Mini-Kamera lässt sich per Android- und iOS-App steuern. Der US-Preis beträgt rund 150 Dollar. Der Kamerawürfel weist 3,5 Zentimeter Kantenlänge auf. Für den auch hierzulande für 99 Euro erhältlichen Vorgänger wird es ab August neue Farbvarianten geben. weiter

Googles neue Chromebox for Meetings kostet 2000 Dollar

von Florian Kalenda

Das Komplettpaket kann nun mit je zwei Mikrofonen und Lautsprechern große Räume mit bis zu 20 Personen abdecken. Vor Ort wird es per Fernbedienung gesteuert, Administratoren können es aus der Ferne warten. Nicht enthalten sind bis zu zwei anschließbare Monitore. weiter

China und USA bereiten Cyber-Verhaltensregeln vor

von Florian Kalenda

Das vereinbarten die beiden Nationen in Washington. US-Außenminister Kerry berichtet von einer "ehrlichen Diskussion, ohne Anklage und Schuldzuweisungen". Die noch zu schaffenden Regeln sollen ihm zufolge international gelten und eingehalten werden. weiter

Poodle-Lücke: Apple sichert Safari in Beta-Versionen ab

von Kai Schmerer

Obwohl Apple die Poodle-Lücke bereits kurz nach Bekanntwerden auf Betriebssysteme geschlossen hat, dichtet es seinen Safari-Browser nun unter den jeweiligen Beta-2-Versionen von iOS 9 und OS X 10.11 zusätzlich ab, weiter

Facebook Instant Articles soll nun endlich starten

von Bernd Kling

Seit einer sehr eingeschränkten Einführung Mitte Mai wurde das redaktionelle Angebot nicht mehr aktualisiert. Laut Wall Street Journal sind New York Times, Atlantic, NBC News und BuzzFeed kurz davor, täglich jeweils Dutzende Artikel direkt im News Feed von Facebook einzustellen. Die Verlage könnten die redaktionelle Kontrolle verlieren - Fragen dazu weicht ein Facebook-Manager aus. weiter

Qi-Aufladung bald schneller

von Stefan Beiersmann

Eine neue Version des kabellosen Ladestandards unterstützt die Qualcomm-Technik QuickCharge 2.0. Sie erlaubt es, einen Akku innerhalb von 30 Minuten von bis zu 60 Prozent aufzuladen. Ohne QuickCharge-Modus wird derzeit in einer halben Stunde lediglich eine Kapazität von rund 12 Prozent erreicht. weiter

iOS 9 blockiert Schnüffel-Apps

von Stefan Beiersmann

Apps erhalten keinen Zugriff mehr auf Informationen über andere installierte Anwendungen. Derzeit lassen sich die Daten für Werbezwecke nutzen. weiter

Office für Android-Smartphones ist fertig

von Kai Schmerer

Neben Word, Excel und Powerpoint bietet Microsoft für Android-Smartphones außerdem die Notizbuch-App OneNote und das Mail- und Kalenderprogramm Outlook an. Die Nutzung für Privatkunden ist kostenlos. Für die Bearbeitungsfunktion ist ein Microsoft-Konto erforderlich. weiter

Student portiert Android auf einen Taschenrechner

von Stefan Beiersmann

Josh Max führt Android 1.6 auf einem Texas Instruments Nspire CX aus. Der Taschenrechner kann Android-Apps starten und sich per USB-Dongle drahtlos mit dem Internet verbinden. Der Quellcode seines Ports steht auf GitHub zur Verfügung. weiter

Facebook-Messenger ab sofort ohne Facebook-Konto nutzbar

von Stefan Beiersmann

Eine Anmeldung per Name und Mobilfunknummer ist bisher aber nur in den USA, Kanada, Peru und Venezuela möglich. Nutzer erhalten anschließend Zugriff auf alle Grundfunktionen inklusive Videotelefonie. Facebook-Kontakte und –Nachrichten stehen dann aber nicht zur Verfügung. weiter

Box schließt Cloud-Partnerschaft mit IBM

von Stefan Beiersmann

Beide Unternehmen bündeln ihre Angebote für Enterprise-Kunden. Box nutzt künftig Lösungen von IBM für die Datenanalyse und die Inhaltsverarbeitung. Außerdem können Box-Kunden nun ihre Daten auch in der IBM-Cloud ablegen. weiter

Malware-Entwickler zu 57 Monaten Gefängnis verurteilt

von Stefan Beiersmann

Der 25-jährige Alex Yucel ist einer der Herausgeber des Fernzugriff-Trojaners BlackShades. Er soll die Malware zum Preis von mehreren Hundert Euro jahrelang über einschlägige Internetforen verkauft haben. In weniger als vier Jahren generierte sein Unternehmen so über 350.000 Dollar Umsatz. weiter