Bericht: Google-Tochter Nest stellt nächste Woche erste Kamera vor

von Florian Kalenda

Die Nest Cam resultiert aus der Übernahme von Dropcam und wurde auch unter dem Namen Dropcam Pro getestet. Zugleich wird Nest eine einheitliche Android-App für Zugriff auf Kameras, Rauchmelder und Thermostate vorlegen. Die Konfiguration läuft automatisch über Bluetooth. weiter

Amazon Web Services plant Bau einer 80-Megawatt-Solarfarm

von Björn Greif

Die "Amazon Solar Farm US East" im US-Bundesstaat Virginia wird ab Oktober 2016 voraussichtlich 170.000 MWh Solarenergie pro Jahr erzeugen. Diese verwendet AWS für seine Rechenzentren im Zentrum und Osten der USA. Damit will es seinem langfristigen Ziel näher kommen, seine gesamte Infrastruktur mit erneuerbaren Energien zu betreiben. weiter

Europol verhaftet 49 mutmaßliche Cyberkriminelle

von Florian Kalenda

Sie werden verdächtigt, Finanztransaktionen mittlerer und großer Firmen durch Man-in-the-Middle-Angriffe abgefangen zu haben. Dazu kompromittierten sie zunächst ein Mail-Konto, um an Informationen zu anstehenden Zahlungen zu kommen. Die Mehrzahl der Verhafteten stammt aus den Ländern Kamerun, Nigeria und Spanien. weiter

EU-Kommission untersucht Amazons E-Book-Geschäft

von Florian Kalenda

Amazon soll sich eine Meistbegünsigtenklausel einrichten haben lassen. Demnach dürfen Verlage keinem anderen Händer bessere Konditionen einräumen. Dies könnte den Wettbewerb mit Amazon erschweren und somit einen Kartellverstoß darstellen. weiter

Kabel Deutschland bietet WLAN-Hotspot-Lösungen für Firmen und Kommunen

von Björn Greif

"Hotspot Business Pro" und "Hotspot Business City" basieren technisch auf einem oder mehreren 200-MBit/s-Zugängen. Zielgruppe sind größere Unternehmen mit Publikumsverkehr sowie Städte und Gemeinden. Kabel Deutschland stellt die gesamte Infrastruktur bereit und übernimmt auch die sogenannte Störerhaftung. weiter

Apple Music begrenzt Streaming-Bitrate auf 256 KBit/s

von Florian Kalenda

Beats Music hatte in einer FAQ noch 320 KBit/s als "Branchenstandard" bezeichnet. Diese Bitrate bieten Google Play Music, Spotify und erst recht Tidal an. Unklar ist, ob Apple auf seinen Codec AAC setzt und den Qualitätsunterschied damit kompensieren kann. weiter

Microsoft aktualisiert Office 2016 für Mac

von Bernd Kling

Die neue Vorabversion bringt keine umfangreichen Neuerungen mehr, sondern konzentriert sich auf Fehlerbehebungen und die Optimierung einzelner Features. Die Installation setzt einen Mac mit OS X 10.10 Yosemite oder höher voraus. Das Final des Mac-Pakets ist für Sommer 2015 angekündigt. weiter

Microsoft kauft Application-Management-Anbieter Bluestripe

von Florian Kalenda

Bluestripes Software wird verwendet, um Anwendungen zu lokalisieren, zu überwachen und ihre Probleme zu identifizieren - egal ob sie lokal laufen, im Rechenzentrum oder in der Cloud. Die Technik soll in Systems Center und die neue Operations Management Suite eingearbeitet werden. weiter

Apples Xcode 7 Beta erlaubt jedermann App-Tests unter iOS

von Florian Kalenda

Ein Entwicklerkonto ist nicht nötig. Die App muss allerdings im Quelltext vorliegen. Ein aus dem App Store verbannter Gameboy-Emulator wurde so schon unter iOS lauffähig gemacht. Auch Torrent-Clients und andere von Apple nicht erwünschte Software könnten so auf iPhones kommen. weiter

IBM startet OpenPower-basierten Clouddienst „SuperVessel“

von Björn Greif

Dabei handelt es sich um eine "virtuelle Forschungs- und Entwicklungs-Engine". Sie setzt auf eine Kombination aus OpenStack zur Cloud-Verwaltung sowie Prozessoren von IBM, Nvidia und Xilinx. Ziel ist die Entwicklung von Anwendungen für Analytics, maschinelles Lernen und IoT. weiter

Google gründet Smart-Cities-Start-up

von Florian Kalenda

Sidewalk Labs sitzt in New York. Die Leitung übernimmt Daniel Doctoroff, der frühere stellvertretende Bürgermeister. Die Google-Günder erwarten in diesem Segment langfristig eine Verzehnfachung des Umsatzes. Die Höhe der Investition nennt Larry Page "bescheiden". weiter

Duqu 2.0: Kaspersky meldet kaum aufspürbaren Hack seiner Systeme

von Björn Greif

Der Cyberangriff hinterließ weder Dateien auf Festplatten, noch änderte er Systemeinstellungen. Er nutzte mindestens drei Zero-Day-Lücken aus. Die dahinterstehende Cyberspionagekampagne hängt offenbar mit den Atom-Verhandlungen mit dem Iran zusammen. weiter

Twitter verbessert Schutz vor Belästigungen

von Stefan Beiersmann

Konten, die missbräuchliches Verhalten zeigen, lassen sich nun mit schwarzen Listen blockieren. Nutzer können diese Listen auch mit ihren Twitter-Freunden teilen. Die Funktion ergänzt die schon jetzt verfügbaren Tools zum Stummschalten und Melden von Belästigungen. weiter