Livescribe stellt Smartpen für iPhone und iPad mit iOS 7 vor

von Björn Greif

Der intelligente Kugelschreiber überträgt handschriftliche Notizen auf Papier via Bluetooth auf ein Apple-Mobilgerät. Anschließend lassen sie sich in Text konvertieren, ergänzen und als PDF-Datei weiterleiten. Auch eine Verknüpfung mit Audioaufzeichnungen ist möglich. weiter

HP bringt Convertible-Ultrabook Spectre x2 Pro mit Windows 8.1

von Björn Greif

Das 13,3-Zoll-Gerät ist mit Intels aktuellen Haswell-CPUs ausgestattet. Beim Display haben Kunden die Wahl zwischen einem einfachen HD- oder einem Full-HD-Screen. Mit Core-i5-Prozessor, 4 GByte RAM und 128-GByte-SSD kostet das Spectre x2 Pro 1099 Euro. weiter

FBI sucht flüchtige Ebay-Betrüger

von Florian Kalenda

Sie haben angeblich mit falschen Anzeigen bei Ebay und Cars.com sowie falschen Paypal-Rechnungen über 3 Millionen Dollar erbeutet. Die Betrogenen waren Amerikaner. Der Kopf der Bande - Nicolae Popescu - soll seinen Komplizen gesagt haben, Rumänien werde sie nie an die USA ausliefern. weiter

Youtube vergibt Musikpreis

von Florian Kalenda

Die Veranstaltung findet zum ersten Mal am 3. November in New York statt. Parallel gibt es Youtube-Partys in London, Moskau, Rio de Janeiro, Seoul und Tokio. Bis kurz vor Beginn können die Nutzer über die Sieger in sechs Kategorien abstimmen. weiter

Touch-Genauigkeit des iPhone 5S und 5C ist schlechter als beim Galaxy S3

von Björn Greif

Das hat das finnische Unternehmen OptoFidelity ermittelt, das auf automatisierte Messtechniken spezialisiert ist. Demnach weisen die iPhone-Modelle vor allem Schwächen an den Rändern und im oberen Displaybereich auf. Ihre virtuelle Tastatur arbeitet ebenfalls nicht so präzise wie die des Galaxy S3. weiter

Twitter nimmt erstmals eine Frau in den Verwaltungsrat auf

von Florian Kalenda

Vivian Schiller von NBC News soll dafür sorgen, dass "Nachrichtenagenturen und Journalisten nicht ohne Twitter auskommen können." Twitter war zuletzt für das Fehlen von Frauen in seiner Führungsriege kritisiert worden - zumal die Mehrheit seiner Nutzer weiblich ist. weiter

Auch Googles neues Nexus-10-Tablet angeblich im Play Store aufgetaucht

von Björn Greif

Screenshots eines anonymen Tippgebers zufolge besitzt das schlankere 2013er-Modell dasselbe Display wie der Vorgänger. Dafür hat Google Prozessor, Arbeitsspeicher, Kameras und Akku aufgerüstet. Die Vorstellung könnte zusammen mit Nexus 5 und Android 4.4 KitKat am 1. November erfolgen. weiter

Microsoft macht Surface-Dockingstationen in geringer Zahl verfügbar

von Florian Kalenda

Im US-Store konnte ein ZDNet-Leser vier Exemplare ergattern. Inzwischen sind sie ausverkauft. Offiziell soll das Produkt erst Anfang 2014 starten - zusammen mit dem Power Cover. Die Dockingstation stellt etwa einen DisplayPort und USB 3.0 sowie drei USB 2.0 bereit. weiter

Wissenswertes zu Konsumerisierung, BYOD und MDM

von Charles McLellan

Die zunehmende Konsumerisierung der IT und die damit verbundene Verwendung von BYOD-Geräten verändert auch die Art und Weise, wie IT-Infrastruktur in Unternehmen besorgt, verwaltet, ausgeliefert und gesichert wird. ZDNet erläutert, was das für die Firmen bedeutet, welche zentralen Produkte benötigt werden, wie man damit umgeht und wo das in Zukunft hinführt. weiter

Salesforce macht Do.com dicht

von Florian Kalenda

Das SaaS-Angebot für Teamworking schließt am 31. Januar 2014. Anschließend werden alle Kundendaten gelöscht. Ein Exportwerkzeug soll spätestens Mitte November zur Verfügung stehen. Abonnenten erhalten Gutschriften. weiter

NSA dementiert Hacker-Angriff auf ihre Website

von Stefan Beiersmann

Die Seite war am Freitag für mehrere Stunden nicht erreichbar. Offiziell macht die NSA einen internen Fehler während eines geplanten Updates für den Ausfall verantwortlich. Es liegt allerdings auch ein Bekenntnis einer Hackergruppe aus dem Anonymous-Umfeld vor. weiter

Sammelklage gegen Apple und Google wegen Abwerbeverbot zugelassen

von Stefan Beiersmann

Laut US-Bezirksrichterin Lucy Koh haben die Kläger zahlreiche Beweise für ihre Anschuldigungen vorgelegt. Demnach wollte vor allem Google verhindern, dass andere Firmen seine Mitarbeiter abwerben. Es bezeichnete die Beweise als "nicht überzeugend". weiter