Gartner hebt Jahresprognose für weltweiten IT-Markt an

von Björn Greif

Statt den bisher vorausgesagten 3,3 Billionen Dollar werden Unternehmen 2010 den Analysten zufolge voraussichtlich 3,4 Billionen Dollar für IT ausgeben. Das entspricht einem Zuwachs von 4,6 Prozent gegenüber 2009. weiter

Bericht: Telekom plant Strategiewechsel beim Personalabbau

von Markus Pytlik

Die Zahl der Mitarbeiter soll vor allem durch altersbedingtes und freiwilliges Ausscheiden sinken. Zudem ist eine Umverteilung von Arbeitsplätzen innerhalb des Konzerns denkbar. Verdi-Vorstand Lothar Schröder begrüßt die Entscheidung. weiter

Google meldet Gewinnsprung von 415 Prozent

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Der Nettoprofit steigt auf 1,97 Milliarden Dollar. Der Umsatz wächst um 17 Prozent auf 6,67Milliarden Dollar. Das Ergebnis übertrifft erneut die Erwartungen von Analysten. weiter

Cloud Storage: Commvault sieht großes Interesse – und Bedenken

von Florian Kalenda und Lutz Pößneck

Mehr als die Hälfte der Firmen nutzt solche Dienste oder wird bald umsteigen. Als größter Vorteil wird gesehen, dass die Daten im Katastrophenfall an einem anderen Ort gespeichert sind. Dennoch machen sich 75 Prozent auch Sorgen, etwa um den Datenschutz. weiter

Studie: Apple und Nokia dominieren Markt für Internet-Handys

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

AdMob wertet Zugriffe von Mobiltelefonen auf Text- und Display-Werbung aus. Dabei erreicht Apples iPhone OS im vierten Quartal 2009 einen Marktanteil von 36 Prozent. Nokias Anteil sinkt gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 33 auf 18 Prozent. weiter

AMD meldet ersten Quartalsgewinn seit drei Jahren

von Brooke Crothers und Stefan Beiersmann

Der Profit beträgt 1,18 Milliarden Dollar. Grund ist die von Intel gezahlte Abfindung von 1,25 Milliarden Dollar. Der Umsatz des Chipherstellers steigt um 42 Prozent. Das Fiskaljahr 2009 schließt AMD ebenfalls mit einem Überschuss ab. weiter

Microsoft schließt acht kritische Lücken im Internet Explorer

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Betroffen sind die Versionen 5, 6, 7 und 8 des Microsoft-Browsers. Die bei Hacker-Angriffen auf Google ausgenutzte Schwachstelle kennt der Softwareanbieter seit Anfang September. Betroffene Nutzer sollen das Update so schnell wie möglich einspielen. weiter