PM1643 – Samsung stellt SAS SSD mit 30,72 Terabyte vor

Es ist laut Samsung eine der größten Storage-Kapazitäten im 2,5-Zoll-Formfaktor. Samsung will damit die Bedürfnisse künftiger Rechenzentren adressieren.

Samsung bringt die 2,5-Zoll-SSD PM1643 auf den Markt. Das Speichermedium bietet 30,72 TB Speicherkapazität. Laut Samsung ist das die bislang größte Festplatte ihrer Art. Die Serial Attached SCSI (SAS) richtet sich an die Bedürfnisse größerer Anwender. Die Kapazität reiche aus, umd damit rund 5700 Full HD-Filme abzuspeichern.

Samsungs PM1643 bietet in einer 2,5-Zoll-SSD 30,72 TB Speicherkapazität (Bild: Samsung) Samsungs PM1643 bietet in einer 2,5-Zoll-SSD 30,72 TB Speicherkapazität (Bild: Samsung)

Dank des 12 Gb/s SAS-Interfaces kann Samsung auch die Performance des Vorgängers mit einer Kapazität von 15,36 TB verbessern. Die Festplatte erreicht bei zufälligen Lese- und Schreibzugriffen bis zu 400.000 IOPS und 50.000 IOPS. Die sequentiellen Lese- und Schreibzugriffe verdreifacht Samsung auf 2100 MB/s und 1700MB/s.

HIGHLIGHT

IDC-Studie: IT-Security in Deutschland 2018

Der Executive Brief "IT-Security in Deutschland 2018" bietet IT- und Fachbereichsentscheidern auf Basis der Studien-Highlights Best Practices und Empfehlungen für die Stärkung der IT-Sicherheit in ihrem Unternehmen.

Die 2,5-Zoll SSD setzt sich aus 32 1 TB V-NAND Packages, einem Ultra-High-Speed-Controller, 10 DRAM-Packages mit 4 GB mit der Through Silicon Via Technologie (TSV) und einer neuen Firmware zusammen. Die 1 TB V-NAND-Packages werden hergestellt, indem 16 Schichten mit jeweils 512 Gb 3-bit V-NAND übereinandergepackt werden.

Der neue Kontroller integriert neun Haupt- und Sub-Controller, die auch schon in den vorherigen SSDs eingesetzt wurden. Die 4 GB DRAM-Packages hat Samsung erreicht, indem vier Schichten mit 8 Gb DDR4 übereinander gepackt wurden.

Software-seitig bietet Samsung einen Schutz für Metadaten, Data Retention und Recovery bei unerwarteten Stromausfällen und einen neuen Error Correction Code (ECC), der die Verlässlichkeit der Festplatte verbessern soll. Für die SSD garantiert Samsung für fünf Jahre einen vollständigen Write pro Tag.

Samsung will in weiteren Schritten auch Versionen der PM1643 mit 15,36, 7,68, 3,84 und mit 1,92 TB anbieten. Auch Varianten mit 960 GB und 800 GB sind geplant. Bereits vor etwa einer Woche hatte Samsung die EVO 860 SSDs mit einer SATA-Schnittstelle vorgestellt, die allerdings nur 4 TB Kapazität bieten.

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Mit künstlicher Intelligenz (KI) die Arbeitskraft erweitern

Im neuen Point of View von Avanade geht es um die Entwicklung einer KI-Strategie, die konsequent den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Avanade zeigt, wie Unternehmen so die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter und die Erlebnisse ihrer Kunden verbessern – und dabei gleichzeitig den Business-Nutzen von künstlicher Intelligenz optimieren.

Tipp:Wie gut kennen Sie sich mit USB aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Rechenzentrum, SSD, Samsung Electronics, Samsung-SSD-Special

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: