Hacker-Frühwarnsystem spürt gestohlene Darknet-Daten auf

Das System meldet, sobald sensible Daten, die man vorher zur Überwachung eingegeben hat, im Darknet angeboten werden. Die Nutzer des Darknet-Monitors erfahren direkt nach ihrer itsmydata-Registrierung, ob in den gesammelten Datensätzen der letzten Jahre die zu überwachenden personenbezogenen Daten bereits aufgetaucht sind. Anschließend wird die künftige Identitätsüberwachung scharf gestellt. Der Dienst richtet zu diesem Zweck ein geschütztes persönliches Datenkonto auf der itsmydata-Plattform ein.

Der Darknet-Monitor überwacht die hinterlegten Kundendaten an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr und benachrichtigt die Nutzer, sobald deren Daten entdeckt werden. Der Darknet Monitor wird in drei Abonnement-Paketen angeboten.

Roger Homrich

Recent Posts

Störung bei Microsoft betrifft Fluglinien, Banken und Unternehmen weltweit

Auslöser ist ein Update für eine Sicherheitslösung von CrowdStrike. Sie lässt Windows-Hosts abstürzen und in…

14 Stunden ago

Bericht: USA erwägen weitere Chip-Sanktionen gegen China

US-Regierungsvertreter führen angeblich Gespräche in den Niederlanden und den USA. Die geplanten neuen Sanktionen basieren…

21 Stunden ago

Vier von fünf Deutschen sind auch im Urlaub online

Für berufliche Belange steht die Hälfte der Berufstätigen jedoch nicht zur Verfügung. Allerdings sind 15…

2 Tagen ago

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

2 Tagen ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

3 Tagen ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

3 Tagen ago