Categories: Halbleiter

Intel meldet Milliardenverlust seiner Foundry-Sparte

Die im vergangenen Jahr eingeleitete Neustrukturierung von Intels Chipfertigung belastet die Bilanz des Unternehmens offenbar stärker als von Marktbeobachtern erwartet. Auf den Anfang der Woche gemeldeten operativen Verlust von 7 Milliarden Dollar für das Geschäftsjahr 2023 reagierte die Börse nun mit deutlichen Kursverlusten. Nach Bekanntwerden der Kennzahl sackte der Preis der Intel-Aktie um mehr als 3 Dollar oder 8 Prozent auf 40,33 Dollar ab.

Der Ankündigung von Juni 2023 zufolge will Intel mit seiner Chipfertigungssparte ähnliche Foundry-Dienste anbieten wie beispielsweise TSMC und Globalfoundries. Zu dem Zeitpunkt ging das Unternehmen von einem Umsatz von 20 Milliarden Dollar in diesem Jahr aus. Mit dem Aufbau des Foundry-Geschäfts treibt Intel zudem den Ausbau der eigenen Chipfertigungskapazitäten voran.

Zu den Kunden der Intel Foundry Services gehört unter anderem Microsoft. Für den Softwarekonzern soll Intel sogenannte Custom Chips fertigen, die beispielsweise in Cloud-Rechenzentren von Microsoft zum Einsatz kommen könnten.

Gegenüber 2022 erhöhte sich der operative Verlust um rund 1,8 Milliarden Dollar, wie aus Intels Börsenpflichtmeldung hervorgeht. Sie zeigt auch einen deutlichen Anstieg der Investitionen um fast 7 Milliarden Dollar auf 43,3 Milliarden Dollar.

Intel-CEO Pat Gelsinger rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einer weiteren Zunahme des operativen Verlusts der Foundry-Sparte. Etwa im Jahr 2027 soll die Profitabilität erreicht werden, bis 2030 soll eine Bruttomarge von rund 40 Prozent erzielt werden. Zum Vergleich, im vierten Quartal 2023 meldete TSMC eine Bruttomarge von 53 Prozent.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Fahrerassistenz: ChatGPT-Upgrade für Audi

Der Ingolstädter Fahrzeugbauer integriert den Chatbot via Microsoft Azure OpenAI Service in sein Infotainment-System.

2 Stunden ago

Ransomware: RansomHub verdrängt LockBit3

Check Point stuft die Strafverfolgungsmaßnahmen gegen LockBit nun als erfolgreich ein. RansomHub wiederum ist vor…

3 Tagen ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

3 Tagen ago

Vorabversion von Windows 11 bringt neue Funktionen

Der Sperrbildschirm zeigt nun Informationen zu Themen wie Wetter und Finanzen an. Microsoft vereinfacht auch…

4 Tagen ago

Apple und EU legen Streit um NFC und Apple Pay bei

Der iPhone-Hersteller macht umfangreiche Zusagen zur Öffnung seiner NFC-Technik für kontaktloses Bezahlen. Die EU-Kommission wiederum…

4 Tagen ago

Hacker nutzen Deepfake-Videos für Gesundheitsspam

Sie werben mit Prominenten wie Dieter Bohlen und Christiano Ronaldo. Die Hintermänner passen die Inhalte…

4 Tagen ago