Liebesbetrügereien bei Tinder & Co.

Nach Angaben der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC) übertrifft der Betrug mit Romance Scams auf Partnerbörsen jede andere Betrugskategorie, was die Verluste für die Verbraucher angeht.

In den vergangenen fünf Jahren meldeten die Verbraucher Verluste in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar, die sich allein im Jahr 2021 auf 547 Millionen Dollar beliefen – und diese Zahl könnte in Wirklichkeit noch viel höher sein. Nach Altersgruppen betrachtet, sind die Opfer häufig über 60 Jahre alt, aber diese Altersgruppe meldet auch am seltensten Verluste aufgrund von Betrug mit Liebesdingen, so eine Untersuchung der FTC.

Welche Arten von Betrug im Bereich der Liebesbeziehungen gibt es?

Die Betrugsmaschen im Bereich der Liebesbeziehungen entwickeln sich ständig weiter, was nicht zuletzt auf die sozialen Medien und die Beliebtheit von Online-Dating zurückzuführen ist. Da unser Leben immer hektischer wird, ganz zu schweigen von der COVID-19-Pandemie, sind Apps für Online-Romanzen – oder Casual Dating – sehr beliebt. Tinder, Grindr, Plenty of Fish, Bumble, Match und Hinge sind einige der populärsten Apps, die es gibt, und jede von ihnen kann eine Angriffsfläche für Betrüger sein.

Romance Scams sind unterschiedlich, aber sie haben alle eines von zwei Zielen: Ihr Geld oder Ihre Daten zu stehlen. Zu den Betrügereien gehören:

Unverhohlene Geldaufforderungen: Betrüger fangen vielleicht klein an und zahlen Ihnen sogar Geld zurück, um Vertrauen aufzubauen. Es würde jedoch nicht lange dauern, bis sie weit mehr verlangen – und dann verschwinden.

Es kann vorkommen, dass sie Sie auffordern, einen Flug oder eine Reise zu kaufen, um Sie zu sehen, Zollgebühren zu bezahlen, einen neuen Laptop oder ein neues Telefon zu kaufen, um mit Ihnen in Kontakt zu bleiben, oder ausstehende Arztrechnungen zu bezahlen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Es kann auch sein, dass Ihr Betrüger behauptet, er erwarte ein Bargeldgeschenk oder eine Erbschaft und bittet darum, sich für kurze Zeit Geld zu leihen.

Ein Notfall oder eine Katastrophe: Für manche ist die Tätigkeit eines Liebesbetrügers ein Vollzeitjob, so dass der Aufbau von Vertrauen zu mehreren Opfern einfach zu ihrem Arbeitsalltag gehört.

Nehmen wir an, es wird auf grausame Weise eine emotionale Bindung aufgebaut, und dann behaupten sie, es gäbe einen plötzlichen Notfall. Es hat einen Unfall gegeben, sie sind in Schwierigkeiten und ihre körperliche Unversehrtheit ist bedroht, oder sie liegen im Krankenhaus mit drohenden Arztrechnungen.

Dies kann so viel Panik auslösen, dass das Opfer ohne zu zögern Bargeld schickt, da der Betrüger sich bereits Zeit genommen hat, um Vertrauen aufzubauen.

Investitionen: Letztes Jahr hat Interpol davor gewarnt, dass Betrüger ihre Opfer dazu ermutigen, sich an finanziellen Unternehmungen zu beteiligen.

Die Cyberkriminellen bauen zunächst Vertrauen auf und bieten Tipps und Ratschläge zu Aktien, Anteilen und Investitionen an. Dann versuchen sie, ihr Opfer dazu zu verleiten, sich für ein gefälschtes Finanzprodukt anzumelden, das in der Regel über eine bösartige Anlage-App oder eine betrügerische Website angeboten wird.

Ein Anreiz ist für den Erfolg dieses Betrugs unerlässlich. Ihr neues Liebesinteresse könnte Ihnen zum Beispiel VIP-Status und persönliche Anweisungen in der Welt der Investitionen anbieten.

Das Opfer könnte dann seine Zahlungskartendaten übermitteln, die dann gestohlen und von den Cyberkriminellen für betrügerische Käufe verwendet werden können. Oder sie könnten Bargeld auf eine gefälschte Plattform laden – nur um dann aus dem Konto ausgesperrt zu werden. Der Betrüger sperrt sie und verschwindet.

Kryptowährung: Betrügereien mit Kryptowährungen sind eine neue Variante älterer Anlagebetrügereien. Die Betrüger nutzen die allgemeine Unkenntnis über Kryptowährungen aus, um ihre Opfer hinters Licht zu führen. Dazu kann es gehören, dass sie sich für gefälschte Kryptowährungs-Handels-Apps anmelden.

Sophos-Forscher veröffentlichten 2021 einen Hinweis auf CryptoRom, einen Cyberkriminellen-Ring, der es auf Tinder- und Bumble-Nutzer abgesehen hatte. Die Opfer verloren Tausende von Dollar, nachdem sie auf diese Romantik-Betrügereien hereingefallen waren. Gefälschte Kryptowährungs-Handels-Apps wurden nicht nur auf diesen Dating-Apps beworben, sondern auch in sozialen Netzwerken und durch Kaltakquise auf WhatsApp.

Was sind die Techniken der heutigen Liebesbetrüger?

Catfishing: Die grundlegendste Technik ist als Catfishing bekannt – die Verwendung gestohlener oder anderweitig gefälschter Fotos in einem Dating-Profil. Die Betrüger können auch einen falschen Namen, Wohnort, Alter und Beruf angeben.

Während es in manchen Fällen einfach nur darum geht, dass jemand nicht so aussieht wie auf den ausgewählten Fotos, kann Catfishing in anderen Fällen dazu verwendet werden, um die anfälligeren Nutzer von Dating-Diensten ins Visier zu nehmen.

Eine von UK Finance durchgeführte Umfrage ergab, dass 27 % der Nutzer von Online-Dating-Diensten in den letzten 12 Monaten Opfer von Catfishing geworden sind.

Gestohlene Videos: Neben gestohlenen Bildern können Betrüger auch Videos aus sozialen Netzwerken und dem Konto der Person stehlen, für die sie sich ausgeben, sei es von Facebook, TikTok oder anderen Plattformen. Die Verwendung von Videos – wenn sie verfügbar sind – kann den Wels vertrauenswürdiger erscheinen lassen.

Liebesbombardement: Um schnell romantisches Interesse zu zeigen, bombardiert der Betrüger Sie möglicherweise mit Komplimenten und Gesprächsanregungen – und versucht so, so viele Informationen wie möglich über die Zielperson herauszufinden. Je mehr sie wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Sie bestehlen können.

Sie entfernen sich von der App: Dating-Apps und -Dienste sind in der Regel restriktiv, wenn es um die Freigabe von Videos und Bildern geht, und schränken die Möglichkeiten von Betrügern ein. Wenn Sie schnell zu einer Plattform wie WhatsApp wechseln, wird ihre Arbeit einfacher.

Teams: Auch wenn der Liebesbetrug nur unter vier Augen und im intimen Rahmen funktioniert, bedeutet das nicht, dass immer nur ein Opfer im Spiel ist. Romance Scams sind zu einem so lukrativen Geschäft geworden, dass es schwer zu kontrollieren ist, so dass cyberkriminelle Banden davon profitieren, indem sie auf diese Weise arbeiten. Ein einziger Betrüger kann gleichzeitig mit unzähligen Verbindungen spielen, um Geld für die gesamte Gruppe zu verdienen.

Erpressung: Betrüger können auch Erpressung einsetzen, um ihre Opfer zur Zahlung zu zwingen. Im Jahr 2021 warnte die britische Polizei vor einem Anstieg der Online-Sextortion, bei der Personen auf Dating-Websites und -Apps zu intimen Webcam-Sitzungen gelockt werden.

Ohne ihr Wissen wurden diese intimen Begegnungen aufgezeichnet – und dann nutzten die Betrüger die Informationen, die sie über ihre Zielperson gewonnen hatten, sowie die sozialen Medien, um deren Familie, Freunde und Kollegen ausfindig zu machen. Den Opfern wird dann gedroht, dass die Aufnahmen veröffentlicht werden, wenn sie nicht zahlen.

Vertrauen wird zu Diebstahl: Wie wechselt das Geld bei Liebesbetrügereien den Besitzer?

Überweisungen, Banküberweisungen: Scamwatch hat herausgefunden, dass fast 34 % der Verluste durch Liebesbetrug durch Bank- und Überweisungsüberweisungen verursacht werden. Es kann schwierig sein, zu beweisen, dass Ihnen Geld gestohlen wurde, wenn Sie diese Transaktionen freiwillig durchführen, und wenn ein Fall von Liebesbetrug nicht vor Gericht landet, sehen Sie Ihr Geld vielleicht nie wieder.

Banken und Finanzdienstleister sind im Allgemeinen nicht verpflichtet, Ihnen Ihr Geld zurückzugeben. Viele Banken führen inzwischen die Frage „Sind Sie sicher, dass es sich nicht um einen Betrug handelt?“ ein, bevor Sie eine Transaktion genehmigen – dies zeigt Ihr Einverständnis und entbindet sie von der Haftung.

Geschenkkarten: Geschenkkarten für Dienste wie Google Play, iTunes und Steam sind ebenfalls beliebte Methoden von Betrügern, um Geld zu stehlen. Scamwatch sagt, dass diese Art von Zahlungsmethoden fast 31 % der Verluste ausmachen. Geschenkkarten können gewählt werden, da sie schnell und anonym sind.

Anstelle von Überweisungen oder firmenspezifischen Geschenkkarten können auch im Voraus bezahlte, wiederaufladbare Debitkarten verlangt werden.

CashApp: CashApp ist eine schnelle Möglichkeit, Bargeld zu überweisen und für Dienstleistungen zu bezahlen, und kann von Betrügern genutzt werden, um Geld von ihren Liebhabern zu verlangen. Sie bitten zum Beispiel um Hilfe bei der Bezahlung von Autoreparaturen (natürlich nur, um Sie zu sehen), einem neuen Telefon, dringenden Rechnungen oder Lebensmitteln.

Wenn der Betrüger glaubt, dass Sie bereit sind, ihm mehr Geld zu schicken, wird er die Scharade fortsetzen. Ist dies nicht der Fall, werden die Opfer sofort gesperrt, sobald sie eine Zahlung erhalten haben.

Kryptowährungen: Direkte Überweisungen und Diebstahl von Kryptowährungen können schwieriger zu handhaben sein, weshalb Cyberkriminelle ihre Opfer in der Regel dazu drängen, in Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) zu investieren.

Dies kann dadurch erreicht werden, dass ein Opfer durch Käufe auf legitimen Börsen, wie z. B. Coinbase, geführt wird, bevor es dazu verleitet wird, Münzen aus seiner Geldbörse auf eine von Betrügern kontrollierte Website zu übertragen.

Schecks: In einigen Fällen bitten die Betrüger ihre Opfer, Geschäftsvorhaben zu unterstützen, indem sie Bankkonten eröffnen und Schecks für sie ausstellen. Das Geld wird vom Betrüger überwiesen, und das Opfer stellt dann Schecks aus, um Verkäufer zu bezahlen, aber schließlich werden die Überweisungen rückgängig gemacht.

Wenn diese Konten eröffnet werden, lauten sie auf den Namen des Opfers, so dass dieses haftbar ist und sich möglicherweise der Gefahr einer Strafverfolgung wegen Betrugs aussetzt.

Falls (oder wenn) die Banken diese Aktivitäten aufdecken, muss das Opfer für den Betrag auf den betrügerischen Schecks aufkommen.

Geldwäscherei: Betrüger sind oft nicht unabhängig, sondern Teil eines größeren Teams. Daher müssen die Geschenke, Darlehen oder Zahlungen der Opfer irgendwie bereinigt werden. Die Gelder können über Bankkonten gewaschen werden, die unter falschen Namen oder Unternehmen eröffnet werden, oder über Kryptowährungs-Waschdienste im Dark Web.

Geldkuriere: Erschwerend kommt hinzu, dass Opfer von Liebesbetrügereien auch unwissentlich zu Geldkurieren werden können.

Jakob Jung

Recent Posts

Datenschutz & LinkedIn

Von über 830 Millionen Mitgliedern weltweit verwaltet das kalifornische Online-Karriereportal LinkedIn inzwischen Daten und Kontakte.…

2 Tagen ago

Matter: Neuer Standard für Smart Home

Die Connectivity Standards Alliance (CSA) will Matter zum neuen Konnektivitätsstandard für Smart Homes machen.

2 Tagen ago

Unverschlüsselte Geräte sind gefährlich

Unverschlüsselte Geräte sind ein Einfallstor für Hacker. Es ist schwierig, den Überblick über sämtliche Endpoints…

3 Tagen ago

Altanwendungen eine Chance geben

Altanwendungen besitzen keinen guten Ruf, obwohl sie viele Jahre treu und zuverlässig funktioniert haben. Es…

3 Tagen ago

Angriffe auf Computerspiele verdoppelt

Spielehersteller und Gamer-Accounts sind durch den Anstieg der Angriffe auf Webanwendungen nach der Pandemie gefährdet.…

3 Tagen ago

Backup-Kosten sparen

Datensicherung ist unabdingbar, kann aber ins Geld gehen. André Schindler, General Manager EMEA bei NinjaOne…

3 Tagen ago