Google: 2021 war ein Rekordjahr für Zero-Day-Lücken

2021 war ein Rekordjahr in Bezug auf die Anzahl der Zero-Day-Schwachstellen in Software wie Chrome, Windows, Safari, Android, iOS, Firefox, Office und Exchange. Googles Project Zero erfasste im vergangenen Jahr insgesamt 58 Sicherheitslücken, die in freier Wildbahn ausgenutzt erfasst wurden, bevor ein Patch des Herstellers verfügbar war.

Die Zahl ist mehr als doppelt so hoch wie die jährliche Entdeckungsrate von Zero-Day-Exploits in freier Wildbahn, seit GPZ Mitte 2014 mit der Verfolgung von Zero-Days begann.

Während Zero Days, die in freier Wildbahn entdeckt werden, für Angreifer einen „Misserfolg“ darstellen, weist Maddie Stone, Forscherin bei Google Project Zero, in einem Blogpost darauf hin, dass „wir uns ohne das Exploit-Muster oder einen detaillierten technischen Bericht, der auf dem Muster basiert, nur auf die Behebung der Schwachstelle konzentrieren können, anstatt auch die Ausnutzungsmethode zu entschärfen.“

Google fordert einen breiteren Zugang zu Details über bekannte Zero-Day-Lücken

Laut Google bedeutet dies, dass Angreifer ihre bestehenden Exploit-Methoden weiter verwenden können. Angreifer seien nicht gezwungen, in neue Methoden zu investieren.

Google hofft, dass mehr Softwareanbieter offenlegen, dass Sicherheitslücken bereits aktiv ausgenutzt werden. Auch sei es notwendig, Muster von Exploits sowie detaillierte technische Beschreibungen einem größeren Forscherkreis zugänglich zu machen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Yippie-Ya-Yay, Schweinebacke!

Bruce Willis per Deepfake: Der Die Hard Star hat seine Persönlichkeitsrechte für einen digitalen Zwilling…

1 Tag ago

Quantum Builder verbreitet Trojaner

Der Remote Access Trojaner (RAT) Agent Tesla wird mittels Spear Phishing über einen im Dark…

1 Tag ago

Red Hat kündigt OpenStack Platform 17 an

Die neue Version der OpenStack Platform 17 unterstützt Service-Provider beim Aufbau umfangreicher, sicherer und moderner…

1 Tag ago

Digitale Souveränität gefordert

Auf dem IONOS Summit in der Messe Karlsruhe ging es um den Cloud-Markt und neue…

1 Tag ago

Google stellt Stadia ein

Google wird seinen Spieledienst Stadia am 18. Januar 2023 abschalten. Die Spieler erhalten ihr Geld…

1 Tag ago

Der Wandel ist die neue Konstante

Mitarbeiter verlassen sich heute auf digitale Tools am Arbeitsplatz, um entspannter zusammenzuarbeiten, aber gleichzeitig sind…

1 Tag ago