Microsoft warnt erneut vor Angriffen auf Log4j-Schwachstelle

Microsoft weist Windows- und Azure-Kunden darauf hin, dass staatlich geförderte und cyberkriminelle Angreifer die Systeme auch im Dezember auf die Log4j-Schwachstelle „Log4Shell“ abgesucht haben. Der Softwarekonzern warnt, dass Kunden sich möglicherweise nicht bewusst sind, wie weit verbreitet das Log4j-Problem in ihrer Umgebung ist.

Die Log4Shell genannte Anfälligkeit wurde von der Apache Software Foundation am 9. Dezember öffentlich gemacht. Die Behebung der Schwachstelle wird wahrscheinlich Jahre dauern, da die Softwarekomponente zur Fehlerprotokollierung in vielen Anwendungen und Diensten eingesetzt wird. In den letzten Wochen hat Microsoft zahlreiche Updates veröffentlicht, unter anderem für die Sicherheitssoftware Defender, um Kunden bei der Erkennung des Problems zu helfen, da Angreifer ihre Scan-Aktivitäten verstärken.

„Ausnutzungsversuche und -tests waren in den letzten Wochen des Dezembers weiterhin hoch. Wir haben beobachtet, dass viele Angreifer diese Schwachstellen in ihre bestehenden Malware-Kits und Taktiken einbauen, von Coin-Minern bis hin zu Angriffen über die Tastatur“, so das Microsoft 365 Defender Threat Intelligence Team und das Microsoft Threat Intelligence Center (MSTIC) in einem Update vom 3. Januar.

Microsoft zufolge sollten Kunden „davon ausgehen, dass die breite Verfügbarkeit von Exploit-Code und Scan-Funktionen eine reale und gegenwärtige Gefahr für ihre Umgebungen darstellt“. Daher ermutigt das Unternehmen seine Kunden, Skripte und Scanning-Tools zu verwenden, um das Risiko und die Auswirkungen zu bewerten.

„Microsoft hat festgestellt, dass Angreifer viele der gleichen Inventarisierungstechniken verwenden, um Ziele zu finden. Es wurde beobachtet, dass Angreifer wie nationale Akteure als auch einfache Hacker diese Schwachstellen ausnutzen. Es besteht ein hohes Potenzial für die erweiterte Nutzung dieser Schwachstellen“, so Microsoft weiter.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

ESA Mars Express verabschiedet sich von Windows 98

Eine der kostengünstigsten und erfolgreichsten Missionen der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Mars Express, erhält nach fast…

2 Tagen ago

Erste Schritte mit Threat Hunting

Bedrohungen proaktiv abwehren ist besser als bloßes Reagieren. Wir geben Ihnen eine praktische Anleitung zur…

2 Tagen ago

CNAPP als Multifunktionstool der Cloud-Sicherheit

Eine Cloud Native Application ProtectionPlattform (CNAPP) umfasst eine Suite von Security-Tools, die sowohl Sicherheit als…

2 Tagen ago

Schwachstellen in Programmierschnittstellen

Weltweit sind 4,1 bis 7,5 Prozent der Cybersecurity-Vorfälle und -schäden auf Schwachstellen in Programmierschnittstellen (Application…

3 Tagen ago

Mit Ransomware von Spionage ablenken

Vom chinesischen Geheimdienst unterstützte Hacker verbreiten Ransomware als Ablenkung, um ihre Cyberspionage zu verbergen. Fünf…

3 Tagen ago

PowerShell nicht blockieren, aber richtig konfigurieren

PowerShell wird oft von Angreifern missbraucht, aber Verteidiger sollten das Windows-Befehlszeilentool nicht abschalten, warnen angelsächsische…

3 Tagen ago