Categories: Open SourceSoftware

Canonical unterstützt Microsoft SQL Server unter Ubuntu Pro Azure

Canonical und Microsoft erweitern ihre Zusammenarbeit. Die angepasste Lösung für Microsoft SQL Server unter dem Betriebssystem Ubuntu Pro 20.04 LTS ist Frucht gemeinsamer Entwicklungsarbeit der zwei Unternehmen. Ab sofort stehen vollständig unterstützte Instanzen von SQL Server 2017 oder SQL Server 2019 – Web, Standard und Enterprise Edition – für Unternehmen, sowohl auf Ubuntu Pro 18.04 LTS als auch auf Ubuntu Pro 20.04 LTS, bereit.

SQL Server auf Ubuntu Pro nutzt das XFS-Dateisystem mit Direct I/O und Forced Unit Access (FUA) für eine zuverlässige Synchronisierung mit den zugrunde liegenden NVMe-SSD-Speichermedien. Außerdem profitiert SQL Server bei Verfügbarkeit von den Vorteilen des persistenten Speichers (PMEM). SQL Server auf Ubuntu Pro 20.04 LTS unterstützt Hochverfügbarkeitsszenarien durch Corosync und Pacemaker mit einem speziellen Fencing Agent für Azure.

Mit Ubuntu Pro erhalten Kunden bis zu zehn Jahre lang Wartungsupdates. In Ubuntu Pro enthalten sind außerdem offiziell zertifizierte Komponenten für FIPS- und Common Criteria EAL2-Konfigurationen, die Compliance-Szenarien wie FedRAMP, HIPAA, PCI und ISO unterstützen. Integriert ist zudem eine Härtungsautomatisierung zur Anwendung und Prüfung von CIS-Benchmarks, mit der Anwender leicht Industriestandard-Benchmarks für sicherheitsgehärtete Compute-Profile aktivieren können.

Dank Kernel Livepatch bekommen Ubuntu Pro-Systeme unmittelbar regelmäßige Kernel-Updates, ohne dass ein Systemneustart erforderlich ist. Darüber hinaus erweitert Ubuntu Pro die Sicherheitsabdeckung für eine Reihe von Open-Source-Anwendungen auf zehn Jahre.

Microsoft und Canonical liefern gemeinsamen Support für die gesamte Lösung, einschließlich Sicherheitsupdates und gemeinsamen technischen Support von Microsoft und Canonical. Kunden können über den Microsoft Azure Cloud-Marktplatz auf die unterstützten Virtuelle-Maschinen-Images zugreifen. SQL Server auf Ubuntu Pro bietet Kunden eine alternative, äußerst kosteneffiziente und vollständig unterstützte RDBMS-Option, die sich ideal für leistungsstarke, hochtransaktionale Workloads eignet. Als vollständig unterstütztes Angebot bietet die Lösung auch einen reibungslosen Weg für bestehende SQL Server-Anwender, die von der Einführung von Ubuntu Pro profitieren wollen.

Jakob Jung

Recent Posts

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

15 Stunden ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

15 Stunden ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

1 Tag ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

2 Tagen ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

2 Tagen ago

Microsoft: Teams überschreitet Marke von 270 Millionen monatlich aktiven Nutzern

Das ist ein Plus von 20 Millionen Nutzern im Vergleich zum Juli 2022. Auch die…

2 Tagen ago