China geht gegen Kryptowährungen vor

Chinas Zentralbank bekräftigte am Freitag ihre Haltung zu Kryptowährungen und veröffentlichte ein Memorandum das Kryptowährungstransaktionen verbietet und es ausländischen Börsen untersagt, Dienstleistungen für Menschen in China anzubieten.

„Geschäftsaktivitäten im Zusammenhang mit virtuellen Währungen sind illegale Finanzaktivitäten“, erklärte die People’s Bank of China in einer Mitteilung, die am Freitagnachmittag auf ihrer Website veröffentlicht wurde.

Sie warf der Kryptowährung vor, die „Wirtschafts- und Finanzordnung zu stören“ und „illegale und kriminelle Aktivitäten“ wie Glücksspiel, Betrug, Pyramidensysteme, Geldwäsche und Diebstahl zu erleichtern.

In der Mitteilung werden Bitcoin, Ether und TEDA ausdrücklich genannt und darauf hingewiesen, dass sie „nicht den gleichen rechtlichen Status wie legale Währungen haben“.

„Sie sind nicht legal und sollten und können nicht als Währung auf dem Markt verwendet werden“, heißt es in der Bekanntmachung, bevor alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen aufgelistet werden, die nun verboten sind.

Dazu gehören der Betrieb von Tauschgeschäften für virtuelle Währungen, der Kauf und Verkauf von virtuellen Währungen als zentrale Gegenpartei, die Bereitstellung von Informationsvermittlungs- und Preisgestaltungsdiensten für Transaktionen mit virtuellen Währungen, die Finanzierung von Token-Emissionen, Transaktionen mit virtuellen Währungsderivaten und mehr.

Chinesische Regierungsstellen haben seit langem ein Problem mit Kryptowährungen, und im Mai gaben drei staatlich unterstützte Finanzgruppen eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie vor der Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel warnten und ihre Volatilität als hohes Risiko bezeichneten.

Die National Internet Finance Association of China, die China Banking Association und die Payment and Clearing Association of China forderten ihre Mitglieder auf, sich nicht an Transaktionen mit Kryptowährungen zu beteiligen.

Kryptowährungen sind in China seit vielen Jahren verboten, aber die Bürger haben die Möglichkeit, auf andere Weise auf Coins zuzugreifen. Auch China arbeitet seit Jahren an seiner eigenen digitalen Währung.

Der chinesische Vizepremier Liu He sagte im Mai, dass das Land auch eine härtere Gangart gegen Kryptomining einschlagen müsse. Diese Aussage von Liu He führte dazu, dass mehrere Betreiber von Kryptowährungsminen ihre Aktivitäten einstellten.

Forscher schätzten kürzlich, dass mehr als 75 % der Bitcoin-Hashing-Leistung oder -Berechnungen auf China entfallen, was durch den Zugang Chinas zu Hardware und billigem Strom begünstigt wird. Das Wall Street Journal stellte fest, dass das Mining durch Wasserkraftwerke in Sichuan und Yunnan sowie durch Kohle aus Xinjiang und der Inneren Mongolei unterstützt wird.

Laut CoinDesk ließ die Nachricht am Freitag den Bitcoin-Preis um 4 % und den Ethereum-Preis um mehr als 7 % fallen.

Jakob Jung

Recent Posts

Google meldet Zunahme der staatlichen Anfragen zur Löschung von Inhalten

Auslöser sind oftmals neue Gesetze. Diese Gesetze sind laut Google aber nicht auf repressive Regime…

3 Tagen ago

Bericht: Ransomware-Gruppe REvil durch koordinierte Aktion mehrerer Staaten zerschlagen

An der Aktion sind unter anderem die USA beteiligt. In Sicherheitskreisen ist die Aktion wohl…

3 Tagen ago

Threat Intelligence ist gefragt

Threat Intelligence ist derzeit das wichtigste Thema für Managed Service Provider, die ihre Cybersecurity-Angebote ausbauen…

3 Tagen ago

Malware auf Discord

Check Point Research (CPR) entdeckte eine multifunktionale Malware auf Discord, die in der Lage ist,…

3 Tagen ago

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

4 Tagen ago

Das sind die Hardware Top-Seller

Trotz des Chipmangels ist die Nachfrage nach Hardware ungebrochen, es gibt aber Befürchtungen, dass es…

4 Tagen ago