Categories: Workspace

Südkorea: Apple und Google öffnen ihre App-Stores für externe Zahlungsanbieter

Die südkoreanische Nationalversammlung hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, der Apple und Google verpflichtet, die Funktionsweise ihrer App-Store-Zahlungssysteme in Südkorea zu ändern. Es ist eine Änderung des südkoreanischen Telekommunikationsgesetzes und verbietet App-Store-Marktplätzen, die Genehmigung von Apps in unangemessener Weise zu verzögern oder sie vom Marktplatz zu löschen.

Das Gesetz verbietet den App-Marktplätzen auch, Entwickler zu zwingen, ihre In-App-Kaufsysteme zu verwenden. Entwickler in Südkorea können nun Alternativen wählen oder ihre eigenen Marktplätze einrichten, dürfen aber weiterhin in den bestehenden App-Stores tätig sein.

Unternehmen, die sich nicht an die neuen Gesetze halten, können von der koreanischen Medienaufsichtsbehörde, der Korea Communications Commission, mit einer Geldstrafe von bis zu 3 Prozent ihrer Einnahmen in Südkorea belegt werden. Das neue Gesetz ist das erste Mal, dass sich eine Regierung mit Wettbewerbsfragen auf dem App-Zahlungsmarkt befasst. Außerhalb Südkoreas untersucht unter anderem die australische Verbraucheraufsichtsbehörde im Rahmen ihrer Untersuchung digitaler Plattformen, ob die App-Stores großer Anbieter wie Apple und Google wettbewerbswidrig sind.

Apple und Google kritisierten den Gesetzentwurf. Während Google vor allem betonte, dass das bisher genutzte Modell helfe, die Kosten für Endgeräte gering zu halten, warnte Apple vor Nachteilen für Verbraucher in Bereichen wie Sicherheit und Datenschutz.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

5 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

2 Tagen ago