Categories: PCWorkspace

Hardware: Grafikkarten trotz Engpass gefragt

Der Hardware-Markt stabilisiert sich und die Nachfrage nach Homeoffice-Equipment ist seit dem enormen Peak Ende 2020 wieder auf Normalniveau zurückgegangen, so das ITscope Marktbarometer Q2/2021. Weiterhin beschäftigt allerdings noch ein anderes Problem die ITK-Branche: Engpässe bei Mikrochips, die in so gut wie jedem elektrischen Gerät verbaut und damit auch für IT- und Telekommunikationsgeräte unverzichtbar sind, bestimmen seit Monaten die Produktionsabläufe vieler ITK-Hersteller. Insbesondere Grafikkarten, die zuletzt noch aufgrund des explodierten Bitcoin-Kurses und dem damit verbundenen Hype um Kryptomining stark nachgefragt wurden, stehen nun unter einem zusätzlichen Druck.

“In der Kategorie der Grafikkarten zeichnet sich die Problematik ganz deutlich bei Beständen und Preisen ab”, erklärt Oliver Gorges, Head of Channel Development & Cooperations bei der ITscope GmbH.

MSI führt bei Grafikkarten

Schon seit einer ganzen Weile sind Grafikkarten Mangelware im Channel und daher, wenn überhaupt, nur zu horrenden Preisen erhältlich. Mehrere Faktoren tragen dabei zu dieser Situation bei: War es zuletzt noch der Lockdown, der digitale Entertainmentformate besonders reizvoll machte, beeinflusste auch der Krypto-Boom sowie die weiterhin bestehenden Chip-Engpässe den Grafikkarten-Markt. Trotz der angespannten Situation schafft es mit der MSI RTX 3060 TI GAMING X eine ganz neue Grafikkarte an die Spitze der Charts. Generell läuft es für MSI außerordentlich gut in diesem Quartal: Gleich sieben Plätze in der Top 10 gehen an den taiwanischen Hersteller.

Mit der MSI GeForce RTX 3080 GAMING Z TRIO 10G schafft es auch ein Neueinsteiger direkt auf Platz 7. Mit einem Boost-Takt von 1.835 MHz (die Gaming X Trio liegt bei 1.815 MHz) und einer TDP-Angabe von 370 Watt (ein Plus von 30 Watt gegenüber der Gaming X Trio) ist sie die bisher schnellste Grafikkarte der RTX 3080 Gaming Trio-Reihe. Noch schneller ist derzeit nur die SUPRIM X von MSI mit einem Boost-Takt von über 1.900 MHz, die Platz 9 einnimmt.

TFTs: HP macht Dell große Konkurrenz

Auch nach sieben Quartalen in Folge liegt der P2419H von Dell noch an der Spitze der Monitor-Charts. Dell belegt mit dem P2719H gleich auch den Platz 2. HP allerdings holt weiter auf und ist Dell in der Top 10 dicht auf den Fersen. Obwohl die drei Modelle E24i G4, E24 G4 und E27 G4 deutlich neuer sind, kann HP preislich mit dem erst- und zweitplatzierten von Dell locker mithalten.

Von ganz weit hinten direkt in die Top 10 auf Platz 7 schafft es der seit Anfang des Jahres gelistete C34H890WGR von Samsung: Mit einem 34 Zoll-Bildschirm bietet der Curved-Monitor ausreichend Fläche für unterschiedliche Arbeitsbereiche, ohne auf einen zweiten Bildschirm zurückgreifen zu müssen. Eine Auflösung von 3440 x 1440 Pixel sorgt für scharfe Bilder, die von Samsung entwickelte Flicker-Free-Technologie und ein spezieller Augenschutz-Modus bieten zusätzlichen Komfort und bewahren die Augen vor Ermüdung.

Smartphones: Wasserdichte Outdoor-Phones hoch im Kurs

Wieder ein Sieg für das iPhone SE: Über 4.000 Klicks sorgen für einen ordentlichen Vorsprung zum zweitplatzierten iPhone 12, welches nur 1.650 Klicks erreicht. Insgesamt bleibt die Smartphone-Top 10 weiterhin in Apples Hand.

Das Samsung Galaxy A52 ist  erst seit Mitte März dieses Jahres gelistet und bringt einige technische Ausstattungsdetails mit, wie das helle OLED-Display, eine gute Kamera und ein ausdauernder Akku. Nicht zu unterschätzen ist auch die IP67-Zertifizierung, die laut Hersteller sowohl die Staubdichte als auch den Schutz vor zeitweiligem Untertauchen bis maximal 1 Meter Wassertiefe für maximal 30 Minuten definiert.

Mit dem P30 lite New Edition erhält Huaweis Einsteigermodell ein Update: Ein zuverlässiges Smartphone mit viel Speicherplatz, das mit einer ausgezeichneten Performance, guter Akkulaufzeit und attraktiven Fotoaufnahmen überzeugt. Allerdings nur bei Tageslicht: Wird es dunkel, dann bekommt die Kamera ihre Schwierigkeiten.

Noch weiter hinten stößt man auf echte Besonderheiten – wie das CAT B35 auf Platz 46. Das Mobiltelefon aus dem Jahr 2018 ist im Härtetest sturzfest, auch bei Minusgraden gut bedienbar und wasserdicht nach IP68 – eine Zertifizierung die, im Gegensatz zu IP67, auch Schutz gegen dauerndes Untertauchen bietet. Das robuste Outdoorphone ist schon für unter 100 Euro zu haben.

Tablets: Microsoft mit Surface Pro 7 erneut in Führung

Bei den Tablets gibt es in diesem Quartal nur wenig Veränderung: Mit großem Vorsprung sichert sich das Microsoft Surface Pro 7 in der platingrauen Ausführung mit 256 GB Speicherplatz erneut die Führung. Apples iPad in 10.2 Zoll liegt mit nur rund 4.000 Klicks in deutlichem Abstand dahinter auf Platz 2. Das Microsoft Surface Pro 7+, hat sein Ranking ebenfalls verbessern können und klettert von 19 auf Platz 11. Erst auf Platz 25 landet mit dem Apple 12.9-inch iPad Pro ein Neueinsteiger in den Tablet-Charts. Das seit Ende April gelistete iPad mit dem 12,9 Zoll großen Display wird von über 10.000 LEDs beleuchtet und macht sich die “Local Dimming”-Technologie zunutze: Der Bildschirm wird in mehr als 2.500 Dimmzonen eingeteilt, die, in Kombination mit hoher Farbwiedergabe, extrem kontrastreiche Bilder erzeugen.

Notebooks: Ablöse an der Spitze für den ThinkPad E15 20RD

Nach über einem Jahr auf Platz 1 muss der ThinkPad E15 20RD von Lenovo das Feld räumen – und fällt tief auf Platz 42. Den ersten Platz in den Notebook-Charts nimmt der zuvor zweitplatzierte Dell Latitude 3510 ein, ist aber auch das einzige Notebook des US-amerikanischen Herstellers, der es in die Top 10 geschafft hat. Aus diesem Blickwinkel sieht es für Lenovo deutlich besser aus: Gleich sechs Modelle sichern sich ihren Platz in der Top 10, darunter drei aus der ThinkPad E15-Reihe.

Das Lenovo ThinkBook 15-IIL 20SM steigt mit seinem Debüt auf Platz 31 ein. Während die ThinkPad-Reihe für Notebooks im Businessumfeld steht, sind hingegen die IdeaPads vergleichsweise günstige Geräte für den Privatgebrauch. Mit der ThinkBoook-Serie geht Hersteller Lenovo den Mittelweg und bietet gut ausgestattete Modelle, die allerdings das technische Niveau der ThinkPad-Reihe nicht ganz erreichen.

PC-Komplettsysteme: Lenovos ThinkCentre M720q 10T7 führt

Auch noch nach sieben Quartalen in Folge führt das ThinkCentre M720q 10T7 von Lenovo die Kategorie der PC-Komplettsysteme an vor dem Zweitplatzierten HP ProDesk 400 G6 Das Lenovo ThinkCentre M70q 11DT springt auf den 4. Platz.

HP ist mit der ProDesk-Reihe generell sehr stark und sichert sich sechs Platzierungen in der Top 10 der PC-Komplettsysteme. Fujitsu kann sich mit dem ESPRIMO P558 diesmal nicht bei den Top-Systemen halten und fällt von 7 auf Platz 21.

Jakob Jung

Recent Posts

Ein Kabel das Daten klaut?

Wenn das USB-Kabel mal wieder nicht aufzufinden ist, ist das Problem meist schnell gelöst. So…

1 Tag ago

Mix an Software-Geschäftsmodellen wächst

Software-Anbieter setzen zunehmend auf Abos. Die Akzeptanz der Kunden für die neuen Geschäftsmodelle ist aber…

1 Tag ago

Nutanix kooperiert mit Citrix

Nutanix und Citrix Systems, Inc. kündigen eine strategische Partnerschaft an für die hyperkonvergente Infrastruktur (HCI)…

1 Tag ago

So richten Sie Richtlinien für Active Directory Passwörter ein

Administratoren wissen, dass schwache Passwörter ein Risiko darstellen. Mit der richtigen Policy für Active Directory…

1 Tag ago

5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter Konnektivität die Leistung Ihres Unternehmens steigern können

In einem Webinar mit dem Titel „5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter…

2 Tagen ago

Was macht Cloud-Security so komplex?

Cloud-Security funktioniert anders als On-Premises-Security und erfordert Cloud-spezifisches Expertenwissen. Um mögliche Gefahren durch Konfigurationsfehler zu…

2 Tagen ago