Categories: Cloud

Ausgaben für Cloud Computing steigen

Laut dem Analystenhaus Canalys erreichten die Ausgaben für Cloud Computing im ersten Quartal 2021 41,8 Milliarden US-Dollar und wuchsen damit im Jahresvergleich um 35 Prozent, wobei Amazon Web Services (AWS) immer noch an der Spitze steht.

Es gibt keine Überraschungen in der Rangfolge der Cloud-Giganten im Cloud-Ausgabenbericht von Canalys für das erste Quartal 2021: Amazon Web Services (AWS) führt weiterhin mit einem Anteil von 32 % an den Ausgaben, gefolgt von Microsoft Azure mit 19 % und Google Cloud mit 7 %. Die Aufteilung der Marktanteile zwischen den drei Unternehmen bleibt im Vergleich zum letzten Quartal unverändert.

Alle Cloud-Giganten verzeichneten ein pandemisches Wachstum, da Unternehmen die digitale Transformation beschleunigten, indem sie Apps in die Cloud verlegten und Rechenzentren konsolidierten.

Die neuen Zahlen folgen auf die Q1-Ergebnisse von Amazon, in denen das Unternehmen bekannt gab, dass es auf dem besten Weg ist, in diesem Jahr 54 Milliarden US-Dollar Umsatz zu erzielen, wobei der Quartalsumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 32 % gestiegen ist. AWS trug 4,16 Milliarden Dollar zu Amazons Betriebsergebnis bei.

Microsoft meldete diese Woche ebenfalls einen kommerziellen Cloud-Umsatz von 17,7 Mrd. $ im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021, ein Plus von 33% gegenüber dem Vorjahr. Die Azure-Umsätze stiegen um 50%.

Canalys stellt fest, dass die Ausgaben für die Cloud in Q1 2020 zum ersten Mal 40 Mrd. US-Dollar überschritten haben und das Wachstum sich beschleunigt hat, wenn auch mit einer geringeren Rate als 2018. Darüber hinaus waren die Gesamtausgaben fast 11 Milliarden US-Dollar höher als vor einem Jahr und fast 2 Milliarden US-Dollar mehr als in Q4 2020.

Der Analyst führt das Wachstum von Microsoft auf die Investitionen in die Hybrid-Cloud-Software-defined-Implementierung der Steuerungsebene Azure Arc, Azure Synapse für Datenanalysen und die KI-Plattform zurück. Die Azure AI Platform fällt in die neu gegründete Digital Transformation Platform Group bei Microsoft.

Unterdessen meldete Google Cloud diese Woche, dass das Unternehmen im ersten Quartal 2021 einen Umsatz von 4,047 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet hat, was einem Wachstum von 46 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dennoch verzeichnete das Unternehmen einen operativen Verlust von 974 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 1,73 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal.

Canalys merkt an, dass Google Cloud vom Cross-Selling des Consumer-Speichers Google One sowie dem Fokus auf branchenspezifische Lösungen, maschinelles Lernen, Analytik und Datenmanagement profitierte. Laut Canalys ist das Wachstum auch noch nicht zu Ende.

„Obwohl im Jahr 2020 umfangreiche Ausgaben für Cloud-Infrastruktur getätigt wurden, sind die meisten Unternehmens-Workloads noch nicht in die Cloud gewechselt“, sagt Canalys-Forschungsanalyst Blake Murray.

„Migration und Cloud-Ausgaben werden sich fortsetzen, da das Vertrauen der Kunden im Jahr 2021 steigt. Große Projekte, die im letzten Jahr verschoben wurden, werden wieder auftauchen, während neue Anwendungsfälle den adressierbaren Markt erweitern werden.“

Zwei weitere Faktoren, die für Cloud-Anbieter eine Rolle spielen, sind Latenz und Datenhoheit, die durch das Hinzufügen weiterer Regionen adressiert werden können. Microsoft geht diese Anforderungen teilweise mit dem Azure Modular Datacenter (MDC) an, um schnell eine Infrastruktur für 5G, Smart Cities und Edge-Computing-Anforderungen aufzubauen.

Canalys-Chefanalyst Matthew Ball stellt fest, dass sich die Cloud-Giganten einer neuen Konkurrenz durch traditionelle Hardware-Anbieter wie HPE, Dell und Lenovo gegenübersehen. „Es ist nicht nur ein Wettbewerb zwischen den Cloud-Service-Anbietern, sondern auch ein Rennen mit den On-Premises-Infrastrukturanbietern wie Dell Technologies, HPE und Lenovo, die wettbewerbsfähige As-a-Service-Angebote etabliert haben“, so Ball.

Jakob Jung

Recent Posts

Linux Foundation startet Open Voice Network

Die Linux Foundation setzt mit Partnern wie Microsoft, der Deutschen Telekom und der Schwarz Gruppe…

4 Stunden ago

Network as a Service: Das Ende der klassischen LAN-Konzepte

Telekom bietet mit Cisco Meraki Managed Service (CMMS) gute Argumente für Netzwerkumgebungen aus der Cloud

4 Stunden ago

Erst Vernetzung und Compliance machen IT-Sicherheit komplett

Angesichts steigender Schadenssummen und Bußgelder für Cyber-Vorfälle zahlen sich proaktiver Schutz sowie die Zusammenarbeit mit…

24 Stunden ago

Innsbrucker Forscher schrumpfen Quantencomputer

Bisher waren Quantencomputer riesige Geräte, die ganze Labore füllten. Jetzt haben Physiker der Universität Innsbruck…

1 Tag ago

Compliance und Technik sind kein Widerspruch

Gesetzliche und Branchenvorgaben (Compliance) muss jedes Unternehmen erfüllen. In einem Gastbeitrag schildert Bertram Dorn, Principal…

2 Tagen ago

Zwei Drittel der deutschen Unternehmen erleiden Ransomware-Attacken

67 Prozent der Unternehmen in Deutschland waren im Jahr 2020 von Ransomware-Angriffen betroffen. In einem…

2 Tagen ago