Categories: Data & StorageStorage

USB statt kabellos – die Vorteile der universellen Anschlüsse

Als Universallösung für so gut wie alle technischen Geräte sind USB-Anschlüsse längst zum Standard geworden. Seit ihrer Einführung im Jahre 1996 dienen sie als Schnittstelle für Ladekabel und Datenverbindungen gleichermaßen. Vom Smartphone über Computer bis hin zu Kopfhörern kommt kaum ein modernes Gerät ohne einen USB-Port aus. Dabei gibt es sowohl USB-Lösungen mit oder ohne Kabelverbindung. Welche Vorteile für die einzelnen Anschlussmöglichkeiten sprechen, verrät der nachstehende Beitrag.

Abbildung 1: Kabelgebundene USB-Lösungen können durchaus ihre Vorteile mitbringen – doch worin liegen diese und was ist dabei zu beachten? Bildquelle: @ Franck / Unsplash.com

USB: Vielseitigkeitsweltmeister

Traditioneller Weise werden USB-Anschlüsse als Datenverbindungen genutzt. Vor allem die Verbindung zwischen PCs und zusätzlicher Hardware, wie Druckern oder Tastaturen, funktioniert mit dem USB-Kabel hervorragend. Doch es gibt noch weitaus mehr Geräte, in denen mittlerweile serienmäßig mindestens ein USB-Port vorhanden ist. Insgesamt ist ein entsprechender Anschluss bei folgenden Geräten denkbar:

  • Bildschirm
  • Computer
  • Datenstick
  • Drucker
  • DVD-Player
  • externe Festplatte
  • Fernseher
  • Kamera
  • Kopfhörer
  • Laptop
  • Lautsprecher
  • Maus
  • Plattenspieler
  • Projektor
  • Smartphone
  • Spielekonsole
  • Tablet
  • Tastatur

USB-Ports erfüllen hier die unterschiedlichsten Funktionen und können neben einer Verwendung als Datenschnittstelle für Bild oder Ton auch als Eingang für Ladekabel und Akkus oder Steckplatz für externe Datenträger dienen. Je nach Größe des Geräts sind dabei auch die USB-Steckplätze in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Neben dem allgemein gebräuchlichen USB-A Stecker mit seinem rechteckigen Steckplatz gibt es hier beispielsweise noch einen eher quadratischen USB-B Stecker, wie er gerne für Drucker oder visuelle Hardware (z.B. Fernseher und Bildschirme) verwendet wird.

Für kleinere Geräte wie Smartphones oder Tablets nutzen Hersteller zudem in der Regel USB-Steckplätze im Miniformat. USB-Mini-A und USB-Micro-B sind hier die gängigsten Varianten. Besonders fortschrittlich ist darüber hinaus der elliptische USB Typ C. Er gehört ebenfalls zu den kleineren USB-Modulen, ist aber deutlich leistungsstärker und kann mehr Datensignale entschlüsseln, darunter auch HDMI.

Es gibt also für jeden Zweck den richtigen USB-Port, was die Verbindungsart sehr vielseitig macht. Besonders interessant sind die Ports hier auch als Adapter-Ersatz. Beispielsweise kann man zahlreiche USB-Kopfhörer dank entsprechenden Schnittstellen auch an Smartphones anschließen, die keinen Standardausgang für Kopfhörer besitzen. Auf Vergleich.org lassen sich passende Geräte in diesem Bereich finden.

Tipp: Selbst kabellose Verbindungen werden mit USB leicht realisiert und erlauben so zum Beispiel das Nutzen einer PC-Maus oder Tastatur ohne Kabel. Gerade Gamer schätzen diese USB-Optionen, da sie so nicht nur vor dem Bildschirm, sondern auch gemütlich von der Couch aus am Flatscreen spielen können, ohne dabei über lästige Anschlusskabel zu stolpern.

Wo liegen die Vorteile von USB-Kabellösungen?

USB-Kabel gehören heute zu den leistungsstärksten Kabelverbindungen überhaupt. Sie erlauben dem Nutzer eine störungsfreie Verbindung und schaffen Übertragungsraten von über 450 Mbit pro Sekunde. Sowohl die Übertragung von Dokumenten als auch von Audio- und Videodateien klappt so oftmals schon in weniger als einer Minute. Darüber hinaus lässt sich eine Datenverbindung dank USB-Ports auch sehr schnell einrichten. Man muss lediglich die beiden Endgeräte über ein entsprechendes USB-Label miteinander verbinden und schon kann es losgehen mit der Datenübertragung.

Wie viele USB-Steckplätze ein Gerät aufweist, hängt meist von der Gerätegröße ab. Smartphones und Tablets kommen in der Regel mit nur einem Mini- bzw. Micro-Steckplatz aus, wobei passende Kabel mit einer Mini- und einer Standard-USB-Endung eine komplikationsfreie Verbindung mit dem PC oder einem Ladestecker ermöglichen. Ähnlich sieht es bei PC-Mäusen und Kopfhörern aus, die heutzutage dank USB oftmals gar keine externe Stromversorgung mehr benötigen. Es reicht, die Hardware über ein USB-Kabel mit dem PC oder Smartphone zu verbinden, um sie an den Stromkreislauf beider Geräte anzuschließen. Zumindest Computer lassen sich so auch als alternative Ladestation für Mäuse, Headsets, Keyboards und Smartphone nutzen.

PCs, Laptops und auch viele Hi-Fi Geräte wie Fernseher oder Stereoanlagen haben dagegen deutlich mehr USB-Steckplätze. Vier bis sechs Ports in unterschiedlichen Typgrößen sind hier keine Seltenheit, sodass sich die Endgeräte sehr vielseitig als Schnittstelle für mehrere externe USB-Geräte nutzen lassen. Besonders praktisch sind USB-Kabel mit unterschiedlichen Steckergrößen diesbezüglich auch zur Einrichtung komplexer Hi-Fi- und Computer-Setups. Seien es nun Verbindungen zwischen Prozessor, TV-Gerät und Stereoanlage oder Datenübertragungen zwischen Computer, Smartphones und Datensticks – der USB-Port lässt vieles zu und trägt so aktiv zum reibungslosen Ablauf im Heimkino oder Home Office bei.

Wie lässt sich USB kabellos nutzen?

Für die kabellose Nutzung von USB gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einerseits sind kleinere Module wie Datensticks direkt mit einem USB-Stecker ausgestattet und können dadurch ohne Kabelverbindung direkt in den Laptop oder Computer eingesteckt werden. Auf dieselbe Weise funktionieren auch sogenannte TV-Sticks. Die tragbaren Mediatheken sind heute für das Heimkino unerlässlich und erlauben durch das einfache Einstecken in einen passenden TV-USB-Port den Zugriff auf das komplette Film-, Serien- und Doku-Archiv des Anbieters. Das alles ganz ohne Kabel und Adapter.

Mit Adapter muss hingegen Wireless USB auskommen. Wahlweise gibt es auch komplette USB-Hubs mit mehreren Adapter-Steckplätzen. Die Adapter sind kaum größer als eine Münze und praktisch auf den USB-Endstecker reduziert. Nach dem Einstecken des Adapters in den USB-Port gelangen die Daten dann mittels Funksignals von einem Gerät zum anderen. So ist es beispielsweise möglich, eine USB-Tastatur oder -Maus ohne Kabel mit dem PC oder Laptop zu verbinden. Auch viele Headsets lassen sich inzwischen dank USB-Adapter kabellos nutzen. Einzig zum Aufladen der Hardware ist nach wie vor ein Ladekabel notwendig. Die Geräte verfügen meist über wiederaufladbare Batterien, wobei das Funksignal bei niedrigem Akku häufig schlechter wird. Es ist also wichtig, Geräte, die mit Wireless USB verwendet werden, vor der Nutzung immer ausreichend aufzuladen.

Abbildung 2: Je nach Endgerät können Adapter wichtig werden. Bildquelle: @ Yogas Design / Unsplash.com

Fazit

USB ist die moderne Anschlusslösung für PC- und Hi-Fi-Setups. Dank unterschiedlicher Steckervarianten funktioniert die Verbindung zwischen großen und kleinen USB-Geräten reibungslos und selbst kabellose Verbindungen lassen sich dank USB-Adaptern unkompliziert realisieren. Gerade bei kleineren Hardwaregeräten wie Kopfhörern, Smartphones, Mäusen oder Keyboards sind USB-Kabel außerdem ideal zur Stromversorgung. Die muss heutzutage gar nicht mehr zwingend über die Steckdose erfolgen, sondern kann dank USB-Verbindung zum PC auch größere Endgeräte als Stromquelle nutzen. Kurzum, USB-Verbindungen sind in Sachen Energie- und Datenverbindung die Universallösung für jeden Zweck.

Margot Capó

Recent Posts

Microsoft veröffentlicht Edge 92

Das Update erweitert den Browser um ein Password Health Dashboard. Es prüft die Stärke von…

2 Tagen ago

Hacker nennen im zweiten Quartal 740 Ransomware-Opfer auf Data-Leak-Websites

Das ist ein Anstieg von 47 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Die Zahlen basieren auf…

2 Tagen ago

Hardware: Grafikkarten trotz Engpass gefragt

Die Karlsruher ITscope GmbH beleuchtet vierteljährlich im ITscope Marktbarometer Q2/2021, welche Hardware in Deutschland besonders…

2 Tagen ago

Immer mehr Risiken durch Informationstechnologie – wie können sich IT-Dienstleister absichern?

Informationstechnologie spielt gerade in der aktuellen Lage in Deutschland eine immer größere Rolle. Zugleich werden…

2 Tagen ago

Hackerangriffe behindern Produktions- und Lieferketten

Nach dem ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland wird klar, dass weitere harte Angriffswellen bevorstehen. Angriffe auf…

2 Tagen ago

Brite auf Betreiben der US-Justiz in Spanien wegen Twitter-Hack verhaftet

Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Ihm droht nun die Auslieferung in die USA. Dort…

3 Tagen ago