Die Problemstellung, die Gigamon Hawk lösen soll, beschreibt Olaf Dünnweller, Senior Sales Director EMEA Central bei Gigamon so: „Layer-7-Netzwerke sind schlecht mit der Cloud verbunden. Das ist derzeit das größte Problem im Zusammenspiel von Netzwerk und Cloud“.

Das hat zu einer Lücke in der Sichtbarkeit der zugrunde liegenden hybriden Infrastruktur geführt. Diese Lücke besteht, da Netzwerk-Tools keine Sichtbarkeit des Cloud-Verkehrs bieten und Cloud-Tools keine kritische Netzwerksichtbarkeit bieten, weil sie sich ausschließlich auf Telemetrie auf Anwendungsebene verlassen. Darüber hinaus können herkömmliche Visibility-Lösungen nicht automatisiert werden, um elastisch über eine dynamische hybride Infrastruktur zu skalieren. Diese Cloud-Sichtbarkeitslücken haben es für IT-Teams extrem schwierig gemacht, die digitale Infrastruktur effektiv zu verwalten, was zu einem schlechten Kundenerlebnis, blinden Flecken bei Sicherheit und Compliance sowie zu Herausforderungen bei der Cloud-Einführung führt.

Diese kritische Cloud-Sichtbarkeitslücke lässt sich ab sofort mit Hawk von Gigamon schließen. Hawk ist die branchenweit erste elastische Visibility und Analytics Fabric für alle bewegten Daten in jedem beliebigen Cloud-Netzwerk. Zudem bietet Hawk elastische Sichtbarkeit für jede beliebige Cloud-Umgebung: Die Visibility-as-Code von Hawk kann in die Cloud-Automatisierung eingebettet werden, um bei Bedarf elastisch skalieren zu können. Ein einziges, verbrauchsbasiertes Lizenzierungsmodell unktioniert nahtlos in jeder Cloud, egal ob public oder private.

Gigamon Hawk bietet Visibilität von Layer2-7; unmittelbar, agentenlos, über jedes Cloud-Netzwerk. Hawk liefert die „Ground Truth“ der Data-in-Motion zu Cloud-Tools wie z. B. Sichtbarkeit in den Ost-West-Container-Traffic und nicht verwaltete Geräte durch Netzwerk-Application-Metadaten.

Dank dieser unvergleichlichen elastischen Visibilität vereinfacht Gigamon Hawk die hybride Infrastruktur extrem, schließt Sicherheits- und Compliance-Lücken und bietet IT-Teams volle Sichtbarkeit über ihre Cloud-Umgebungen im großen Maßstab. Hawk ist in einem skalierbaren Subskriptionsmodell mit eingebettetem Support erhältlich und besteht aus einer Suite von Visibility Nodes, die je nach Bedarf über jedes Cloud-Netzwerk skaliert werden können sowie einem Cloud Data Warehouse für Security- und operative Analyse-Applikationen. Einer einzigen, einfachen Schnittstelle für die Verwaltung per Drag-and-Drop oder mittels einer programmatischen Orchestrierung.

Hawk lässt sich in AWS und andere führende Cloud-Plattformen und -Tools integrieren und bietet eine einheitliche Sicht auf die gesamte hybride Infrastruktur. Hawk für AWS umfasst Funktionen wie die elastische Visibilität, die automatisch skaliert wird, um den Datenverkehr von neuen EC2-Instanzen zu erfassen, eine effiziente Verteilung des gespiegelten Datenverkehrs an mehrere Tools und die Möglichkeit, Netzwerk- und Anwendungs-Metadaten in einem AWS S3 Storage Bucket für echtzeitnahe oder historische Analysen zu extrahieren und zu speichern.

„Der wichtigste Aspekt unserer Arbeit bei AWS ist es, unseren Kunden dabei zu helfen, aus ihren Cloud-Investitionen und -Lösungen einen Mehrwert zu schöpfen. Wenn Unternehmen Workloads in die Cloud verlagern, wollen sie sicherstellen, dass sie einen klaren Einblick in potenzielle Schwachstellen ihrer Umgebung haben. Durch den Einsatz von AWS in Verbindung mit Gigamon Hawk, beispielsweise durch die Nutzung von Amazon Athena, um die von Hawk in S3-Buckets gesammelten Anwendungsmetadaten zu analysieren, können Kunden die Sichtbarkeit erlangen, die sie über ihre hybride – oder reine Cloud – Infrastruktur benötigen, um sich auf deren Security, Performance und Skalierbarkeit verlassen zu können“, erklärt Scott Ward, Principal Solutions Architect bei AWS.

„Momentan können wir beobachten, dass die meisten unserer Mandanten die Verlagerung ihrer geschäftskritischen Anwendungen und Workloads in die Cloud stark vorantreiben. Das führt zu immer komplexeren Hybrid-Cloud-Infrastrukturen und -Interaktionen. Diese steigende Komplexität stellt IT- und InfoSec-Teams vor die Herausforderung, die umfassende Sichtbarkeit und Kontrolle des Datenverkehrs zu gewährleisten. Jene Sichtbarkeit ist zum Markenzeichen optimierter und sicherer Netzwerke geworden, die für die Bereitstellung der besten Benutzererfahrung erforderlich sind. Da herkömmliche Netzwerk-Monitoring-Tools Probleme mit der Sichtbarkeit von Cloud-Aktivitäten haben, wird die zunehmende Cloud-Einführung die Präsenz von blinden Flecken im Netzwerk erhöhen. Hier können Cloud-Sichtbarkeits- und Kontrollprobleme am besten durch Cloud-Visibility-Lösungen der nächsten Generation, wie jenen von Gigamon, gelöst werden“, erklärt Mark Leary, Research Director bei IDC.

„Während der Weg in die Cloud für jedes Unternehmen unterschiedlich verläuft, ist das Managen der IT-Komplexität die universelle Herausforderung, welche wir unter den mehr als 700 Kunden gesehen haben, die unsere Cloud Visibility Fabric gekauft haben. Wir sind stolz darauf, mit AWS und anderen führenden Cloud-Anbietern zusammenzuarbeiten. Wir wollen Lösungen liefern, die es unseren Kunden erleichtern, die Vorteile der Cloud-Einführung zu nutzen“, erklärt Michael Dickman, Chief Product Officer bei Gigamon. „Mit Hawk ermöglichen wir es Unternehmen, die hybriden Cloud-Netzwerke von heute zu vereinfachen, zu sichern und sich darauf zu verlassen, dass sie für die Geschäftsanforderungen von morgen skalierbar sind.“

„Mit Gigamon Hawk reagieren wir auf die aktuellen Bedürfnisse von Unternehmen: Hawk ist die erste flexible Sichtbarkeitsstruktur für sämtliche bewegten Daten. Zudem ist Hawk in der Lage, kritische Sichtbarkeitslücken in der Cloud zu schließen. Da aktuell auch immer mehr Deutsche Unternehmen in die Cloud wandern, ist dies von essenzieller Bedeutung für den Markt“, erklärt Olaf Dünnweller, Senior Sales Director EMEA Central bei Gigamon.

„Wir bei magellan sind stets daran interessiert, den Bedürfnissen unserer Kunden einen Schritt voraus zu sein und am Puls der Zeit zu bleiben. Deshalb freuen wir uns besonders über die Zusammenarbeit mit Gigamon: Mit Hawk haben wir genau dazu die Möglichkeit. Dadurch, dass aktuell Kunden verstärkt in die Cloud migrieren, werden IT-Beauftragte vor immer größere Hürden gestellt. Gigamon Hawk ermöglicht es, bewegte Daten sichtbar zu machen, hybride Netzwerke zu vereinfachen und zu sichern und somit einen weiteren Schritt Richtung Zukunft zu gehen“, so Ulrich Weller, Geschäftsführer bei magellan netzwerke GmbH.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Jakob Jung

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

1 Tag ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

1 Tag ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

2 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

2 Tagen ago