Categories: Open SourceSoftware

Rust Foundation geht an den Start

Die Programmiersprache Rust hat jetzt die Unterstützung der Rust Foundation, einer unabhängigen Organisation, die sich um die Zukunft der Sprache kümmern wird. Rust, das bei Mozilla als sicherere Alternative zu C und C++ entstanden ist, hat sich schnell zu einer der beliebtesten Sprachen für die Systementwicklung entwickelt, auch wenn es für die Anwendungsentwicklung nicht weit verbreitet ist.

Google unterstützt Rust für eine Schlüsselkomponente des Apache-HTTP-Webserver-Projekts, Amazon Web Services (AWS) investiert in die Rust-Community und ist ein Hauptsponsor, während Microsoft Rust ins Auge fasst, um einige in C/C++ geschriebene Komponenten von Windows zu ersetzen und Komponenten für die Azure-Cloud zu entwickeln.

Rust erreichte erst 2015 die Version 1.0, ist also eine relativ junge Sprache im Vergleich zu Python, Java und JavaScript. Die Sprache ermöglichte es den Mozilla-Ingenieuren, speicherbezogene Sicherheitsfehler in der Gecko-Rendering-Engine von Firefox zu entfernen, die in C++ geschrieben waren. Die Entwickler ersetzten etwa 160.000 Zeilen C++-Code in Firefox durch 85.000 Zeilen Rust. Die Sprache war entscheidend für Mozillas Browser-Engine Servo.

Die Gründung der Rust Foundation ist ein wichtiger Meilenstein für die Sprache. Wie Niko Matsakis, ein ehemaliger Mozilla-Ingenieur, der maßgeblich zu Rust beigetragen hat und jetzt bei Amazon Web Services tätig ist, kürzlich feststellte, gibt es die falsche Vorstellung, dass Rust Mozilla gehört.

Die Stiftung schafft ein Vehikel, um Finanzierungen von Organisationen außerhalb von Mozilla anzunehmen, wie AWS und Microsoft Azure.

„Unglücklicherweise gibt es manchmal den Eindruck, dass Mozilla Rust besitzt, was Unternehmen davon abhalten kann, zu investieren oder den Eindruck zu erwecken, dass es keinen Grund gibt, Rust zu unterstützen, da Mozilla die Rechnung bezahlt. Die Gründung einer Stiftung wird offiziell machen, was in der Praxis seit langem wahr ist: dass Rust ein unabhängiges Projekt ist“, schrieb Matsakis kürzlich.

„Wir haben auch ein paar Mal von großen und kleinen Firmen gehört, die Rust gerne finanziell unterstützen würden, aber im Moment gibt es keinen klaren Weg, das zu tun. Die Gründung einer Stiftung schafft einen Ort, an den diese Unterstützung gerichtet werden kann.“

Mozilla wird Rust weiterhin unterstützen, aber es wird das Projekt nicht allein fördern. Die Rust Foundation wird ihre erste Vorstandssitzung am 9. Februar abhalten.

Dem Vorstand gehören Vertreter von AWS, Huawei, Google, Microsoft und Mozilla an.

Im vergangenen Jahr hat Microsoft die Kosten für die kontinuierliche Integration (CI) von Rust übernommen, während AWS die Speicherkosten über S3 seit mehreren Jahren unterstützt.

Bis jetzt wurde Rust nicht als eigenständige juristische Person betrieben, wofür zuvor Mozilla verantwortlich war. Diese Probleme betrafen das Projekt in verschiedener Hinsicht, einschließlich der Rust-Markenzeichen und des Rust-Paketverwaltungssystems, crates.io. Mozilla war auch für die Bearbeitung von Copyright-Takedown-Anfragen unter dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verantwortlich.

Das Rust-Team war nicht in der Lage, einfache Dinge zu tun, wie einen Vertrag zu unterschreiben oder ein Bankkonto einzurichten, um Gelder von Sponsoren wie Microsoft und AWS zu verwalten.

„Ein häufig auftretendes Beispiel ist die Notwendigkeit, eine Instanz zu haben, die legal Verträge für das Rust-Projekt unterschreiben kann. Zum Beispiel wollten wir uns kürzlich für das Token-Scanning-Programm von Github anmelden, aber wir konnten nicht herausfinden, wer den Vertrag unterschreiben sollte“, bemerkt Matsakis.

Als Teil der neuen Vereinbarung übertrug Mozilla alle Marken- und Infrastruktur-Assets an die Rust Foundation, einschließlich der crates.io-Paketregistrierung.

„Dies ist ein großer Schritt für das Wachstum von Rust auf mehreren Achsen; nicht zuletzt eine formale, finanzielle Verpflichtung von einer Reihe von weltweit führenden Unternehmen, die die Ankunft von Rust als produktionsreife Technologie für Unternehmen ankündigt“, sagte Ashley Williams, Interim Executive Director der Rust Foundation.

„Ich bin persönlich bewegt und motiviert durch das Verantwortungsgefühl, das aus dieser Verpflichtung erwächst. Die eifrige und enthusiastische Teilnahme unserer Gründungssponsoren ist nicht nur ein Versprechen, Rust als das zu erhalten, was es heute ist, sondern auch eine Bestätigung der Werte von Rust und eine Verpflichtung, die Verantwortung für die Kultivierung der Zukunft, die Rust anstrebt, zu teilen.“

ANZEIGE

Netzwerksicherheit und Netzwerkmonitoring in der neuen Normalität

Die Gigamon Visibility Platform ist der Katalysator für die schnelle und optimierte Bereitstellung des Datenverkehrs für Sicherheitstools, Netzwerkperformance- und Applikationsperformance-Monitoring. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit Gigamon-Lösungen die Effizienz ihrer Sicherheitsarchitektur steigern und Kosten einsparen können.

Jakob Jung

Recent Posts

Cloud-Sicherheitsvorfälle nehmen zu

Mehr als 80 Prozent aller Unternehmen weltweit hatten bereits einen Sicherheitsvorfall in der Cloud, in…

7 Minuten ago

Logitech: Designed for Mac

Logitech startet eine Produktreihe von Mäusen und Tastaturen, die speziell für Apple-Rechner ausgelegt sind unter…

5 Stunden ago

Microsoft Ignite: Spotlight on Germany

Die Microsoft Konferenz Ignite findet in diesem Jahr vom 12. bis 14. Oktober 2022 statt.…

5 Stunden ago

Open Source Initiative weitet ihre Rolle aus

In den letzten 20 Jahren war die Open Source Initiative (OSI) die Hüterin der Open-Source-Lizenzen.…

6 Stunden ago

Intel stellt sich neu auf

Der Chiphersteller Intel setzt seinen Fokus auf neue KI-/ML-Anwendungen, weltweit verteilte Fabriken und eine überarbeitete…

6 Stunden ago

Serverausfall führt zu Insolvenz

Unternehmen sind durch Ausfälle verwundbar. Hybride Infrastrukturen machen den früheren Anker Rechenzentrum überflüssig, betont Andreas…

23 Stunden ago