Categories: CloudCloud-Management

Google stellt VM Manager vor

Google will mit dem neuen Angebot VM Manager für die Verwaltung virtueller Maschinen (VM) die Komplexität bei der Verlagerung von Workloads in die Cloud verringern. „Unternehmen beschleunigen ihre digitale Transformation – und verlagern immer mehr Workloads in die Cloud. Die Cloud kann jedoch oft komplex sein, mit ungewohnten Werkzeugen, um große Flotten von virtuellen Maschinen (VM) zu verwalten und zu betreiben“, heißt es in einem Blogpost aus der Feder der Produktmanager Ravi Kiran Chintalapudi und Senanu Aggor.

„Insbesondere die Verwaltung der Sicherheit der Infrastruktur und der Compliance-Transparenz im Cloud-Maßstab kann für Infrastruktur- und Betriebsadministratoren eine Herausforderung darstellen.“

Das neue Angebot wird als vereinfachtes Cloud-natives Tool angepriesen, das Cloud-Ressourcen ähnlich wie On-Premises-Infrastrukturmanagement-Tools durch Automatisierung betreiben und verwalten kann.

VM Manager umfasst ein einziges Dashboard, das eine Echtzeitverfolgung des Inventars ermöglicht, und die Suite unterstützt die gängigsten Windows- und Linux-Umgebungen.

Enthaltene Dienste sind Patch-Management, Konfigurationsmanagement und Bestandsverwaltung. Der Patch-Management-Service verfügt über zwei Hauptkomponenten: das Patch-Compliance-Reporting, das Einblicke in den Patch-Status von VMs über Windows- und Linux-Distributionen hinweg bietet, und die Patch-Bereitstellung, die den Update-Prozess für Betriebssysteme und Software-Patches automatisiert.

„Dieser Service hält Ihre Systeme gegen Schwachstellen auf dem neuesten Stand, indem er Ihnen ermöglicht, Betriebssystem-Patches auf eine Reihe von VMs anzuwenden, Patch-Compliance-Daten über Ihre Betriebssystemumgebungen zu erhalten und die Installation von Betriebssystem-Patches auf VMs zu automatisieren – alles von einem zentralen Ort aus“, heißt es im Blog.

Das Konfigurationsmanagement ermöglicht Anwendern, konsistente Konfigurationen für VMs zu verteilen, abzufragen und zu pflegen. Es bietet außerdem Funktionen zur automatisierten Fehlerbehebung.

Mit der Bestandsverwaltung (Inventory Management) können Anwender Betriebssystem- und Paketinformationen sammeln und so feststellen, auf welchen VMs eine bestimmte Version eines Betriebssystems läuft, die auf einer VM installierten Pakete anzeigen, eine Liste der für jede VM verfügbaren Paket-Updates erstellen und fehlende Pakete, Updates oder Patches für eine VM identifizieren, heißt es im Blog. Die Bestandsverwaltung ist mit Google Cloud Asset Inventory integriert.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Jakob Jung

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

3 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

3 Tagen ago