Milliardenverluste durch Bitcoin-Hacks

Durch Bitcoin-bezogene Hacks sind laut einem Bericht von Atlas VPN im Jahr 2020 möglicherweise Schäden in Höhe von fast 3,78 Milliarden Dollar entstanden. Diese Zahl ist allerdings stark aufgeblasen, weil sie auf den Umrechnungskursen vom 12. Januar 2021 basieren – nicht einmal auf den Werten zum Jahresende, geschweige denn auf dem Wert zum Zeitpunkt des Verstoßes. Der kontinuierliche Anstieg des Wertes von Kryptowährungen lässt die Gesamtverluste viel größer aussehen. Bitcoin war am 12. Januar 2021 $34.100 wert. Im März wurde es mit $4,857 bewertet und beendete das Jahr fast sechsmal höher bei $28,897.40.

Die von Slowmist Hacked gesammelten Daten zeigten, dass es im Jahr 2020 122 Angriffe gab, die auf drei Hauptbereiche abzielten:

Dezentrale Apps, die auf der Ethereum-Plattform laufen, hatten 47 Angriffe (aktueller Wert 437 Millionen US-Dollar)

Kryptowährungsbörsen hatten 28 Angriffe (aktueller Wert 300 Mio. $ an Verlusten)

27 Angriffe auf Blockchain-Wallets

Wallets waren das lukrativste Ziel, mit 3 Milliarden US-Dollar Verlusten im aktuellen Wert und durchschnittlich 112 Millionen US-Dollar pro Wallet-Hacking-Ereignis, verglichen mit etwa 10 Millionen US-Dollar pro Angriff auf Ethereum-Apps oder -Börsen.

Die gute Nachricht ist, dass die Anzahl der Blockchain-bezogenen Angriffe leicht zurückgegangen ist, mit einem Rückgang von 8 Prozent von 133 Angriffen im Jahr 2019, und es wird erwartet, dass diese Zahl im Jahr 2021 weiter sinken wird.

Es gibt weniger Angriffe, aber das Ausmaß der Verluste könnte dramatisch ansteigen, wenn der Wert von Bitcoin und anderen Kryptowährungen die starke Dynamik beibehält, wie sie es im Jahr 2020 tat.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Jakob Jung

Recent Posts

Kunst per KI

Eine neue KI-gestützte Generation von Bildgeneratoren wie Midjourney und Dall-E wühlt die Kunstszene auf. Kommerzielle…

12 Stunden ago

Neue Betas für Red Hat Enterprise Linux

Red Hat verbessert mit den Betas von Red Hat Enterprise Linux RHEL 8.7 und 9.1…

13 Stunden ago

Phishing-Angriffe mit gefälschten Stellenangeboten

Nordkoreanische Hacker nutzen Open-Source-Software und gefälschte Stellenangebote für Phishing-Angriffe auf LinkedIn, um Entwickler und IT-Mitarbeiter…

13 Stunden ago

Cyberbedrohungen: Vorstände zu optimistisch

Deutsche Führungskräfte schätzen Cyberschwachstellen am besten ein, müssen aber am Verhältnis zum CISO arbeiten.

14 Stunden ago

Gefahr durch Kontoübernahme (ATO)

Kontoübernahme (Account Takeover, ATO) wird für E-Commerce-Anbieter immer bedrohlicher. Die Hacker konzentrieren sich nicht mehr…

14 Stunden ago

Security Awareness und menschliche Risiken

Passend zum Security Awareness Month im Oktober beleuchtet Lance Spitzner, Director Security Awareness beim SANS…

16 Stunden ago