Wie Roboter den Einzelhandel verändern werden

Tim Rowland, CEO von Badger Technologies, ist optimistisch im Hinblick auf die Zukunftsaussichten von Robotern im Einzelhandel. „Autonome Roboter haben während der Pandemie eine größere Rolle in Geschäften und Lagern übernommen“, sagt Rowland, „was sich 2021 voraussichtlich noch verstärken wird. Daten sammelnde Roboter teilten Echtzeit-Inventar-Updates und genaue Produktstandortdaten mit mobilen Shopping-Apps, Online-Bestellern und Bordsteinabholern sowie mit Kunden und Mitarbeitern in den Geschäften.“

Das ist besonders wichtig in großen Einzelhandelsumgebungen mit Hunderttausenden von Artikeln, wo die Fähigkeit, Produkte genau zu lokalisieren, ein wichtiger Produktivitätsschub ist. Bislang waren Automatisierungslösungen weitgehend aufgabenspezifisch. Das könnte der Vergangenheit angehören, so Rowland.

„Autonome Roboter können problemlos verschiedene Aufgaben übernehmen, die oft als ‚Nutzlast‘ bezeichnet werden und auf unterschiedliche Anforderungen programmiert sind, z. B. Bestandsmanagement, Gefahrenerkennung, Sicherheitskontrollen, Oberflächendesinfektion usw. In Zukunft werden Einzelhändler mehr Möglichkeiten haben, automatisierte Arbeitsabläufe zu mischen und aufeinander abzustimmen, um spezifische betriebliche Anforderungen zu erfüllen.“

Große Nachbestellungen und ein Anstieg der Online-Einkäufe haben die Regalbestände schnell erschöpft, besonders während des Ansturms auf Papierprodukte wie Toilettenpapier. Die Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung mit besonders begehrten Produkten erfordert die Integration von Daten auf Regalebene mit Informationen aus dem Backroom, dem Lager und der Lieferkette. Um sichtbare Löcher in den Regalen zu vermeiden, werden Einzelhändler verstärkt Roboter einsetzen, um Bestandsdaten mit Point of Sales (POS)-, Lagerverwaltungs- und Auftragsmanagementsystemen zu korrelieren.

Unabhängige, regionale Lebensmittelhändler haben nicht nur mehr Freiheit und Agilität, um neue Technologien auszuprobieren, sie sind auch sehr daran interessiert, zu automatisieren, wo immer es möglich ist.

Es mag schwer sein, sich so weit zurück zu erinnern, aber wir sind mit einem angespannten Arbeitsmarkt in das Jahr 2020 gestartet. Selbst mit all den COVID-bedingten Entlassungen ist es nicht klar, dass dieser Zustand verschwinden wird.

„Da sich der Arbeitsmarkt weiter verknappt, werden Einzelhändler zunehmend nach Möglichkeiten suchen, bisher manuelle, alltägliche Aufgaben zu automatisieren“, betont Rowland. „Mehrzweckroboter glänzen, wenn es um die oft gefürchteten Regalscans geht, die sie in Stunden statt in Tagen und mit bis zu 95 % Genauigkeit durchführen. Seien wir ehrlich, kein Mitarbeiter möchte hirnverbrannte, langweilige Aufgaben ausführen, also lassen Sie die Roboter das machen – sie werden sich nie langweilen oder ablenken lassen.“

Je mehr sich Einzelhändler mit autonomen Robotern anfreunden können, die sich sicher neben Kunden und Mitarbeitern durch die Gänge bewegen, desto schneller können sie ihre Aufmerksamkeit auf das Wesentliche lenken: die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und gleichzeitig den Umsatz und die Rentabilität der Geschäfte zu steigern.

Einzelhändler müssen jedoch zu diesem Zweck die Berührungspunkte zwischen den Regal-Scanning-Ergebnissen und den entsprechenden Abteilungs-, Kategorie-, Lieferanten-, Durchverkaufs- und Preisdaten verbinden.

Im Jahr 2021 ist es sehr wahrscheinlich, dass autonome Roboter mit anderen Technologien im Laden kombiniert werden, z. B. mit fest installierten Kameras, Drohnen und allen Arten von Sensoren, um die Möglichkeiten der Datenerfassung zu verbessern. Es geht darum, Echtzeit-Sichtbarkeit zu erlangen, besonders an schwer zugänglichen und schwer einsehbaren Stellen. Eine Vielzahl von Sensoren wird die Wahrnehmungsfähigkeiten eines Roboters verbessern, einschließlich der Erkennung bestimmter Gase, die freigesetzt werden, wenn Lebensmittel ihre Frische verlieren oder unsachgemäß gelagert werden.

Der Megatrend 5G wird ungeahnte Geschwindigkeiten und Bandbreiten liefern, um eine gemeinsame Sichtbarkeit von Einzelhandelsdaten zu gewährleisten, ohne andere Netzwerkoperationen im Laden zu beeinträchtigen. 5G wird in der gesamten Einzelhandelsbranche von der Pilot- zur Produktionsphase übergehen.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Jakob Jung

Recent Posts

Microsoft veröffentlicht Edge 92

Das Update erweitert den Browser um ein Password Health Dashboard. Es prüft die Stärke von…

2 Tagen ago

Hacker nennen im zweiten Quartal 740 Ransomware-Opfer auf Data-Leak-Websites

Das ist ein Anstieg von 47 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Die Zahlen basieren auf…

2 Tagen ago

Hardware: Grafikkarten trotz Engpass gefragt

Die Karlsruher ITscope GmbH beleuchtet vierteljährlich im ITscope Marktbarometer Q2/2021, welche Hardware in Deutschland besonders…

2 Tagen ago

Immer mehr Risiken durch Informationstechnologie – wie können sich IT-Dienstleister absichern?

Informationstechnologie spielt gerade in der aktuellen Lage in Deutschland eine immer größere Rolle. Zugleich werden…

2 Tagen ago

Hackerangriffe behindern Produktions- und Lieferketten

Nach dem ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland wird klar, dass weitere harte Angriffswellen bevorstehen. Angriffe auf…

2 Tagen ago

Brite auf Betreiben der US-Justiz in Spanien wegen Twitter-Hack verhaftet

Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Ihm droht nun die Auslieferung in die USA. Dort…

3 Tagen ago