Categories: MobileSmartphone

Samsung bestätigt: Andere Galaxy-Smartphones erhalten Note-Funktionen

Samsung hat zumindest indirekt Gerüchte bestätigt, wonach die Produktreihe Galaxy S künftig den Eingabestift S-Pen unterstützen wird – der seit seiner Einführung den Galaxy-Note-Smartphones vorbehalten ist. Ob dies allerdings auch das bereits vermutete Aus für die Galaxy-Note-Reihe bedeutet, bleibt weiterhin abzuwarten.

In einer Pressemittelung kündigte der Chef von Samsungs Mobilsparte, TM Roh, an, im kommenden Jahr zumindest einige der Note-Funktionen für andere Geräte freizugeben. „Wir haben auch auf die Lieblingsaspekte der Nutzer des Galaxy Note geachtet und freuen uns darauf, einige der beliebtesten Funktionen auf andere Geräte unserer Produktpalette zu übertragen“, sagte der Manager.

Zwar erwähnt er den S-Pen nicht, die nicht näher genannten Funktionen des Galaxy Note basieren aber definitiv auf dem Eingabestift, der inzwischen auch Eingabegesten unterstützt und sogar als Fernbedienung dient. Die für das Galaxy S21 durchgesickerten Informationen legen zudem die Vermutung nahe, dass sich der S-Pen bei der Galaxy-S-Serie nicht im Gehäuse versenken lässt. Samsung könnte jedoch spezielle Schutzhüllen anbieten, die den Stift aufnehmen.

Samsung kündigte aber auch an, sein Angebot an faltbaren Smartphones auszubauen. Ziel sei es, die Geräteklasse der Foldables „zugänglicher für jeden“ zu machen.

Modelle wie Galaxy Z Fold und Galaxy Z Flip sind derzeit vor allem auch Technikbegeisterte ausgerichtet. Sie bedienen fast ausschließlich das Preissegment über 1000 Euro und benötigen zudem einen „besonders pfleglichen“ Umgang, da das innenliegende faltbare Display weniger widerstandsfähig ist als klassische Display hinter einem gehärteten Displayschutz wie Gorilla Glass.

Abzuwarten bleibt auch, ob Samsung nur das Galaxy S21 Ultra oder die gesamte S21-Reihe mit den Note-Funktionen aufwertet. Zuletzt war vermutet worden, Samsung könnte den Support für den Eingabestift auf das Top-Modell beschränken, das in diesem Jahr offenbar als einziges Galaxy-S-Smartphone die früher als Edge bezeichneten abgerundeten Displaykanten erhält.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Nach NSO-Skandal: Israel verspricht strengere Export-Kontrollen für Cyber-Produkte

Auslöser ist ein weiterer Bericht über den Einsatz von NSO-Tools gegen US-Bürger. Israel untersagt nun…

9 Stunden ago

Erste zertifizierte Secured-Core Windows-Server verfügbar

Sie sind die Gegenstücke sie Secured-Core-PCs. Server mit Secured-Core-Zertifizierung nutzen ein Trusted Platform Module und…

9 Stunden ago

Jede Woche ein Betrugsversuch

Deutsche Verbraucher sind ständig im Visier von Cyberbetrügern. Die Gauner nutzen immer raffiniertere Methoden.

17 Stunden ago

G-Nachweis am Arbeitsplatz

Das Infektionsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber dazu, die Covid-Zertifikate ihrer Mitarbeiter vor Betreten der Arbeitsstätte zu überprüfen…

17 Stunden ago

Kriminelle ködern mit Covid-Omikron

Cyberkriminelle nutzen neue Entwicklungen rund um das Corona-Virus als thematische Köder für digitale Angriffe verwenden,…

18 Stunden ago

Microsoft drängt Kunden mit höheren Preisen zu langfristigen Abonnements

Betroffen sind kommerzielle Angebote wie Microsoft 365, Windows 365 und Dynamics 365. Der Preisunterschied zwischen…

1 Tag ago