Categories: ÜbernahmeUnternehmen

GlobalWafers kauft Münchner Wafer-Hersteller Siltronic für 3,75 Milliarden Euro

Der taiwanische Wafer-Hersteller GlobalWafers hat die Übernahme seines in München ansässigen Mitbewerbers Siltronic für 3,75 Milliarden Euro angekündigt. Den Zusammenschluss lässt sich Global Wafer 125 Euro pro Siltronic-Aktie kosten, was laut Bloomberg einem Aufschlag von 10 Prozent gegenüber dem Kurs vom 27. November entspricht. Am 28. November waren erstmals Gerüchte über Gespräche zwischen den beiden Unternehmen aufgetaucht.

Der Abschluss der Transaktion ist für das zweite Halbjahr 2021 geplant. Das neue Gemeinschaftsunternehmen wäre dem Bericht zufolge gemessen am Umsatz der weltweit größte Anbieter von Silizium-Wafern, mit einem Marktanteil zwischen 32 und 35 Prozent.

Siltronic war vor seiner Abspaltung ein Geschäftsbereich von Wacker Chemie. Das Unternehmen verpflichtete sich, im Rahmen der Verkaufsvereinbarung seinen Anteil an Siltronic in Höhe von 30,8 Prozent an GlobalWafers zu veräußern.

In einer Pressemitteilung betont Siltronic, dass die Akquisition mit umfangreichen Zusagen für die aktuelle Unternehmensstandorte verbunden ist. So sollen die Standorte in Deutschland erhalten bleiben und bis Ende 2024 soll es dort nicht zu betriebsbedingten Kündigungen kommen. Auch an bestehenden Tarifverträgen, der Forschungsabteilung in Burghausen und der Marke Siltronic halte der neue Eigentümer fest.

„Dieser Zusammenschluss zeigt, wie attraktiv das Siltronic-Team und seine Leading-Edge-Lösungen in diesem Markt sind. GlobalWafers hat uns wichtige Zusicherungen für eine erfolgreiche Zukunft von Siltronic im GlobalWafers-Konzern gegeben. Hier waren uns vor allem die Zusagen für die Standorte und die Belegschaft sehr wichtig, aber auch der Erhalt der starken Marke Siltronic unter dem Dach von GlobalWafers“, teilte Siltronic mit.

Der Pressemitteilung zufolge soll Siltronic sein operatives Geschäft mit einer „hohen strategische Handlungsfreiheit“ weiterführen. CEO, CFO und der Leiter Technologie würden zudem nach Abschluss der Transaktionen zusätzlich Managementfunktionen bei Global Wafer übernehmen. Der künftige Aufsichtsrat von Siltronic bestehe aus 12 Mitgliedern, darunter eine Vertretung von GlobalWafers und auch drei unabhängige Anteilseignervertreter.

Die Zustimmung von Aktionären steht indes noch aus. Die Vollzugsbedingungen des Übernahmeangebots sehen eine Mindestannahmequote von 65 Prozent vor. Die Angebotsfrist soll noch in diesem Monat beginnen und fünf Wochen betragen.
Laut Bloomberg stieg der Kurs der Siltronic-Aktie nach Bekanntwerden der Übernahmeangebots um 1,2 Prozent auf 127 Euro. Der Preis der GlobalWafers-Aktie ging indes um 8,8 Prozent zurück.

ANZEIGE

So reagieren Sie auf die gestiegene Nachfrage von Online-Videos – Wichtige Erkenntnisse und Trends

Der von zahlreichen Ländern wegen der Coronakrise eingeführte Lockdown und die damit verbundene soziale Distanzierung haben neue Rekorde im Online-Videoverkehr gebracht. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Daten untersuchen und quantifizieren, um die Belastung von Netzwerken und CDNs einzuschätzen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Adieu Microsoft Teams Free (classic), Welcome Microsoft Teams free

Teams Free wird vom Markt genommen. Wer auf alte Dateien verzichtet, kann aber weiterhin Teams…

14 Stunden ago

Boom der Finanz-Apps: Was sich für Nutzer wirklich lohnt

Apps aus dem Finanzbereich sind am Boomen – so scheint es jedenfalls bei der wachsenden…

18 Stunden ago

Sophos: Hacker verbreiten Qakbot-Malware über OneNote-Dateien

OneNote dient Cyberkriminellen als Alternative zu Office-Makros. Die schädlichen OneNote-Dateien erreichen ihre Opfer als Phishing-E-Mails.

19 Stunden ago

Canalys: Tabletmarkt trotz der Krise im vierten Quartal

Das Wachstum lieg bei einem Prozent. Vor allem Apple und Samsung steigern ihre Absatzzahlen. Bezogen…

20 Stunden ago

Hacker nutzen Telegram-Bots zur Umgehung von ChatGPT-Beschränkungen

Security-Experten von CPR haben in Untergrundforen Werbung für Telegram-Bots gefunden.

21 Stunden ago

Zusammenarbeit mit OpenAI: Microsoft erweitert Bing und Edge um künstliche Intelligenz

Die Suchmaschine Bing nutzt künftig ein optimiertes Large Language Modell von OpenAI. Es soll Bing…

22 Stunden ago