Categories: MobileSmartphone

Qualcomm kündigt Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 888 an

Qualcomm hat seinen neuen High-End-Prozessor für Smartphones vorgestellt. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger integriert die mobile Plattform Snapdragon 888 ein 5G-Modem. Das System-on-a-Chip kommt zudem mit einer neuen Version der Qualcomm AI Engine und einer neuen Adreno-Grafikeinheit.

Für den 5G-Support sorgt die dritte Generation des Snapdragon-X60-Modems. Es bietet nach Herstellerangaben weltweit Kompatibilität und unterstützt mmWave und Sub-6 in allen wichtigen Frequenzbändern, 5G Carrier Aggregation, weltweites Multi-SIM sowie Dynamic Spectrum Sharing.

Außerdem spendiert Qualcomm dem SoC die sechste Generation der Qualcomm AI Engine, die auf einem vollständig neu entwickelten Hexagon-Prozessor aufbauen soll. Seine Leistung gibt Qualcomm mit 26 TOPS (Tera Operations per Second) an.

Zur neuen Adreno-GPU lieferte Qualcomm bei der Vorstellung des Snapdragon 888 indes nur wenige Details. Die dritte Generation von Elite Gaming soll jedoch das bisher größte Leistungs-Upgrade für eine Adreno-GPU sein.

Vorteile soll der neue Chip auch bei der Verarbeitung von Bildsignalen bieten. Die dafür zuständige Image Signal Processor ist in der Lage, 2,7 Gigapixel pro Sekunde zu berechnen. Das entspricht rund 120 Bilder pro Sekunde mit einer Auflösung von 12 Megapixeln. Den Leistungszuwachs gegenüber der Vorgänger Snapdragon 865 beziffert Qualcomm mit 35 Prozent.

Die Leistungsfähigkeit der neuen mobilen Plattform demonstrierte Qualcomm mithilfe von ferngesteuerten Modellrennwagen, die per 5G in einem eigens dafür errichteten Mobilfunknetz kontrolliert wurden. Die Fahrer steuerten die Modellautos aus einer Entfernung von mehr als 1600 Metern, während diese – ebenfalls per 5G – über eingebaute Kameras Live-Bilder der Rennstrecke übertrugen. Die Position der Fahrzeuge wurde zudem nahezu in Echtzeit auf einer Karte angezeigt.

Erste Smartphones mit dem Snapdragon 888 sollen im kommenden Jahr in den Handel kommen. Laut Qualcomm setzen unter anderem Asus, Black Shark, Lenovo, LG, Meizu, Motorola, Nubia, Realme, OnePlus, Oppo, Sharp, Vivo, Xiaomi und ZTE auf das neue High-End-SoC.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

2 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

2 Tagen ago

AWS nutzt Fedora Linux für sein cloudbasiertes Amazon Linux

Ziel ist die Integration von Red Hat Enterprise Linux. Das Betriebssystem ist für Amazon EC2…

2 Tagen ago

So setzen Ransomware-Verbrecher ihre Opfer unter Druck

Ransomware-Angreifer setzen eine breite Palette von rücksichtslosen Druckmitteln ein, um die Opfer zur Zahlung des…

2 Tagen ago

Kubernetes gegen Ransomware

Container sind mittlerweile nicht mehr vor Attacken gefeit. Veritas verrät sechs Tipps, um Kubernetes-Daten vor…

2 Tagen ago

Storage-Tiering – ein obsoletes Paradigma

Das traditionelle Tiering von Speicherinfrastruktur in verschiedene Klassen je nach Alter der Daten und Zugriffswahrscheinlichkeit…

2 Tagen ago