Categories: MacWorkspace

Benchmark: Neues MacBook Air schlägt MacBook Pro mit Intel-CPU

Auf Geekbench sind erste Geschwindigkeitstests von Apples neuem Mac-Prozessor M1 aufgetaucht. Wie MacRumors berichtet, schneidet das diese Woche vorgestellte MacBook Air dabei besser ab als das noch aktuelle MacBook Pro 16 Zoll mit Intel-Prozessor. Der Benchmark scheint zudem zu bestätigen, dass der Apple-Chip mit einem Basistakt von 3,2 GHz arbeitet – ein Detail, das Apple bei seiner Präsentation nicht erwähnt hatte.

Im Single-Core-Test erreichte das neue MacBook Air mit M1-CPU und 8 GByte RAM einen Wert von 1687 Punkten. Der Multi-Core-Score liegt bei 7433 Punkten. Damit überholt das MacBook Air auch alle iOS-Geräte inklusive iPhone 12 Pro, dass 1584 beziehungsweise 3898 Punkte ablieferte. Das iPhone 12 Pro ist laut Geekbench das leistungsfähigste iOS-Gerät.

Die Single-Core-Leistung des M1-Chips übertritt zudem alle heute erhältlichen Macs. Kommen alle CPU-Kerne zum Einsatz, überholt der neue Prozessor auch alle Modelle des MacBook Pro 16 Zoll des Jahres 2019, inklusive der Variante mit Intels Core-i9 Prozessor mit 2,4 GHz. Geekbench führt es mit einem Single-Core-Score von 1096 Punkten und einem Multi-Core-Score von 6870 Punkten.

Allerdings sind Benchmarks wie Geekbench nur bedingt geeignet, um die Leistungsfähigkeit eines Computers abzubilden. In der Praxis sollte ein aktuelles MacBook Pro mit Intel-Prozessor für bestimmte Anwendungen besser geeignet sein als die neuen M1-basierten Geräte. Dazu gehören grafikintensive Applikationen, die von einer eigenständigen Grafikkarte profitieren, die Apple derzeit noch nicht mit dem M1 anbietet. Auch besonders speicherhungrige Anwendungen stoßen auf den neuen M1-Geräten möglicherweise an Grenzen, da der Chip derzeit nur maximal 16 GByte RAM unterstützt.

Klar ist jedoch auch, dass sich die Entwicklung der M-Prozessoren noch am Anfang befindet. Im Juni kündigte der iPhone-Hersteller an, sich mit der Umstellung von Intel-CPUs auf Apple-Prozessoren zwei Jahre Zeit zu lassen. Sollte Apple dem Beispiel seiner Mobilprozessoren folgen, die jährlich eine neue Generation erhalten, müsste als erste die dritte M-Prozessorgeneration tatsächlich in der Lage sein, Intel-Systeme in allen Bereichen zu übertreffen.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

3 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

4 Tagen ago