Categories: MacWorkspace

Apples neuer Prozessor M1 unterstützt lediglich 16 GByte RAM

Nach der Vorstellung von Apples erstem selbst entwickelten Desktop-Prozessor sind nun weitere Details bekannt geworden. Unter anderem unterstützt die erste M-Generation maximal 16 GByte Arbeitsspeicher – den sich die CPU mit der integrierten GPU teilt.

Die gemeinsame RAM-Nutzung bezeichnet Intel als Unified Memory. Da der Arbeitsspeicher ebenfalls in das System-on-a-Chip integriert ist, kann er laut Apple effizient zwischen CPU und GPU aufgeteilt werden, ohne dass Daten über einen PCIe-Bus kopiert werden müssen.

Daraus sollte sich ein Vorteil gegenüber eigenständigen Grafikkarten ergeben. Die begrenzte Speicherkapazität könnte sich jedoch auch nachteilig auf grafikintensive Anwendungen auswirken. Zum Vergleich, ein Intel basierter Mac Mini lässt sich mit bis zu 64 GByte RAM konfigurieren.

Eine weitere Einschränkung gegenüber Intel-Prozessoren ist die Anzahl der Schnittstellen. Der 2018 aktualisierte Mac Mini stellt zwei USB-3.1-Anschlüsse, einen Ethernet-Port und drei Thunderbolt-3-Anschlüsse zur Verfügung. Zusammen bringen sie es auf eine theoretische Übertragungskapazität von 180 Gbit/s.

Beim neuen Mac Mini mit M1-Prozessor müssen sich Nutzer mit ebenfalls zwei USB-3.1-Anschlüssen, einem Ethernet-Port mit maximal 1 statt 10 Gbit/s und zwei statt vier Thunderbolt-3-Ports begnügen. Daraus ergibt sich eine maximale theoretische Übertragungskapazität von 91 Gbit/s.

ZDNet-Blogger Adrian Kingsley-Hughes vermutet, dass die Kommunikation zwischen den einzelnen Modulen des Apple M1 noch nicht optimal ist. Möglicherweise habe Apple auch einige Transistoren der Port-Schaltkreise für andere Funktionen wie Machine Learning geopfert.

Darüber hinaus kritisiert er Apples zum Teil sehr vage Äußerungen zur Leistungsfähigkeit der neuen Prozessoren. So habe Apple bei der Präsentation vom „schnellsten CPU-Kern der Welt“ gesprochen, ohne irgendwelche Zahlen zu nennen. Auch sei Apple Angaben zur „weltbesten CPU-Leistung per Watt“ schuldig geblieben. Diagrammen, die die Leistung des M1 mit denen von Intel- und AMD-Prozessoren vergleichen sollen, fehlten jegliche Einheiten. Auch bei anderen Aussagen wie „dreifache CPU-Leistung per Watt“ fehlte jegliche Bezugsgröße.

Tatsächlich sind bei der Neuvorstellung von CPUs Vergleiche zur Konkurrenz sehr beliebt – auch wenn Apple bei seiner Präsentation auf die Nennung von Intel verzichtete und stets nur vom „PC“ als Konkurrenten sprach. Allerdings legen Intel und auch AMD in der Regel offen, mit welchen Produkten des jeweils anderen Anbieters sie ihre Neuheiten vergleichen – und informieren über Tests und verwendete Benchmark-Programme.

ANZEIGE

So reagieren Sie auf die gestiegene Nachfrage von Online-Videos – Wichtige Erkenntnisse und Trends

Der von zahlreichen Ländern wegen der Coronakrise eingeführte Lockdown und die damit verbundene soziale Distanzierung haben neue Rekorde im Online-Videoverkehr gebracht. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Daten untersuchen und quantifizieren, um die Belastung von Netzwerken und CDNs einzuschätzen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

3 Tagen ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

3 Tagen ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

3 Tagen ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

3 Tagen ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

3 Tagen ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

3 Tagen ago