Categories: BrowserWorkspace

Netmarketshare stellt Dienst für Browser- und OS-Statistiken ein

Die Net-Applications-Tochter Netmarketshare stellt ihren Dienst für Browser- und Betriebssystemstatistiken ein. Nach Angaben des Unternehmens machen anstehende Änderungen bei den Browser User Agents eine zuverlässige Ermittlung von Marktanteilen künftig unmöglich.

„Eine bevorstehende Änderung bei den Browsern wird unsere Geräteerkennungstechnologie zunichtemachen und für lange Zeit Ungenauigkeiten verursachen“, teilt das Unternehmen auf seiner Website mit. Zuletzt habe man sich zudem im Rahmen der Qualitätssicherung auf die Erkennung von Bots konzentriert, was inzwischen der komplexeste Teil der Codebasis des Diensts sei. „Anstatt mehr Ungenauigkeiten hinzunehmen dachten wir uns, es ist ein guter Zeitpunkt, aufzuhören.

Die von Netmarketshare ermittelten Marktanteile für Browser und Betriebssysteme waren stets umstritten. Sie waren zwar einige der wenige Möglichkeiten, die Verteilung von Browsern und Betriebssystemen einzuschätzen, regelmäßige Änderungen bei den Statistikverfahren erschwerten jedoch Vergleiche mit früheren Zahlen. Die Zahlen waren zumindest geeignet, bestimmte Entwicklungen in den Märkten für Browser und Betriebssysteme nachzuvollziehen.

Für den Monat Oktober, den letzten von Netmarketshare erfassten Zeitraum, ermittelten die Marktforscher einen Markanteil von 69,25 Prozent für Chrome, 10,22 Prozent für Edge und 7,22 Prozent für Firefox. Rechnet man noch Opera als weiteren auf Chromium basierenden Browser hinzu, greifen mehr als 80 Prozent der Nutzer mit einem Browser auf das Internet zu, in dem Google-Technik steckt. Berücksichtigt man dann noch, dass Mozilla und damit Firefox fast ausschließlich von Google finanziert wird, ergibt sich für Google ein „Marktanteil“ von fast 90 Prozent.

Die Zahlen für Desktopbetriebssysteme zeichnen ein ebenfalls schon länger bekanntes Bild. 88,25 Prozent für Windows, 8,42 Prozent für macOS und 2,19 Prozent für Linux wirft die Statistik für den Monat Oktober auf. Ein interessantes Detail: Während 8,42 Prozent der Nutzer per macOS auf das Internet zugriffen, taten dies nur 3,40 Prozent mit Safari. Den im Betriebssystem voreingestellten Browser ändern ist also nicht nur unter Windows üblich, sondern auch bei mehr als der Hälfte der Mac-Nutzer gängige Praxis.

Netmarketshare wird seine Arbeit jedoch nicht komplett einstellen. Stattdessen will sich künftig auf E-Commerce-Trends und nachprüfbare Nutzerdaten konzentrieren. Einen Termin für einen Neustart nannte Netmarketshare jedoch nicht.

Neben Netmarketshare liefert auch das niederländische Unternehmen Statcounter Statistiken zur Verbreitung von Browsern und Betriebssystemen. Wie Statcounter die Änderungen bei User Agents umsetzt, ist nicht bekannt.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

3 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

4 Tagen ago