Categories: ÜbernahmeUnternehmen

AMD kündigt Übernahme von Xilinx für 35 Milliarden Dollar an

AMD hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme seines Mitbewerbers Xilinx unterzeichnet. Der Kaufpreis beträgt 35 Milliarden Dollar und soll ausschließlich in Aktien gezahlt werden. Zudem meldete das Unternehmen für das dritte Fiskalquartal ein Umsatzwachstum von 56 Prozent und einen Gewinnanstieg von 225 Prozent.

„Unsere Übernahme von Xilinx markiert die nächste Etappe auf unserem Weg, AMD als Branchenführer im Bereich High Performance Computing und als Partner der Wahl für die größten und wichtigsten Technologieunternehmen der Welt zu etablieren“, sagte AMD-CEO Lisa Su. „Durch die Kombination unserer Weltklasse-Ingenieurteams und unserer tiefgreifenden Fachkompetenz werden wir einen Branchenführer mit der Vision, dem Talent und der Größe schaffen, um die Zukunft des High Performance Computings zu definieren.“

Das im kalifornischen San Jose ansässige Xilinx entwickelt dynamische Prozessortechnologien und Field-Programmable Gate Arrays (FPGA), programmierbare SoCs sowie eine Adaptive Compute Acceleration Platform (ACAP) zur Beschleunigung intelligenter Computing-Applikationen.

AMD zufolge verfügt das neue Gemeinschaftsunternehmen über eines der besten Portfolios für High Performance Computing und Adaptive Computing in der gesamten Branche. Die gemeinsamen jährlichen Ausgaben für Forschung und Entwicklung sollen sich auf mehr als 2,7 Milliarden Dollar belaufen.

„Und obwohl sich unsere Produktportfolios in hohem Maße ergänzen, ist unser Ansatz bei der Technologieentwicklung eigentlich sehr ähnlich. Beide Unternehmen konzentrieren sich auf die Entwicklung von führenden Produkten, die auf Mehrgenerationen-Architekturen, modularen SoC-Designs sowie modernsten Fertigungstechnologien basieren“, ergänzte Su.

Das Dritte Quartal bescherte AMD indes einen Umsatz von 2,8 Milliarden Dollar sowie einen Nettogewinn nach GAAP von 390 Millionen Dollar. Ohne einmalige Belastungen kletterte der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie um 128 Prozent auf 0,41 Dollar. Damit übertrifft AMD die Erwartungen von Analysten, die einen Aktiengewinn von 0,35 Dollar bei Einnahmen von 2,56 Milliarden Dollar vorhergesagt hatten.

Anleger nahmen die Neuigkeiten insgesamt positiv auf. Im nachbörslichen Handel verteuerte sich die AMD-Aktie um 0,34 Prozent auf 79,15 Dollar. Den Handelstag hatte das Papier allerdings mit einem Minus von 4,07 Prozent abgeschlossen.

Die Computing and Graphics Group besserte ihr Ergebnis um 31 Prozent auf 1,67 Milliarden Dollar. Die Sparte für Enterprise-, Embedded- und Semi-Custom-Produkte nahm 1,13 Milliarden Dollar ein, 116 Prozent mehr als vor einem Jahr. Als Folge hob AMD auch die Prognose für den Jahresumsatz an. Er soll nun um 41 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 steigen. Zuvor war das Unternehmen von einem Plus von 32 Prozent ausgegangen.

Die Übernahme von Xilinx will AMD, vorbehaltlich der Zustimmung von Regulierungsbehörden, Ende 2021 abschließen.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

3 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

3 Tagen ago

AWS nutzt Fedora Linux für sein cloudbasiertes Amazon Linux

Ziel ist die Integration von Red Hat Enterprise Linux. Das Betriebssystem ist für Amazon EC2…

3 Tagen ago

So setzen Ransomware-Verbrecher ihre Opfer unter Druck

Ransomware-Angreifer setzen eine breite Palette von rücksichtslosen Druckmitteln ein, um die Opfer zur Zahlung des…

3 Tagen ago

Kubernetes gegen Ransomware

Container sind mittlerweile nicht mehr vor Attacken gefeit. Veritas verrät sechs Tipps, um Kubernetes-Daten vor…

3 Tagen ago

Storage-Tiering – ein obsoletes Paradigma

Das traditionelle Tiering von Speicherinfrastruktur in verschiedene Klassen je nach Alter der Daten und Zugriffswahrscheinlichkeit…

3 Tagen ago