Categories: WorkspaceZubehör

Black Friday und Singles‘ Day: Erste Angebote verfügbar

Zahlreiche Online-Händler starten zu den kommenden Shopping Events Singles‘ Day (11.11.2020) und Black Friday (27.11.2020) mit ersten Angeboten. Der Preisnachlass bei einzelnen Produkten liegt bei bis zu 60 Prozent.

Nach Angaben von Blackfriday.de zeigen Ergebnisse einer Umfrage unter 1002 Personen im Alter von 16 bis 65 Jahre, dass 92 Prozent der Befragten das Shopping Event Black Friday kennnen. Im letzten Jahr haben 66 Prozent an diesem Tag Produkte eingekauft, dieses Jahr wollen sogar 77 Prozent für Einkäufe nutzen.

Bei Amazon, Media Markt und Saturn sind bereits die ersten Angebote verfügbar.

Preisnachlass von bis zu 60 Prozent

Und die können sich wirklich sehen lassen. So gibt es das Aukey 60-Watt-USB-C-Netzteil derzeit für 18,39 Euro, was einem Preisnachlass von 60 Prozent entspricht. Auch die von ZDNet.de kürzlich getesteten Omnia-Netzteile von Aukey sind aktuell 42 Prozent günstiger.

Auch andere Anbieter haben den Preis für USB-Netzteile reduziert. Das Ravpower USB-C-Ladegerät mit einer Ausgangsleistung von bis zu 65 Watt kostet statt knapp 60 Euro derzeit nur 30 Euro. Das 24-Watt-Ravpower-Autoladegerät gibt es für 6,99 Euro.

Die Anker-Tochter Eufy verkauft ihre wetterfeste Dual-Überwachungskamera Eufy cam E für 259,99 Euro, was einem Rabatt von 43 Prozent entspricht. Die Einzelkamera gibt es für 109,99 Euro (- 27 Prozent). Und das in diesem Jahr vorgestellte Indoor-Modell 2K gibt es für 29,99 Euro (- 25 Prozent).

Der von ZDNet getestete WLAN-Verstärker Rockspace AC1200 ist mit einem Preisnachlass von 29 Prozent für 35,69 Euro erhältlich. Und den Honor-Router 3 mit WiFi-6-Support gibt es für 47,40 Euro (- 40 Prozent)

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Bericht: US-Justiz bereitet vier Kartellklagen gegen Google und Facebook vor

Sie sollen bis Ende Januar eingereicht werden. Es geht jeweils um einen möglichen Missbrauch einer…

2 Stunden ago

Forscher warnen vor Abhängigkeiten von DNS-Anbietern

Unter den führenden 100.000 Websites sind 84,8 Prozent von einem einzigen externen DNS-Anbieter abhängig. Selbst…

3 Stunden ago

Project Latte: Microsoft entwickelt Android-Subsystem für Windows 10

Es folgt dem Beispiel des Windows Subsystem for Linux. Android-Apps sollen mit wenigen Handgriffen als…

18 Stunden ago

Großbritannien verbietet ab September 2021 Einbau von 5G-Ausrüstung von Huawei

Produkte von Hochrisikoanbietern sollen bis 2027 auf den Netzen verschwinden. Künftig setzt Großbritannien auf ein…

20 Stunden ago

Cyber Monday: Kopfhörer von Soundcore im Angebot

Für einige Modelle hat die Anker-Tochter Soundcore den Preis um bis zu 31 Prozent reduziert.…

21 Stunden ago

Netzwerkausrüster Belden meldet Hackerangriff

Unbekannte dringen in das Netzwerk des US-Unternehmens ein. Sie haben Zugriff auf wenige Dateiserver. Dort…

22 Stunden ago