QNAP warnt vor Angriffen auf Zerologon-Lücke

QNAP hat eine Sicherheitswarnung für einige seiner NAS-Geräte veröffentlicht. Deren Betriebssystems QTS ist unter Umständen anfällig für die sogenannte ZeroLogon-Lücke, die vor allem unter Windows als kritisch eingestuft wird. Bei den Netzwerkspeichern von QNAP könnte ein Angreifer eine nicht autorisierte Ausweitung von Nutzerrechten erreichen, um über ein anfälliges QTS-Gerät im Netzwerk Sicherheitsfunktionen auszuhebeln.

Betroffen sind allerdings nur NAS-Geräte, die als Domänencontroller konfiguriert sind. Diese Funktion ist ab Werk nicht aktiv und wird laut Bleeping Computer nur dann benötigt, wenn ein NAS in einer Organisation auch zur Verwaltung von Benutzerkonten, Authentifizierung und Durchsetzung der Domänensicherheit genutzt wird. Nicht betroffen sind indes Netzwerkspeicher, bei denen der LDAP-Server aktiviert wurde, da sie nicht als Domänencontroller konfiguriert werden können.

Der Sicherheitsmeldung zufolge steht bereits ein Patch zur Verfügung. Fehlerfrei sind demnach die QTS-Versionen 4.5.1.1456 Build 20201015 und später, 4.4.3.149 Build 20200925 und später, 4.3.6.1446 Build 20200929 und später, 4.3.4.1463 Build 20201006 und später sowie 4.3.3.1432 Build 20201006 und später. Nicht angreifbar sind indes die Betriebssysteme QTS 2.x sowie QES.

Das Update verteilt QNAP über sein Download Center. Als Administrator angemeldete Benutzer können es zudem über das Control Panel herunterladen. QNAP empfiehlt dringend, die Patches unverzüglich einzuspielen. Das Advisory beschreibt zudem die notwendigen Schritte, um alle Apps eines Netzwerkspeichers zu aktualisieren.

Die ZeroLogon-Schwachstelle in Windows gilt als besonders schwerwiegend. Angreifer können unter Umständen die vollständige Kontrolle über eine Domäne erhalten. Microsoft zufolge wird die Anfälligkeit bereits aktiv für Angriffe ausgenutzt. Die US-Sicherheitsbehörde CISA warnte im September zudem alle US-Behörden vor möglichen Attacken und forderte sie auf, die Microsoft-Patches unverzüglich zu installieren.

Bereits Ende September riet QNAP zu einem Firmware-Update. Er soll das Risiko von Ransomware-Angriffen minimieren. Zuletzt hatten Cyberkriminelle gezielt NAS-Geräte von QNAP mit der Erpressersoftware AgeLocker angegriffen.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Aukey-Webcam PC-LM1E mit 1080P ausprobiert

Mit der PC-LM1E bietet Aukey eine USB-Webcam mit einer Auflösung von maximal 1080P. Die Übertragungsrate…

14 Stunden ago

GitHub schließt von Google entdeckte Zero-Day-Lücke

Die Microsoft-Tochter verpasst die Frist von 90 Tagen sowie die von Google gewährte Verlängerung von…

14 Stunden ago

Apples Head of Global Security wegen Bestechung angeklagt

Er soll Polizeibeamten eine Spende über 200 iPads als Gegenleistung für eine Waffenlizenz geboten haben.…

16 Stunden ago

VMware warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Workspace One

Sie ermöglicht eine Code-Ausführung außerhalb der virtuellen Umgebung. Ein Angreifer benötigt allerdings gültige Anmeldedaten. VMware…

18 Stunden ago

Malware verwandelt gehackte WordPress-Websites in betrügerische Online-Shops

Cyberkriminelle kapern die Websites per Brute Force. Anschließend schleusen sie Schadcode ein, der schließlich statt…

20 Stunden ago

Kontoübername mit einem Klick: TikTok schließt schwerwiegende Sicherheitslücke

Ein unabhängiger Sicherheitsforscher kombiniert zwei Fehler zu einem Exploit. Betroffen ist die TikTok-Website. Der Forscher…

21 Stunden ago