Categories: KomponentenWorkspace

Samsung NVMe-SSD 980 Pro unterstützt PCIe 4.0

Samsung hat eine neue NVMe-SSD im M.2-Format vorgestellt. Die 980 Pro ist die erste auf Verbraucher ausgerichtete SSD des koreanischen Unternehmens, die die PCIe-4.0-Schnittstelle unterstützt. Der neue Standard soll nun Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 7000 MByte/s beziehungsweise 5000 MByte/s ermöglichen.

Damit ist die 980 Pro doppelt so schnell wie die Vorgängermodelle, die die dritte Generation der PCIe-Schnittstelle unterstützen. Im Vergleich zu einer SSD mit SATA-Schnittstelle arbeitet sie sogar 12,7 mal schneller.

„Im Vergleich zum bisherigen Standard PCIe 3.0 sind die Unterschiede, besonders bei rechenintensiven Prozessen, deutlich spürbar“, sagte Daniel Maric, Product Manager Storage bei Samsung Deutschland. „Wir selbst konnten die Veröffentlichung der 980 PRO kaum mehr erwarten und sind gespannt darauf, wie die Nutzer das Perfomance-Plus beurteilen.“

Die zufälligen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten spezifiziert Samsung mit bis zu einer Million IOPS. Ein bis zu fünfmal größerer variabler Schreibpuffer soll zudem dafür sorgen, dass die hohe Schreibgeschwindigkeit über einen längeren Zeitraum erreicht wird. Zu diesem Zweck wurden auch die Kühlkörper überarbeitet, die zusammen mit der Dynamic-Thermal-Guard-Technologie die Betriebstemperatur auf einem passenden Niveau halten sollen, um Leistungsschwankungen zu minimieren.

Das neue Kühlkonzept ermöglicht es auch, auf einen externen Kühlkörper zu verzichten, was den Einsatz der 980 Pro auch in Notebooks mit eingeschränktem Platz auf dem Mainboard erlaubt.

Die neue SSD richtet sich nach Unternehmensangaben an „besonders ambitionierte private und professionelle Anwender, die regelmäßig mit großen 4K- und 8K-Videodateien arbeiten“. Die PCIe-4.0-Schnitstelle soll vor allem Videoschnitt, Contenterstellung und Bildbearbeitung beschleunigen. Gamer wiederum sollen von kürzeren Ladezeiten profitieren.

Samsung bietet die SSD 980 Pro ab sofort mit Kapazitäten von 250 GByte, 500 GByte sowie einem Terabyte an. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Modell mit 2 TByte Speicherplatz folgen. Die Preise liegen zwischen 83,82 Euro für 250 GByte und 209,92 Euro für das 1-TByte-Modell. Zudem bietet Samsung eine eingeschränkte Herstellergarantie von fünf Jahren.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

71 Opfer seit September: Forscher warnen vor Ransomware Egregor

Die Hintermänner sind bisher in 19 Ländern aktiv. Die Mehrheit der Opfer befindet sich jedoch…

48 Minuten ago

Threat Hunting – Informieren und abwehren

Threat Detection and Response (TDR) stärkt die Abwehrkräfte von Unternehmen. Dabei geht es darum, Angriffe…

16 Stunden ago

HP und Dell übertreffen die Erwartungen um dritten Quartal

Allerdings erzielt nur Dell ein Umsatzwachstum. Beide Unternehmen profitieren jedoch von einer hohen Nachfrage nach…

17 Stunden ago

Xiaomi meldet Gewinnanstieg von 19 Prozent

Der Umsatz klettert um 34,5 Prozent auf umgerechnet 9,24 Milliarden Euro. Die Smartphonesparte verbessert ihr…

19 Stunden ago

Nach US-Wahl: Facebook optimiert News Feed für „zuverlässige“ Nachrichten

CEO Mark Zuckerberg segnet eine Änderung des Algorithmus für den News Feed ab. Sie erhöht…

20 Stunden ago

Hacker setzen durchgesickerte Passwörter gegen Spotify-Konten ein

Eine Datenbank mit 380 Millionen Einträgen enthält auch gültige Anmeldedaten für den Streamingdienst. Spotify setzt…

23 Stunden ago