Categories: ChromebookWorkspace

Intel kündigt Core-Prozessoren der elften Generation für Chromebooks an

Intel hat angekündigt, dass es die elfte Generation seiner Core-Prozessoren mit integrierter Iris-Xe-Grafik auch für Chromebooks anbieten wird. Die Tiger Lake genannten CPUs sollen mehr Rechenleistung liefern und auch die Grafikperformance verbessern.

Tiger Lake an sich hatte Intel bereits Anfang September vorgestellt. Nach Angaben des Unternehmens wurde die neuen Chips für „dünne und leichte Laptops“ optimiert. Sie sollen beispielsweise Office-Anwendungen um bis zu 20 Prozent und Gaming und Streaming um mehr als 100 Prozent beschleunigen.

„Bei Intel entwickeln wir unsere Chips so, dass sie sich durch hervorragende Leistung in den verschiedensten Anwendungsbereichen, Arbeitsbelastungen und Formfaktoren auszeichnen. Chrome-OS-Geräte bilden da keine Ausnahme, und dies ist ein Schlüsselsegment, auf das wir uns konzentrieren“, schreibt Marcus Yam, Technologie-Evangelist bei Intel, in einem Blogbeitrag. „Chromebooks waren noch nie so wichtig wie mit der beschleunigten Umstellung auf das Arbeiten und Lernen von zu Hause aus.“

Im Vergleich zu einem Intel Core-i7-Prozessor der zehnten Generation soll der neue Core i7-1165G7U unter Chrome OS das Web Browsing um bis zu 28 Prozent beschleunigen. Web-Anwendungen sollen bis zu 19 Prozent mehr Leistung zeigen. Microsoft-Word-Dokumente öffnen sich in Google Docs laut Intel sogar mehr als doppelt so schnell. Das Öffnen von Excel-Tabellen beschleunigt sich demnach sogar um bis zu Faktor 2,5 – jeweils bei Multi-Tasking. Vorteile sollen sich aber auch bei Anwendungen wie Adobe Lightroom oder beim Import und Export von Videos mit Kinemaster ergeben.

Laut Intel werden mehr als 90 Prozent aller Chrome-OS-Geräte von Intel-Prozessoren angetrieben. Insgesamt seien in den vergangenen fünf Jahren mehr als 57 Millionen Intel-basierte Chrome-OS-Geräte ausgeliefert worden.

„Während Chrome OS in sein zweites Jahrzehnt eintritt, konzentrieren wir uns weiterhin auf die Bereitstellung einer Real World Performance, die wichtiger denn je ist, da die Benutzer heute in den sich schnell entwickelnden Telearbeits- und virtuellen Lernumgebungen mehr von ihren Maschinen verlangen“, ergänzte Intel.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Volles Risiko: Wertschöpfung im digitalen Zeitalter sichern

Experten von Deloitte, HORNBACH, dem LKA und Link11 haben sich mit den Bedrohungen digitaler Unternehmenswerte…

15 Stunden ago

Versicherungen: Online-Kunden verzichten auf persönliche Beratung

Weil Kunden beim Erwerb von Online-Versicherungen fast immer persönliche Beratung dankend ablehnen, müssen die Anbieter…

20 Stunden ago

Cybersicherheit leidet unter Geldmangel

Laut einer Kaspersky-Studie hat mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Schwierigkeiten, Cybersicherheitsverbesserungen zu…

20 Stunden ago

Europäische Unternehmen verklagen Microsoft

Eine Koalition europäischer Unternehmen unter der Federführung von Nextcloud hat Kartellklagen gegen Microsoft bei der…

21 Stunden ago

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

5 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

5 Tagen ago