Categories: ÜbernahmeUnternehmen

Arm-Gründer üben scharfe Kritik an Übernahme durch Nvidia

Der Österreicher Hermann Hauser hob 1990 zusammen mit Tudor Brown die in Cambridge angesiedelte Chip-Schmiede Arm Limited aus der Taufe. Jetzt sehen anlässlich des geplanten Verkaufs an Nvidia beide ihr Lebenswerk in Gefahr, wie sie gegenüber dem britischen Fernsehsender BBC deutlich machten.

Der bisherige Eigentümer von Arm Limited, die Softbank Group, hat sich verpflichtete, Arbeitsplätze zu sichern und den Hauptsitz von ARM bis September nächsten Jahres in Großbritannien zu behalten.

„Wenn Sie bisher die Ankündigung von Nvidia lesen, sagten sie, dass sie die Zusagen, die Softbank damals gemacht hat, einhalten werden“, sagte Sonja Laud, Chief Investment Officer bei Legal & General Investment Management der BBC. „Aber angesichts des bevorstehenden Ablaufs und natürlich der laufenden Brexit-Verhandlungen wird es sehr interessant sein zu sehen, wie sich dies in Zukunft entwickeln wird. Dies scheint die Befürchtungen zu zerstreuen, dass britische Arbeitsplätze verloren gehen und die Entscheidungsfindung in die USA verlagert wird. Letzte Woche hatte die Labour-Partei die Regierung zum Eingreifen gedrängt.

Aber zwei Mitbegründer von ARM haben andere Fragen zur Übernahme angesprochen. Hermann Hauser und Tudor Brown hatten vorgeschlagen, ARM solle „neutral“ bleiben und nicht im Besitz eines Unternehmens wie Nvidia sein, das seine eigenen Prozessoren produziert. Hermann Hauser beschrieb den Deal als „eine absolute Katastrophe für Cambridge, Großbritannien und Europa“.

Er sagte, Nvidia werde das Geschäftsmodell von ARM zerstören, das die Lizenzierung von Chipdesigns an Hunderte von Unternehmen auf der ganzen Welt vorsieht – von denen einige mit Nvidia konkurrieren. Wenn ARM von einem seiner Kunden übernommen würde, würde dieser Wettbewerbsvorteil, wie er sagte, beseitigt werden, um ihn rechtlich durchsetzbar zu machen. Es besteht die Sorge, dass es einen Interessenkonflikt gäbe, da die Kunden von ARM von einem Unternehmen abhängig würden, mit dem viele auch um Verkäufe konkurrieren.

Darüber hinaus behaupteten die beiden Mitbegründer auch, dass Washington, sobald ARM im Besitz einer amerikanischen Firma sei, versuchen könnte, chinesische Unternehmen daran zu hindern, das Know-how von Arm zu nutzen. „Wenn ARM eine US-Tochtergesellschaft eines US-Unternehmens wird, fällt sie unter die Bestimmungen des Cfius [Committee on Foreign Investment in the United States]“, sagte Hauser im Today-Programm von BBC Radio 4.

Das bedeute, dass für Hunderte von britischen Unternehmen, die die [Technologie] von ARM in ihre Produkte einbauen, sie verkaufen und in die ganze Welt exportieren wollen, einschließlich China – das ein wichtiger Markt ist -, die Exportgenehmigung im Weißen Haus und nicht in Downing Street getroffen wird.

Er fügte hinzu, er glaube, dass das Versprechen, die Zahl der Arbeitsplätze im Vereinigten Königreich zu erhalten und zu erhöhen, „bedeutungslos“ sei, es sei denn, britische Minister würden einschreiten, um es rechtlich durchsetzbar zu machen.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Jakob Jung

Recent Posts

Online Service Experience Packs: Microsoft testet weitere Update-Variante für Windows 11

Die Tests erfolgen im Developer Channel des Insider-Programms. Mit den Online Service Experience Packs sollen…

1 Stunde ago

Microsoft verteilt PC Health Check App an Windows 10

Die überarbeite Version bietet ein Dashboard zur Überwachung des Gerätezustands. Sie prüft auch weiterhin, ob…

2 Stunden ago

Neuer Webcast im Rahmen der Link11 Executive Talks: „Risiko Cyber-Angriff – So sichern Unternehmen ihre digitalen Werte“

Virtuelle Expertenrunde von Link11 mit Deloitte Deutschland, HORNBACH Baumarkt AG und dem LKA Rheinland-Pfalz über…

1 Tag ago

Enterprise und Cloud beflügeln AMDs drittes Quartal

AMD hat im dritten Quartal die Erwartungen von Analysten übertroffen. Zudem erhöhte der Chiphersteller seine…

1 Tag ago

Amazon Web Services erhält Cloud-Auftrag der britischen Geheimdienste

Amazons Cloud-Sparte schließt den Vertrag mit dem GCHQ. Er gilt aber auch für bestimmte Geheimdaten…

1 Tag ago

Alphabet übertrifft die Erwartungen im dritten Quartal

Der Umsatz klettert um 41 Prozent auf 63,45 Milliarden Dollar. Die Google Cloud nimmt fast…

1 Tag ago