Streit zwischen Facebook und Apple

Facebook teilte mit, dass die Nachricht  Teil der neuen Online-Veranstaltungsfunktion „Audience Network“ werden sollte, aber Apple lehnte die Aktualisierung mit der Begründung  ab,  es handle sich um  „irrelevante“ Informationen ab.

Der iPad- und iPhone-Hersteller beruft sich auf eine Regel des Apple-Entwicklerprogramms, die es Entwicklern verbietet, den Nutzern irrelevante Informationen zu zeigen. Facebook sagt dagegen, die Nachricht solle die Transparenz verbessern.

Die fragliche neue Funktion richtet sich an Beeinflusser und hochkarätige Facebook-Nutzer und wird beschrieben als „eine neue Art, Ihre Live-Online-Veranstaltung durch eine einmalige Zugangsgebühr zu monetarisieren, die erhoben wird, wenn sich Gäste zur Teilnahme registrieren“.

Gegenwärtig stehen bezahlte Online-Veranstaltungen nur einer ausgewählten Gruppe zur Verfügung, werden aber im Laufe der Zeit in größerem Umfang eingeführt werden.

Facebook hat Apple gebeten, auf die iOS In-App-Kaufgebühr von 30% zu verzichten, damit alle Einnahmen an die Veranstalter der Veranstaltung gehen können. Apple lehnte dies jedoch ab, und so machte sich Facebook daran, sicherzustellen, dass Geschäftsinhaber und Gäste wissen, wohin ihr Geld fließt.

„Wir haben Apple gebeten, die Steuer im App Store um 30% zu senken oder uns zu erlauben, Facebook Pay anzubieten, damit wir alle Kosten für Unternehmen, die während COVID-19 Schwierigkeiten haben, auffangen können. Leider lehnten sie unsere beiden Anträge ab, und KMUs werden nur 70% ihrer hart verdienten Einnahmen ausgezahlt.“

In Mock-ups, die von Facebook veröffentlicht wurden und die Funktion in Aktion zeigen, wurde unter dem Kauf-Button eine Nachricht bezüglich Apple angezeigt. Ein weiterer Hinweis, der Googles Play Store und Googles Entscheidung, keine Gebühr zu erheben, betraf, sollte Berichten zufolge ebenfalls implementiert werden – aber beide wurden entfernt.

„Leider hat Apple unseren Transparenzhinweis zu ihrer 30%igen Steuer abgelehnt, aber wir arbeiten immer noch daran, diese Informationen innerhalb der App-Erfahrung verfügbar zu machen“, so Facebook.

Wie es scheint, hat sich Facebook nun der Kritik von Epic und Spotify angeschlossen, das Apples In-App-Kaufkommissionssätze ebenfalls bekämpfen. Epic gab ein Update seiner iOS-App Fortnite heraus, das Apples Zahlungssystem umging und versuchte, Benutzer gegen Rabatte zum Wechsel auf das Direktzahlungssystem zu locken. Als Reaktion darauf zog Apple Fortnite aus dem App Store und drohte damit, Epics Entwicklermitgliedschaft zu widerrufen, was sich auch auf Drittanbieter-Entwickler, die Epics Unreal Engine nutzen, ausgewirkt hätte.

Ein US-Gericht hat Epic einen Aufschub gewährt, wenn es um die Mitgliedschaft im Apple Developer Program geht, und zwar im Wege einer einstweiligen Verfügung, die Apple daran hindert, Epic den Zugang zu den Entwicklertools zu entziehen. Fortnite ist jedoch nicht in den App Store zurückgekehrt, und Benutzer haben kürzlich ein Update aufgrund des Spats verpasst. Epic hat Klagen sowohl gegen Apple als auch gegen Google eingereicht, wobei Google Fortnite ebenfalls aus seinem offiziellen App Store entfernt hat.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Jakob Jung

Recent Posts

Linux Foundation startet Open Voice Network

Die Linux Foundation setzt mit Partnern wie Microsoft, der Deutschen Telekom und der Schwarz Gruppe…

5 Stunden ago

Network as a Service: Das Ende der klassischen LAN-Konzepte

Telekom bietet mit Cisco Meraki Managed Service (CMMS) gute Argumente für Netzwerkumgebungen aus der Cloud

5 Stunden ago

Erst Vernetzung und Compliance machen IT-Sicherheit komplett

Angesichts steigender Schadenssummen und Bußgelder für Cyber-Vorfälle zahlen sich proaktiver Schutz sowie die Zusammenarbeit mit…

1 Tag ago

Innsbrucker Forscher schrumpfen Quantencomputer

Bisher waren Quantencomputer riesige Geräte, die ganze Labore füllten. Jetzt haben Physiker der Universität Innsbruck…

1 Tag ago

Compliance und Technik sind kein Widerspruch

Gesetzliche und Branchenvorgaben (Compliance) muss jedes Unternehmen erfüllen. In einem Gastbeitrag schildert Bertram Dorn, Principal…

2 Tagen ago

Zwei Drittel der deutschen Unternehmen erleiden Ransomware-Attacken

67 Prozent der Unternehmen in Deutschland waren im Jahr 2020 von Ransomware-Angriffen betroffen. In einem…

2 Tagen ago