Categories: MobileMobile Apps

Zuckerberg soll zu Aktionen gegen TikTok aufgerufen haben

Wenn das „Wall Street Journal“ über Hintergründe berichtet, stimmen die Fakten meistens. Zum Hintergrund der TikTok-Affäre schreibt das Blatt: Facebook CEO  Mark Zuckerberg hielt im vergangenen Herbst in Washington, D.C. eine Rede über die Meinungsfreiheit sowie über die Bedrohung durch chinesische Technologieunternehmen und insbesondere die beliebte Video-Sharing-App TikTok.

Zuckerberg sagte, dass TikTok das Engagement von Facebook für die Meinungsfreiheit nicht teile und eine Gefahr für die amerikanischen Werte und die technologische Vormachtstellung der USA darstelle.

Das war eine Botschaft, auf die Zuckerberg hinter den Kulissen bei Treffen mit Beamten und Gesetzgebern während der Oktober-Reise und bei einem separaten Besuch in Washington Wochen zuvor einhämmerte. Bei einem privaten Abendessen im Weißen Haus Ende Oktober machte Mr. Zuckerberg Präsident Trump gegenüber deutlich, dass der Aufstieg chinesischer Internetfirmen das amerikanische Geschäft bedroht und eine größere Sorge sein sollte als die Vormachtstellung von Facebook.

Zuckerberg besprach das Thema TikTok in Treffen mit mehreren Senatoren, die anschließend einen Brief an Geheimdienstbeamte schrieben und eine Untersuchung von TikTok forderten. Die Regierung begann kurz darauf mit einer Überprüfung der nationalen Sicherheit des Unternehmens, und im Frühjahr drohte Trump damit, die Anwendung vollständig zu verbieten. Diesen Monat unterzeichnete er eine Executive Order, in der er den chinesischen Eigentümer von TikTok, ByteDance Ltd., aufforderte, sich von seinen US-Aktivitäten zu trennen.

Nur wenige Technologieunternehmen können von den Schwierigkeiten von TikTok so sehr profitieren wie Facebook, und der Social-Media-Riese hat eine aktive Rolle dabei übernommen, Bedenken über die beliebte App und ihre chinesischen Besitzer zu äußern, so das „Wall Street Journal“.

Facebook hat zusätzlich zu Zuckerbergs Aktionen eine Lobbygruppe namens American Edge gegründet, die damit begonnen hat, Anzeigen zu schalten, in denen US-Technologieunternehmen für ihren Beitrag zur amerikanischen Wirtschaftsmacht, nationalen Sicherheit und kulturellen Einflussnahme gelobt werden. Und insgesamt gab Facebook in der ersten Hälfte dieses Jahres nach Angaben des Center for Responsive Politics mehr für Lobbying aus als jedes andere einzelne Unternehmen. Im Jahr 2018 hingegen lag es noch auf dem achten Platz.

Facebook-Sprecher Andy Stone sagte, Mr. Zuckerberg erinnere sich nicht daran, beim Abendessen über TikTok gesprochen zu haben. Die Äußerungen des CEO in Washington über die chinesische App seien in die Facebook-Kampagne zur Abstumpfung kartellrechtlicher und regulatorischer Bedrohungen eingebunden gewesen, indem er die Bedeutung von Facebook für die technologische Vorrangstellung der USA betonte, so der Unternehmenssprecher.

„Unsere Meinung zu China war klar: Wir müssen konkurrieren“, sagte Herr Stone in einer schriftlichen Erklärung. „In dem Maße, wie chinesische Unternehmen und ihr Einfluss gewachsen sind, wächst auch das Risiko eines globalen Internets, das auf ihren Werten basiert, im Gegensatz zu unseren.“

Bei einer Mitarbeiterversammlung in diesem Monat bezeichnete Zuckerberg die Anordnung der Exekutive gegen TikTok als unwillkommen, da der globale Schaden eines solchen Schrittes jeden kurzfristigen Gewinn für Facebook überwiegen könnte.

TikTok hat mehr als 100 Millionen US-Benutzer gewonnen und ist zur größten Bedrohung für die Dominanz von Facebook in den sozialen Medien geworden, da die App bei jungen Menschen auf der ganzen Welt für Furore gesorgt hat. Im ersten Quartal 2020 wurde TikTok laut der Forschungsfirma Sensor Tower zur meist heruntergeladenen App in einem einzigen Quartal. Zum Vergleich: Facebook hatte Ende Juni 256 Millionen monatliche Nutzer in den USA und Kanada.

Während Facebook einst Startups wie TikTok einfach übernahm, die es als potenzielle Bedrohung betrachtete, macht die Prüfung durch die Kartellbehörden diese Geschäfte für große Technologieunternehmen schwieriger, so dass sie stattdessen andere Abwehrmaßnahmen in Betracht ziehen könnten.

Die Instagram-Einheit von Facebook startete diesen Monat ihre eigene Video-Sharing-Funktion namens Reels und versucht, TikTok-Erfinder abzuwerben, indem sie einige Nutzer dafür bezahlt, wenn sie Videos ausschließlich für den neuen Dienst posten.

Das Herunterladen von TikTok und WeChat aus den App-Stores von Google oder Apple in den USA könnte durch die Anordnung von Präsident Trump zur Beschränkung der in chinesischem Besitz befindlichen Apps blockiert werden.

Das Schicksal von TikTok ist ungewiss. Angesichts der bevorstehenden Deadline der Trump-Administration hat Microsoft Corp. erklärt, dass sie über den Kauf von TikTok in den USA verhandelt, und es wird angenommen, dass sich mindestens zwei weitere Gruppen zum Kreis der Interessenten zählen, darunter Twitter Inc. und Oracle Corp. Es ist möglich, dass TikTok bei einem dieser Unternehmen landet, was den Käufer sofort zu einem ernstzunehmenden US-Konkurrenten von Facebook machen würde.

Das Aktionen von Facebook haben die Führungskräfte von TikTok verärgert. Letzten Monat beschuldigte TikTok CEO Kevin Mayer Facebook öffentlich des Versuchs, auf unfaire Weise den Wettbewerb zu unterdrücken. „Bei TikTok begrüßen wir den Wettbewerb“, sagte er in einem Blogbeitrag. „Aber wir konzentrieren unsere Energien auf einen fairen und offenen Wettbewerb im Dienste unserer Verbraucher, anstatt böswillige Angriffe wie unser Konkurrent Facebook, der als Patriotismus getarnt ist und darauf abzielt, unsere bloße Präsenz in den USA zu beenden“.

Zuckerbergs Argumente über TikTok zeigen eine Umkehrung seiner Haltung gegenüber China. Im Jahr 2010 sagte er, er plane, Mandarin zu lernen, und er unternahm im Laufe der Jahre mehrere Reisen nach China, als Facebook die Möglichkeit erforschte, wieder in das bevölkerungsreichste Land der Welt zurückzukehren, wo es seit 2009 verboten ist.

Diese Schritte machten Zuckerberg bei vielen Menschen in China beliebt, aber die öffentliche Meinung dort hat sich aufgrund seiner jüngsten Kommentare gegen ihn gewendet, unter anderem bei einer Kongressanhörung über Wettbewerb im Juli, bei der er sagte, es sei „gut dokumentiert, dass die chinesische Regierung Technologie von US-Unternehmen stiehlt“. Die Global Times, eine Publikation, die mit der Kommunistischen Partei Chinas in Verbindung steht, sagte diese Woche, dass Mr. Zuckerberg früher als „Schwiegersohn des Volkes“ angesehen wurde, aber dass seine jüngsten Aktionen darauf hindeuteten, dass er bereit sei, „die Moral für den Profit beiseite zu legen“.

Zuckerberg sah den Erfolg von TikTok kommen. Als seine Vorgänger-App in den USA, Musical.ly, im Jahr 2017 unter amerikanischen Teenagern populär zu werden begann, zog Facebook in Erwägung, sie zu übernehmen, berichtete das Wall Street Journal. Stattdessen kaufte Bytedance Musical.ly und benannte es später in TikTok um.

In seiner Rede im Oktober beschrieb Zuckerberg TikTok als im Widerspruch zu den amerikanischen Werten stehend: „Auf TikTok, der chinesischen App, die weltweit schnell wächst, werden Erwähnungen von Protesten zensiert, sogar in den USA. Ist das das Internet, das wir wollen?“

Tage später wiederholte Zuckerberg seine Bedenken über China während des Abendessens im Weißen Haus mit Trump, dem Schwiegersohn des Präsidenten, Jared Kushner, und Facebook-Vorstandsmitglied Peter Thiel, der Trump unterstützt.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Jakob Jung

Recent Posts

Ransomware-Gruppe REvil kündigt erneut Ende aller Aktivitäten an

Auslöser sind angeblich interne Meinungsverschiedenheiten. REvil hat nach eigenen Angaben keinen Zugang mehr zu seinen…

20 Stunden ago

Nutzung von Verkäuferdaten: Amazon soll vor US-Kartellausschuss gelogen haben

US-Abgeordnete beider Parteien berufen sich auf Medienberichte. Demnach kopiert Amazon gezielt Produkte von Drittverkäufern und…

20 Stunden ago

Hacker attackieren Excel-Dateien

Hacker fahren aktuell großangelegte, digitale Angriffe in Deutschland und Österreich und nutzen dabei täuschend ähnliche…

20 Stunden ago

Phishing-Kampagne nutzt Excel-Dateien als Angriffswaffe

Das Ziel sind Mitarbeiter von Finanzdienstleistern. Die schädlichen Excel-Dokumente verfügen über "leichtgewichtige" Makros. Sie umgehen…

21 Stunden ago

Deutsche wollen schnelleres Internet für einen nachhaltigeren Lebensstil

Die deutschen Verbraucher setzen auf ein schnelleres und zuverlässiges Internet sowie die 5G Technologie, um…

21 Stunden ago

Millionenstrafen bei Audits

Mit dem richtigen Asset-, Compliance- und Lizenzmanagement können Unternehmen Schaden abwehren. Leider gibt es hierbei…

1 Tag ago