Auch Konica Minolta Opfer eines Ransomware-Angriffs

Der japanische Konzern Konica Minolta wurde offenbar das Opfer eines Ransomware-Angriffs. Der Vorfall soll zu einer Störung fast aller Systeme des Unternehmens für einen Zeitraum von fast einer Woche geführt haben, wie Bleeping Computer in Erfahrung gebracht hat. Unter anderem war ab 30. Juli die Website des Unternehmens für Produkt-Support und Ersatzteile nicht erreichbar.

Außerdem soll es zu Fehlermeldungen bei Druckern von Konica Minolta gekommen sein. Einige Kunden wollen zudem von ihren Kontakten bei Konica Minolta gehört haben, dass die Störungen durch einen Sicherheitsvorfall ausgelöst wurden. Eine offizielle Stellungnahme des Unternehmens steht jedoch noch aus – Rückfragen von Bleeping Computer blieben unbeantwortet.

Von einer nicht näher genannten Quelle will der Blog jedoch eine Kopie der Lösegeldforderung erhalten haben. Darin ist von einer „vollständigen Verschlüsselung“ aller Daten die Rede. Wie üblich bieten die Hintermänner auch an, eine Datei kostenlose zu entschlüsseln.

Den Angriff ordnet Bleeping Computer den Hintermännern der Erpressersoftware RansomEXXX zu, die bevorzugt gegen Unternehmen vorgehen. Sie soll in der Lage sein, sich Administratorrechte zu erschleichen und auf einen Windows-Domänen-Controller zuzugreifen, um sich im Netzwerk zu verbreiten und alle Geräte zu verschlüsseln.

Das Erpresserschreiben soll zudem die Vermutung nahelegen, dass sich die Cyberkriminellen derzeit auf die Verschlüsselung von Dateien konzentrieren. Die bei anderen Erpressern inzwischen übliche Strategie, zusätzlich Daten zu stehlen und mit deren Veröffentlichung zu drohen, sollen die Hintermänner von RansomEXXX bisher nicht übernommen haben.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Covid-Hacker attackieren E-Mail-Konten

Mit getürkten Informationen über die Covid-Variante Omikron verstärken Hacker ihre Angriffe auf E-Mail-Konten, erklärt Dr.…

2 Stunden ago

Bedrohung durch Cybercrime-as-a-Service

Drei Tipps zur Abwehr von Ransomware-Attacken, die als Cybercrime-as-a-Service (CaaS) gestartet werden, geben die Experten…

3 Stunden ago

Edge Computing für smarte Städte

Kommunen sind gefordert, die Lebensqualität ihrer Bürger zu erhöhen. Edge Computing ist dabei der Schlüssel…

9 Stunden ago

Trendthema Network as a Service

Network as a Service (NaaS) hat das Zeug, traditionelle Netzwerkinfrastrukturen zu revolutionieren. Die digitale Transformation…

9 Stunden ago

Backup verteidigt gegen Ransomware

Erpressern wird es früher oder später gelingen, in ein Unternehmensnetzwerk einzudringen. Deswegen hat Backup als…

9 Stunden ago

Angreifen erlaubt! Ethisches Hacking stellt Netzwerksicherheit auf die Probe

Die Mehrzahl der Unternehmen in Deutschland verfügt heute über eine IT-Abteilung und ein unternehmenseigenes Netzwerk…

10 Stunden ago